Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologiestiftung Berlin fördert neues Medizintechnik-Projekt mit 2,2 Mio. EUR aus dem Zukunftsfonds Berlin

24.09.2007
Team der Charité entwickelt neue Marker zur Schlaganfalldiagnostik, Bayer Schering Pharma AG und Eckert und Ziegler AG am Projekt beteiligt

Über 200.000 Menschen erleiden jährlich einen Schlaganfall in Deutschland, er ist damit die häufigste Ursache für Behinderung im Erwachsenenalter. Mit der plötzlichen, lokalen Mangelversorgung des Gehirnes mit Blut, welche dem Schlaganfall zugrunde liegt, setzen biologische Prozesse im geschädigten Gehirn ein, die sich in ihrem Ausmaß, sowie zeitlichem wie räumlichem Verlauf individuell sehr unterschiedlich entwickeln.

Einige davon können zur Ausweitung des Schadens beitragen, andere die Infarktausweitung eindämmen oder sogar zur Wiedererlangung von Hirnfunktion führen. Eine spezifische Diagnose dieser Vorgänge im Gehirn, welche für eine ebenso spezifische Therapie vonnöten wäre, ist aber bisher beim Patienten noch nicht möglich, weshalb die Behandlung dieser dramatischen Erkrankung trotz einiger Fortschritte noch sehr unbefriedigend ist.

Man kann die Patienten nur eingeschränkt individuell behandeln. Ziel der Schlaganfalltherapie der Zukunft muss die gezielte therapeutische Unterbrechung der Schadenskaskaden und die Induktion von Regeneration sein. Dies kann jedoch nur auf Basis neuer, nicht-invasiver diagnostischer Verfahren geschehen.

Für die einzelnen nach einem Schlaganfall ablaufenden Prozesse wie Zelltod, Entzündung, Angiogenese und Störungen der Blut-Hirn-Schranke will nun ein interdisziplinär ausgerichtetes Team in der Neurologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin unter der Leitung von Priv. Doz. Dr. Wunder, Prof. Dirnagl (Neurologie und Centrum für Schlaganfallforschung) sowie Priv. Doz. Dr. Taupitz und Prof. Hamm (Institut für Radiologie) Diagnostika entwickeln, mit denen das Vorhandensein und das Ausmaß dieser Prozesse diagnostiziert werden und damit neue, dem individuellen Patienten angepasste Therapien entwickelt und klinisch geprüft werden können. Die Unternehmen Bayer Schering Pharma AG und Eckert und Ziegler AG wirken ohne öffentliche Förderung im Projekt mit. Für Teile des Vorhabens konnten zusätzlich Mittel von Stiftungen sowie öffentlichen Fördergebern eingeworben werden.

Die Forschung wird mit einem neuen, hochauflösenden SPECT-CT-Gerät (SPECT = Single Photon Emission Computed Tomography) an Kleintieren durchgeführt. Mit dem SPECT-CT kann eine genaue Lokalisierung der diagnostischen Markersubstanzen im Körper vorgenommen werden. Durch die Kombination des SPECT-CT mit weiteren an der Charité vorhandenen Methoden zur Kleintier-Bildgebung kann die Charité sich zu einem in Deutschland führenden Zentrum für die präklinische Forschung auf dem Gebiet der molekularen Bildge-bung entwickeln. Diagnostika aus den im Projekt entwickelten Substanzen und neue Dienstleistungen rund um bildgebende Verfahren haben erhebliches wirtschaftliches Potenzial.

Der Zukunftsfonds fördert Projekte, die Erkenntnisse der Berliner Wissenschaft in die Anwendung in Berlin bringen. Das Kuratorium der Technologiestiftung hat auf Empfehlung des Technologie- und Innovationsrates des Landes Berlin entschieden, dieses Projekt zu fördern. Die Förderung ist kofinanziert aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung, EFRE.

Verantwortlich, Rückfragen, Interviewwünsche:
TSB Technologiestiftung Berlin, Geschäftsstelle des Zukunftsfonds, Dr. Christian Hammel, Fasanenstr. 85, 10623 Berlin, Tel.: 030 - 46 30

25 59, E-Mail: mailto:hammel@technologiestiftung-berlin.de

Christoph Lang | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.zukunftsfonds-berlin.de
http://www.technologiestiftung-berlin.de
http://www.berlin-partner.de

Weitere Berichte zu: SPECT-CT Schlaganfall Technologiestiftung Zukunftsfond

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics