Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Differenzierte (Internet)Beteiligung für eine differenzierte Zielgruppen!?

10.10.2007
IfR-Internet-Preis 2007: Verleihung an den Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main am 6. November 2007 in Berlin

Ein wesentliches Kriterium für die Auszeichnung mit dem IfR-Internet-Preis ist die Qualität der Öffentlichkeitsbeteiligung mittels Internet. Bevor die Kommunen sich für diese virtuelle Beteiligungsform entscheiden, stellt sich ihnen immer wieder die Frage, wen sie überhaupt mit einer Internetbeteiligung erreichen und ob sich der Aufwand lohnt.

Nach Auskunft des aktuellen (N)ONLINER-Atlas 2007 sind mittlerweile 58,2 Prozent der über 14-Jährigen in Deutschland online. Diese Onliner verteilen sich jedoch nicht gleichmäßig über die Bevölkerung, sondern sind überwiegend unter 60 Jahren, gebildet und berufstätig. Die unterschiedlichen Nutzungsraten nach Geschlechtern haben sich dagegen in den letzten Jahren einander angenähert.

Häufig wird diese nach Personenmerkmalen differenzierte Nutzung des Internets auch als "digitaler Graben" bezeichnet. Lohnt sich also für eine Kommune der Sprung über diesen "digitalen Graben" - und wie spricht man überhaupt Bürgerinnen und Bürger im Internet an? Wie geht man mit zusätzlichen Anforderungen um, etwa der "Barrierefreiheit" von Plänen und Programmen und/oder Sprachbarrieren (z. B. von Migranten)?

Unterstützt wird die Entscheidungsfindung durch den Gesetzgeber: So ist seit 2005 im Baugesetzbuch die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange über das Internet möglich. Ein weiterer Aspekt ist das am 1. Januar 2006 in Kraft getretene Informationsfreiheitsgesetz. Dieses Gesetz gibt Bürgerinnen und Bürgern einen Rechtsanspruch auf Information und Zugang zu amtlichen Vorgängen in Verwaltungen und sonstigen öffentlichen Stellen. Auch hier bietet das Internet eine Reihe von Vorteilen.

Steht also dem zusätzlichen Aufwand auch ein zusätzlicher Nutzen gegenüber? Welche Erfahrungen haben andere Kommunen bereits gemacht?

Auf diese Fragen will die Tagung "Differenzierte (Internet)Beteiligung für eine differenzierte Gesellschaft!?" eingehen. Darüber hinaus wird während der Tagung ausreichend Zeit zur Diskussion mit Referenten und Tagungsteilnehmern bleiben, sodass ein fundierter fachlicher Austausch möglich ist.

Zielgruppen:
Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtplanung und Stadtentwicklung, insbesondere vorbereitende und verbindliche Bauleitplanung, Beteiligungsprozesse, Sozialplanung, Regionalplanungsgemeinschaften, Vertreter von Beratungs- und Forschungseinrichtungen.
Ansprechpartner/-in:
Marlen Petukat, petukat@difu.de
Veranstalter:
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Informationskreis für Raumplanung e.V. (IfR)
PROGRAMM:
09.15 Uhr
Anmeldung
09.30 Uhr
Begrüßung
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann, Leiter des Deutschen Instituts für Urbanistik

Dr.-Ing. Stephan Wilforth, Vorsitzender des Informationskreis für Raumplanung e.V.

09.45 Uhr
Medienübergreifende Bürgerbeteiligung in der Planung
Dr. Oliver Märker, Berlin, zebralog - medienübergreifende dialoge
10.30 Uhr
Tee- und Kaffeepause
11.00 Uhr
Verleihung des IfR-Internet-Preises 2007 an den Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main

Jens Scheller, 1. Beigeordneter des Planungsverbands, Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main

Laudatio: Dr. -Ing. Frank Schröter

11.30 Uhr
Ausgezeichnete Planung im Internet - Das Angebot der Abteilung Planungsmanagement

Dr. Gabriele Bloem, Abteilung Planungsmanagement, Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main

Jens Scheller, 1. Beigeordneter, Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main

12.15 Uhr
... und wer spricht mit uns? - Das Modellprojekt MISS
Rolf Neuhaus, [part-ing rolf neuhaus], Gummersbach
13.00 Uhr
Mittagspause mit Mittagsimbiss
14.30 Uhr
Wer nutzt das Internet - Ergebnisse (N)ONLINER Atlas 2007
Jochen Schöllkopf, TNS Emnid, Bielefeld
15.15 Uhr
Wie sicher ist die Internetkommunikation?
Dr.-Ing. Stephan Wilforth, tetraeder.com, Dortmund
16.00 Uhr
Tee- und Kaffeepause
16.30 Uhr
Planung, barrierefrei im Internet ... geht das überhaupt?
Darius Nikolaus Krupinski, Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e. V. / BIK, Hannover
17.15 Uhr
Kommunikation mit Trägern öffentlicher Belange (TÖB)
Maren Dinter, Fachbereich 3, Bauen / Städtische Betriebe, Stadt Harsewinkel
18.00 Uhr
Ende der Fachtagung
Tagungsort
Ernst-Reuter-Haus, Raum 22
Straße des 17. Juni 112,
D-10623 Berlin
Anmeldung
bitte schriftlich an:
Deutsches Institut für Urbanistik
Marlen Petukat
per Fax 030/39001-116 oder per
E-Mail: petukat@difu.de
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 50 Personen.
Anmeldeschluss ist der 15. Oktober 2007
Tagungsgegebühr
Die Tagungsgebühr beträgt 140 Euro für alle Mitglieder des Informationskreises für Raumplanung und für alle Mandatsträger und Verwaltungsangehörige von Difu-Zuwenderstädten; für alle übrigen Teilnehmer/innen 240 Euro.

In der Gebühr sind die Getränke, das Mittagessen während der Veranstaltung und die Tagungsunterlagen enthalten. Eventuell anfallende Kosten für eine Unterkunft müssen selbst getragen werden. Nach Erhalt der Anmeldebestätigung und Rechnung ist die Gebühr zu überweisen.

Veranstalter:

Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Straße des 17. Juni 112
D-10623 Berlin
www.difu.de
Informationskreis für Raumplanung (IfR) e.V.
Hansastraße 26-28
D-44137 Dortmund
www.ifr-ev.de

Sybille Wenke-Thiem | idw
Weitere Informationen:
http://www.difu.de
http://www.difu.de/seminare/07difu_ifr.programm.shtml
http://www.ifr-ev.de

Weitere Berichte zu: Ballungsraum IfR-Internet-Preis Raumplanung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten