Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsfleiß mit 15.000 Euro belohnt

26.09.2007
Universitätsklinikum Mannheim: Mikrobiologe erhält Stipendium für sein Forschungsprojekt über Schimmelpilze

Ein Wissenschaftler des Mannheimer Universitätsklinikums kann sich über eine nachhaltige Unterstützung seiner Forschungsarbeit freuen: Der Mikrobiologe Dr. Claudio Kupfahl ist [im September 2007] mit dem Dr.-Manfred-Plempel-Stipendium ausgezeichnet worden. Den damit verbundenen Geldbetrag in Höhe von 15.000 Euro investiert er in ein Forschungsprojekt über ein Schimmelpilz-Gift. Vergeben wird das Stipendium von der "Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft".

Dr. Kupfahl arbeitet seit 2004 am Mannheimer Universitätsklinikum, und zwar in dem von Professor Dr. Herbert Hof geleiteten Institut für Mikrobiologie und Hygiene. In seiner Forschungstätigkeit befasst er sich mit einem häufig vorkommenden Schimmelpilz: Dem Aspergillus fumigatus, der insbesondere bei immungeschwächten Menschen schwere Erkrankungen hervorrufen kann. Doch die Diagnose, ob eine Infektion mit diesem Pilz vorliegt, gestaltet sich bislang sehr schwierig. Der Mannheimer Mikrobiologie geht nun der Frage nach, inwieweit ein von Aspergillus gebildetes Gift, das Gliotoxin, den Ärzten auf die Spur solch einer Infektion helfen kann.

Gelingt der Nachweis von Gliotoxin beispielsweise im Blut, ist dies ein sicheres Zeichen, dass sich der Schimmelpilz Aspergillus im Körper angesiedelt hat. Doch produziert dieser Schimmelpilz im Körper eines Menschen immer Gliotoxin? Und wenn ja, in welcher Menge? Sind die Messmethoden empfindlich genug, um das Pilzgift nicht zu übersehen? Diese Fragen will Kupfahl beantworten, denn eine bessere Kenntnis dieser Zusammenhänge erleichtert die Diagnostik einer Aspergillus-Infektion möglicherweise ganz entscheidend. Dies ist um so wichtiger, als eine Pilzinfektion möglichst frühzeitig erkannt werden muss, damit eine gezielte Therapie rechtzeitig erfolgt.

... mehr zu:
»Gliotoxin »Schimmelpilz »Stipendium

Das Stipendium ist nach Dr. Manfred Plempel benannt, der als Forscher beim Chemie- und Pharmaunternehmen Bayer ein häufig angewandtes Mittel gegen Fuß- und Hautpilz entwickelt hat.

Unter Mykologie versteht man die Erforschung von Pilzen - Biologen widmen sich dabei meist den botanischen Pilzen, wie sie beispielsweise im Wald wachsen; Mediziner konzentrieren sich dagegen auf Schimmelpilze, die beispielsweise auf verdorbenen Lebensmitteln gedeihen, sowie auf Hefen. Eine strikte Trennung gibt es zwar nicht, ein Anhaltspunkt ist jedoch die Größe der Pilze: Während die einen makroskopisch, also mit dem bloßen Auge sichtbar sind, sind die anderen nur mikroskopisch, also unter Vergrößerung erkennbar. Die "Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft" vereint insbesondere diejenigen Wissenschaftler, die sich den medizinisch bedeutsamen Pilzen widmen - dazu zählen Berufsgruppen wie Mikrobiologen, Onkologen, Dermatologen und Gynäkologen.

Darüber hinaus verlieh die "Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft" Kupfahl ihren mit 1.000 Euro dotierten diesjährigen Wissenschaftspreis. Die Übergabe erfolgte am 7. September 2007 bei der Jahrestagung dieser Fachgesellschaft in Leipzig.

Klaus Wingen | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum-mannheim.de

Weitere Berichte zu: Gliotoxin Schimmelpilz Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung