Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufsteiger gesucht! Science4Life, die Gründerinitiative aus Hessen startet ins Jubiläum

19.09.2007
Zum zehnten Mal werden beim bundesweiten Businessplanwettbewerb die besten Geschäftsideen aus den Branchen Life Sciences und Chemie ermittelt.

Am Mittwoch fiel in Frankfurt der offizielle Startschuss für die 10. Runde des "Science4Life Venture Cup", des größten branchenspezifischen Businessplanwettbewerbs in Deutschland. Auch im Jubiläumsjahr sucht die vom Land Hessen und dem forschenden Arzneimittelunternehmen Sanofi-Aventis initiierte und geförderte Gründerinitiative, bundesweit innovative Geschäftsideen aus den Branchen Life Sciences und Chemie. Teilnehmer des Wettbewerbs erhalten branchenspezifisches Know-how, wertvolle Kontakte und Geldpreise im Gesamtwert von mehr als 75.000 Euro.

Die beiden Schirmherren der Initiative, der Hessische Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel und Prof. Dr. Dr. Werner Kramer, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, eröffneten die neue Wettbewerbsrunde im Rahmen der Einweihung der neuen Produktionsanlage der Geohumus International GmbH in Frankfurt.

Das Unternehmen war im Jahr 2006 selbst unter den Gewinnern des Science4Life-Wettbewerbs und ist seitdem außerordentlich erfolgreich.

Auf dem Gelände der AllessaChemie GmbH in Frankfurt-Fechenheim produziert Geohumus das gleichnamige hochergiebige Wasserspeicher-Granulat, das bei der Bewässerung von Böden eine große Menge kostbarer Ressourcen einspart. Die neue erweiterte Produktionsanlage wurde vor allem nötig, weil Länder wie Saudi-Arabien oder Afghanistan an dem Nanotech-Produkt aus Hessen interessiert sind.

Erfreut zeigte sich der Hessische Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel über die bisherige Bilanz von Science4Life und die Wachstumsdynamik von Geohumus:

"Science4Life ist eine nunmehr zehnjährige Erfolgsgeschichte.
Zusammen mit unserem Partner Sanofi-Aventis unterstützt das Land Hessen auf der soliden Basis eines starken Pharma-, Chemie- und Biotechnologiestandortes Unternehmensgründer bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Geschäftskonzepte. Science4Life ist in der Branche deutschlandweit, ja sogar darüber hinaus zur führenden Marke geworden, die mit dem Standort Hessen verbunden ist. Am Beispiel Geohumus zeigt sich, wie die Innovationsförderung des Hessischen Wirtschaftsministeriums greift. Über die Unterstützung durch Science4Life bei der Entwicklung des Unternehmenskonzepts hinaus haben wir mit unserer Technologie- und Unternehmensförderung entscheidend dazu beigetragen, dass die Umsetzung der Geschäftsidee sehr schnell realisiert werden konnte. Heute können wir die neue Produktionsanlage auf einem traditionsreichen Chemiestandort einweihen."

"Geohumus ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie junge Unternehmen nicht nur von dem Preisgeld, sondern vor allem vom Know how profitieren können, das Ihnen Science4Life vermittelt. Solche Beispiele sind für uns ein Ansporn, die Gründerinitiative gemeinsam mit dem Land Hessen weiter zu unterstützen, und wir nehmen diese Verantwortung, die wir als großes forschendes Arzneimittelunternehmen haben, auch gern wahr", sagte Prof. Kramer zum Auftakt der 10. Runde des Science4Life Venture Cup.

Dr. Wulf Bentlage, Gründer und Geschäftsführer der Geohumus International GmbH, unterstrich, dass jedes Unternehmen, das am Wettbewerb von Science4Life teilnehme, profitiert:

"Der Start der neuen Produktionsanlage ist für uns ein bedeutungsvoller Schritt. Besonders wichtig waren und sind die Kontakte, die wir über das Science4Life-Netzwerk geknüpft haben, ebenso wie natürlich die Förderung durch das Land Hessen und die EU.

Ich kann jedem nur empfehlen, das Potenzial der Gründerinitiative zu nutzen."

In der Jubiläumsrunde des "Science4Life Venture Cup" warten einige Neuheiten auf die angehenden Existenzgründer. So wird erstmalig im Jahr 2008 ein Online-Seminar zu gründungsrelevanten Themen angeboten.

Außerdem ist Science4Life vom 9. bis 11. Oktober 2007 mit einem Messestand auf der Biotechnica in Hannover vertreten. Dort stellen sich 15 erfolgreiche Unternehmen aus den vergangenen Wettbewerbsrunden vor und beantworten gern die Fragen von interessierten Neulingen. Ihre Erfolgsgeschichte macht Mut zum Gründen.

Altbewährt ist das Procedere beim Wettbewerb: Erfahrene Gutachter bewerten nicht nur die Geschäftsidee als solche, sondern geben auch jedem Gründer persönliches Feedback zu Branchenwissen, Fachkompetenz und wirtschaftlichem Know-how. Die umfassende "Durchleuchtung" einer geplanten Unternehmung ist, wie die Teilnehmer stets betonen, ein absoluter Mehrwert. Der Erfolg der Initiative kann sich sehen lassen:

Mehr als 290 Unternehmen wurden gegründet, daraus sind über 2000 Arbeitsplätze entstanden.

Science4Life ist damit ein gelungenes Beispiel für die oft geforderte "Public-Private-Partnership", die Kooperation zwischen einem Industrieunternehmen und der öffentlichen Hand.

Motivierte Gründer können ihr Geschäftskonzept bis zum 25. Januar
2008 einsenden. Dann endet Phase 1, die Konzeptphase des Wettbewerbs, in der es um die kurze und prägnante Formulierung der Geschäftsidee geht. Die Auszeichnung der zehn besten Ideen findet am 13. März 2008 auf der Zwischenprämierung in Berlin statt. Abgabetermin für die komplett ausgearbeiteten Businesspläne ist der 25. April 2008. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage von Science4Life unter www.science4life.de Interessenten können sich auch direkt an die Geschäftstelle wenden: Geschäftsstelle Science4Life e.V., Industriepark Höchst, Gebäude H831, 65926 Frankfurt am Main, Tel: +49 (0)700 / 00 77 44 77, Fax: +49 (0)700 / 00 77 44 66.

Hintergrundinformation

Science4Life e.V. ist eine unabhängige Gründerinitiative, die bundesweit kostenfrei Beratung, Betreuung und Weiterbildung von jungen Unternehmen in den Branchen Life Sciences und Chemie anbietet.

Sie wurde bereits 1998 als Non-Profit-Organisation ins Leben gerufen.
Seit 2003 ist die Gründerinitiative Science4Life ein Verein.
Sponsoren sind die Hessische Landesregierung und Sanofi-Aventis. Die Gründerinitiative setzt ihren thematischen Schwerpunkt auf den alljährlich ausgetragenen Businessplan-Wettbewerb "Science4Life Venture Cup".

Der "Science4Life Venture Cup 2008" lädt Ideenträger aus ganz Deutschland ein, innovative Geschäftsideen aus den Bereichen Life Sciences und Chemie in Unternehmenserfolge umzusetzen. Damit ist er der bundesweit größte Businessplanwettbewerb dieser Zukunftsbranchen.

Er bündelt zur Unterstützung der Unternehmensgründer fachspezifische Expertise in einem Netzwerk aus mittlerweile mehr als 100 Unternehmen und Institutionen. Seit 1998 haben in den neun Wettbewerbsrunden über 2100 Teilnehmer 665 detaillierte Geschäftskonzepte, darunter 402 detailliert ausgearbeitete Businesspläne erarbeitet und auf den Prüfstand gestellt.

Dorothée Wischnewski | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.edgar-itt.com
http://www.science4life.de

Weitere Berichte zu: Geohumus Geschäftsidee Produktionsanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie