Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiator der Internetplattform "Nachhaltigkeit im organisch-chemischen Praktikum" geehrt

21.09.2007
Prof. Dr. Burkhard König erhielt Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie für die Entwicklung des DBU-geförderten Projektes

Den Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie erhält in diesem Jahr Prof. Dr. Burkhard König (44) von der Universität Regensburg für die Entwicklung der internetbasierten Lehr- und Lernplattform „Nachhaltigkeit im organisch-chemischen Praktikum“.

Damit würdigt der Fonds der Chemischen Industrie ein modernes Unterrichtsprojekt der Chemie, das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert wurde. Der Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), Werner Wenning, verlieh den mit 10.000 Euro dotierten Preis im Rahmen der VCI-Mitgliederversammlung am 21. September 2007 in Köln.

"Weltweit nichts Vergleichbares in der organischen Chemie"

... mehr zu:
»Datensammlung

In der Laudatio des Präsidenten heißt es: „Für die Laborpraktika in Organischer Chemie ist dieses Internet-Projekt eine echte Innovation: Es gibt weltweit nichts Vergleichbares mit einem derart umfassenden und integrierten Ansatz.“ Wenning würdigte vor allem, dass der Lehrstoff Fragen der Nachhaltigkeit systematisch berücksichtige: Wie viel Energie ist für die chemische Reaktion nötig? Welche Nebenprodukte und Abfälle entstehen? Es sei König und weiteren engagierten Hochschullehrerkollegen zu verdanken, dass solche Fragen in die Ausbildung junger Nachwuchskräfte von Anfang an in den Lehrplan konsequent eingebunden werden.

Interaktive Datensammlung in offener Form

Entstanden sei, so DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers, das Werk durch ein Team von Wissenschaftlern an sechs Hochschulstandorten, die ihre jeweils eigene Expertise aus zum Teil unterschiedlichen Gebieten einbrachten. Dadurch hätten auch Aspekte wie Ökobilanzierung, Energieverbrauch oder toxikologische Bewertung fachkompetent eingearbeitet werden können. Das Endprodukt des Projektes sei kein geschlossenes Lehrbuch mit ausschließlicher Fokussierung auf Synthesechemie, sondern eine interaktive Datensammlung, die durch ihre offene Form auch von anderen Interessenten als den ursprünglichen Bearbeitern genutzt, ergänzt und weitergepflegt werden könne.

Prof. König erhielt mehrere Auszeichnungen für seine Forschungen

Prof. Dr. Burkhard König studierte Chemie an der Universität Hamburg und promovierte 1991 über „Brücken- und ringfunktionalisierte Paracyclophane“. Es folgten Forschungstätigkeiten an der Universität Canberra, Australien, und an der Universität Stanford, USA. 1996 habilitierte sich König an der Technischen Universität Braunschweig. In dieser Zeit war er Liebig-Stipendiat des Fonds der Chemischen Industrie. Seit 1999 hat er den Lehrstuhl für Organische Chemie der Universität Regensburg inne. Für seine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen hat König 1995 den „Förderpreis der Dr. Otto Röhm Gedächtnisstiftung“ und ein Jahr später den „Invitation Fellowship Award“ der Japan Society for the Promotion of Science erhalten. Außerdem engagiert sich König im Vorstand der Gesellschaft Deutscher Chemiker sowie im Board einiger internationaler wissenschaftlicher Chemiegesellschaften für die Interessen der akademischen Forschung.

Ansprechpartner für Fragen (AZ 08457): Monika von Zedlitz, Pressestelle des Verbandes der Chemischen Industrie, Mainzer Landstraße 55, 60329 Frankfurt, Telefon: 069/2556-1473, Telefax: 069/2556-1613

Monika von Zedlitz | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Datensammlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive