Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grand Prix der Innovationen und Marken 2008

04.10.2007
"Gewählt zum Produkt des Jahres"-Award wird erstmals in Österreich vergeben

Im Frühjahr 2008 wird in Österreich zum ersten Mal die Marken- und Innovations-Auszeichnung "Gewählt zum Produkt des Jahres" vergeben. Der Award ist die auf Konsumentenumfragen gestützte Prämierung für die jeweils innovativsten Markenartikel im Segment Food und Non Food, die im Laufe der Jahre 2006 und 2007 gelauncht wurden. "Das Wichtigste an diesem Grand Prix der Innovationen und Marken ist, dass dabei die Endkonsumenten entscheiden, wer zum Sieger gekürt wird", erklärt Simonetta Flores, Geschäftsführerin der durchführenden Organisation "Marketing und Innovation Award GmbH".

Die Sieger werden im kommenden Frühjahr gekürt und dürfen das auffällige Logo "Gewählt zum Produkt des Jahres 2008" ein Jahr lang zur Vermarktung des prämierten Produktes verwenden. "Gerade für Produkte, die erst kurz in den Ladenregalen zu finden sind oder einen Marken-Relaunch hinter sich haben, ist es oft schwer, sich gegen die eingesessenen und bekannten Marken zu behaupten. Der Award hilft hier, die Aufmerksamkeit der Kunden zu erwecken, denn Konsumenten vertrauen Konsumenten", meint Katja Klopf, General Manager des Awards und Geschäftsführerin in Österreich. Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern haben gezeigt, dass die Bekanntheit der ausgezeichneten Produkte deutlich gestiegen ist und bis zu 27 Prozent mehr abgesetzt werden konnte. In Spanien wies ein Siegerprodukt sogar eine Absatzsteigerung von 70 Prozent auf.

"Gewählt zum Produkt des Jahres" ist eine europäische Marketinginitiative, die vor 21 Jahren in Frankreich ins Leben gerufen wurde, mittlerweile in vielen europäischen Ländern durchgeführt und zur Stärkung von innovativen Marken verliehen wird. Die Auszeichnung der Produkte erfolgt hierbei nicht durch eine Jury oder Expertenkommission sondern durch diejenigen, die die Produkte auch tatsächlich kaufen - die Kunden. "Im Rahmen einer umfassenden Markforschungsstudie durch GfK werden 5.000 Haushalte zu den teilnehmenden Produkten befragt. Eine derart umfangreiche Analyse ist in Österreich bislang noch nicht durchgeführt worden", sagt Flores. Dabei werden generelles Markenbewusstsein sowie spezielle Produktcharakteristika erhoben.

An dem "Gewählt zum Produkt des Jahres"-Award können all jene Unternehmen teilnehmen, die zwischen Jänner 2006 und Oktober 2007 ein innovatives Produkt eingeführt haben. Als "innovativ" gelten jene Produkte, die auf neue Art und Weise den Anforderungen des Konsumenten durch funktionale Verpackung, originelle Formeln oder Rezepte sowie den Gebrauch einer neuen Technologie, Gründung eines neuen Marktes oder einer neuen Produktkategorie entsprechen. Alle Einreichungen werden durch ein Ethikkomitee bestehend aus Marketing-, Werbe- und Handelsexperten sowie Universitätsprofessoren für Absatzwirtschaft, Ethik und Philosophie beurteilt. Dieses Komitee nimmt eine Vorselektion nach einem Kriterienkatalog vor.

Die durch das Komitee ermittelten Produkte kommen in die zweite Phase, in der sie in Kategorien eingeteilt sind und gegen eine Fee von 3.000 Euro an der Marktstudie teilnehmen. Aus jeder Kategorie wird ein Gewinner ermittelt. Das können, wie es in Frankreich, Italien oder Großbritannien der Fall ist, bis zu 45 Kategorien sein. "In Österreich rechnen wir im ersten Jahr mit etwa 100 Teilnehmern und maximal 20 bis 25 Kategorien. Dabei wissen wir, dass Österreich etwa im Vergleich zu Italien ein besonders innovativer Markt ist", sagt Flores. Jedes in dieser Phase teilnehmende Unternehmen erhält exklusiv die Auswertung der Marktforschung für sein Produkt. Somit bekommen die Unternehmen selbst in dem Fall, dass sie den Award nicht gewinnen, wichtige und interessante Informationen über ihr Produkt", so Flores.

Katja Klopf | pts - Presseinformation (A)
Weitere Informationen:
http://www.produktdesjahres.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit