Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis für Öffentlichen Personennahverkehr geht nach Stuttgart

17.10.2007
Weitere Finalisten: Nordhessischer Verkehrsverbund, SüdbadenBus und Rhein-Main-Verkehrsverbund

uf dem 12. IIR ÖPV-Kongress CiTOP in Berlin haben der Kongressveranstalter IIR Deutschland und die Zeitschrift Nahverkehrspraxis am 15. Oktober den ÖPNV-Innovationspreis für Projekte im Öffentlichen Personennahverkehr verliehen. Gewinner ist die Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB) mit ihrem Projekt „Kunden werben Kunden“. Platz zwei belegt der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) mit der „NVV-5-Minuten-Garantie“. Den dritten Platz teilen sich die SüdbadenBus GmbH und der Rhein-Main-Verkehrsverbund.

Mit dem Ziel, neue Kunden zu gewinnen und bestehende enger an sich zu binden, startete das Stuttgarter Verkehrsunternehmen SSB im Februar das Projekt „Kunden werben Kunden“. Neben allgemeinen begleitenden Marketingmaßnahmen wie der Auslage von Broschüren in Kundenzentren und dem Aushängen von Werbeplakaten betreibt der SSB seit Juli zusätzlich ein analytisches Customer Relationship Management (CRM). Dazu ermittelt das Unternehmen anhand seiner Kundendaten eine gewünschte Zielgruppe und schickt diesem Personenkreis Werbe- und Informationsmaterial zu. Seit dem Start des CRM-Projekts ist die Zahl der Kundenanträge um mehr als das Dreifache gestiegen. „Marketingaktionen nach dem Gießkannen-Prinzip haben mittelfristig ausgedient“, stellte Stefan Kloß, bei SSB zuständig für das konzeptionelle Marketing, am Rande der Preisverleihung fest. „Aktionen mit großen Streuverlusten werden sich Unternehmen künftig nicht mehr leisten können.“

Auch die Award-Jury war von dem CRM-Projekt überzeugt: „Der SSB hat gezeigt, dass Verkehrsunternehmen ihre Wirtschaftlichkeit erhöhen können, wenn sie ihre Kundendaten gezielt aufbereiten, auswerten und entsprechend nutzen“, so Thomas J. Mager, ÖPNV-Berater und Sprecher der Award-Jury.

Nordhessischer Verkehrsverbund gibt 5-Minuten-Garantie: Bei Verspätung Geld zurück

„Pünktlichkeit, Anschlusssicherheit und Qualität erreichen durch die 5-Minuten-Garantie des NVV eine neue Dimension“, so das Urteil der Jury über das Projekt des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) aus Kassel. Als erster deutscher Verkehrsverbund hat der NVV einen Qualitätsstandard festgelegt, der sich an der Pünktlichkeit seiner Linien orientiert: Verspäten sich die Bahnen oder Busse um mindestens fünf Minuten, erhält der Fahrgast sein Geld zurück. Verpasst der Fahrgast aufgrund der Verspätung zudem die Anschlussverbindung, hat er nach 20 Uhr die Wahl, sich den Preis erstatten zu lassen oder auf Kosten des NVV ein Taxi zu nehmen. Der „NVV-5-Minuten-Garantie“ liegt das internetbasierte Beschwerdemanagementsystem des gesamten Verkehrsverbundes zugrunde, an den 43 Verkehrsunternehmen angeschlossen sind.

Dritter Platz: SüdbadenBus und Rhein-Main-Verkehrsverbund
Der dritte Platz wurde zweimal vergeben: SüdbadenBus qualifizierte sich mit dem Projekt „ISB-Informationssystem Bus“, einem Angebot, das für eine kostengünstige und zuverlässige Anschlusssicherung zwischen dem Schienenpersonenverkehr und dem Busregionalverkehr sorgt. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) erreichte den gleichen Platz mit dem Projekt „Barrierefreie ÖV-Information für mobilitätseingeschränkte Personen“.
Hintergrund zum ÖPNV-Innovationspreis
„Die Preisträger 2007 zeigen, auf welche drei Handlungsfelder es im Öffentlichen Personennahverkehr ankommt“, stellte Thomas Mager fest: „Kundenorientierung, Wirtschaftlichkeit und Kreativität“. Die vier Finalisten hätten mit ihren Ideen bewiesen, dass in Zeiten des wirtschaftlichen Umbruchs der Kunde im Mittelpunkt stehen müsse. Wenn Angebot, Qualität, Preis und die Kundenkommunikation stimmten, sei die Zukunft des ÖPNV und seiner Verkehrsunternehmen gesichert.

Mit dem ÖPNV-Innovationspreis würdigen IIR Deutschland und die Zeitschrift Nahverkehrspraxis seit zwölf Jahren innovative Ideen im Bereich des Öffentlichen Verkehrs. Die Verleihung findet traditionell auf dem jährlichen Verkehrs-Kongress CiTOP statt. Eine Fachjury bewertet die eingesandten Projekte nach Kriterien wie Ausgangssituation, Entwicklung und Umsetzung, Beiträge der einzelnen Beteiligten, Ergebnisse unter Kosten-Nutzen-Relationen und zukünftige Erfolgsaussichten.

Zur Jury gehören neben Thomas Mager auch Gudrun Arnold-Schoenen (Herausgeberin der Nahverkehrspraxis), Martin Baltes (IVB Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn), Ludwig Keßler (WVV Westpfalz Verkehrsverbund) und Prof. Dr.-Ing. Christian Holz-Rau (Fakultät Raumplanung Verkehrswesen und Verkehrsplanung, Universität Dortmund).

Der ÖPV-Kongress CiTOP ist seit 1996 jährlicher Treffpunkt nationaler und internationaler Verkehrsunternehmen. Führende Vertreter aus Unternehmen, Politik und Wissenschaft erörteten vom 15. bis 17. Oktober 2007 in Vorträgen und Diskussionen Themen des straßen- und schienengebundenen Öffentlichen Verkehrs.

Kontakt
Romy König
Presseabteilung
IIR Deutschland GmbH
Otto-Volger-Straße 21
65843 Sulzbach/Ts.
Tel: 06196/585-326
Fax: 06196/585-310
E-Mail: romy.koenig@iir.de

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.citop-online.de
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: NVV Personennahverkehr SSB Verkehrsunternehmen Verkehrsverbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften