Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frost & Sullivan Award für F-Secure

20.08.2007
F-Secure für innovative Vertriebsstrategie im weltweiten Anti-Viren Markt ausgezeichnet

Frost & Sullivan hat F-Secure mit dem Global Award for Distribution Strategy Leadership 2007 im Markt für Anti-Malware Produkte ausgezeichnet. Angesichts der Reife des Marktes und dem hohen Wettbewerb ist der Vertrieb ein Schlüsselfaktor für Wachstum.

„F-Secure hat die aufstrebenden Vertriebskanäle bereits vor einigen Jahren identifiziert und war dadurch in der Lage, stabile Beziehungen und zukunftsfähige Geschäftsmodelle für den Vertrieb aufzubauen“, erläutert Katie Gotzen, Industry Analyst bei Frost & Sullivan. „Das Unternehmen baut seine Vertriebsstrategie auch weiterhin beständig aus und hat damit in diesem Bereich einen deutlichen Wettbewerbsvorteil erlangt.“

Ein neuer Absatztrend für den Verkauf von Sicherheitssoftware hat im Jahr 2006 an Fahrt aufgenommen. Internet Service Provider (ISPs) sind das Schlachtfeld der Zukunft für die Anbieter. Während dieser Vertriebskanal für viele Marktteilnehmer lange Zeit nur von untergeordneter Bedeutung war, hat F-Secure schon seit den späten neunziger Jahren erfolgreiche Modelle für Geschäftsbeziehungen zu ISPs realisiert.

... mehr zu:
»Geschäftsmodell »ISPs

Im Jahr 1999 hat das Unternehmen die erste „Sicherheit als Service“-Partnerschaft unterzeichnet. Darüber hinaus wurde im Jahr 2000 die Tochterfirma F-Secure Online Solutions (F-SOS) gegründet, die sich darauf spezialisiert hatte, Sicherheitsservices über ISPs anzubieten. Die F-SOS Geschäftseinheit wurde 2002 in F-Secure eingegliedert, um Synergieeffekte zu nutzen.

„Als Ergebnis dieser frühen Fokussierung auf den Service Provider Markt hat F-Secure eine führende Rolle in einem Markt inne, der jetzt zum entscheidenden Schlachtfeld wird“, erklärt Gotzen weiter. „Gegenwärtig unterhält das Unternehmen Partnerschaften mit annähernd 150 ISPs, darunter solch international bekannte Firmen wie France Telekom, TeliaSonera, Charter Communications in den USA, PCCW in Hong Kong, Optus in Australien, SingNet in Singapur und VSNL in Indien, und auch mit führenden Mobilfunkbetreibern wie Swisscom, Orange UK und T-Mobile.”

F-Secure hat seine Prozesse und sein Geschäftsmodell erfolgreich umstrukturiert, um diese an die Geschäftsmodelle von Service Providern anzupassen. Das Unternehmen hat ferner Erfahrungen mit den Abrechnungssystemen der Service Provider gesammelt.

„Das Unternehmen hat sich den monatlichen Abrechnungsmodellen der Service Provider angepasst“, bemerkt Gotzen. „Diese Flexibilität unterscheidet das Geschäftsmodell von der Geschäftspraxis der übrigen Anti-Malware Anbieter, die Jahreslizenzen verkaufen.“

Dem Service Provider Segment widmet das Unternehmen zahlreiche speziell zugeschnittene Vertriebsmarketing-Aktivitäten. Das jährlich durchgeführte Service Provider Event zieht sogar weltweit Teilnehmer an. Darüber hinaus engagiert es sich auch bei gemeinsamen Marketingaktivitäten mit den Service Providern. Die „SPA“ Webseite ist ein Beispiel hierfür.

„Zusätzlich zu einem attraktiven Geschäftsmodell bietet das Produktportfolio von F-Secure Telekommunikationsbetreibern Vorteile“, so Gotzen. „Das Unternehmen war zum Beispiel im Mobile Security Markt ein Pionier und bleibt hier auch weiterhin führend.“

F-Secure hat 2004 als erster Anbieter eine Lösung zum Schutz von Symbian OS Smartphones auf den Markt gebracht. Das Unternehmen hat seine Technologie seither weiter verfeinert und den Schutz im Oktober 2005 auch auf Windows Mobile 5.0 ausgeweitet. Zusätzlich wurde das Produkt „Mobile Security“ auf den Markt gebracht, das den Nutzern der weltweit am stärksten verbreiteten Mobile Computing Plattform Symbian S60 3rd Edition eine Firewall und Antivirenschutz für ihre Mobilgeräte bietet. Diese Produktlinie wird im Verlauf des Jahres 2007 auch auf Windows Mobile ausgeweitet.

Der Frost & Sullivan Award for Distribution Strategy Leadership wird jedes Jahr an das Unternehmen vergeben, das sich mit einer überlegenen Vertriebsstrategie in der Branche klar hervorhebt. Mit den Best Practices Awards zeichnet Frost & Sullivan Unternehmen in einer Vielzahl regionaler und globaler Märkte für außerordentliche Leistungen und überdurchschnittliche Ergebnisse in Bereichen wie Führung, technische Innovation, Kundenservice und strategische Produktentwicklung aus. Dazu vergleichen die Branchenanalysten Marktteilnehmer und bewerten ihre Leistungen anhand von detaillierten Gesprächen, Analysen und mit Hilfe von Sekundärerhebungen, um Erfolgsmethoden in der Branche zu identifizieren.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 26 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Über F-Secure

Die F-Secure Corporation bietet Unternehmen und Privatanwendern mehrfach ausgezeichnete Lösungen zum Schutz vor Viren und anderen Bedrohungen aus dem Internet und in mobilen Netzwerken. Die Produkte für Workstations, Gateways, Server und Mobiltelefone beinhalten Virenschutz und Desktop-Firewall mit Intrusion Prevention. Anti-Spam- und Anti-Spyware-Software. Appliances für Internetdienstanbieter rundet das Portfolio ab. Die schnellen Reaktionszeiten bei der Bereitstellung von Updates bei neuen Bedrohungen garantiert ein erfahrenes Team von weltweit anerkannten Virenforschern.

F-Secure, mit Hauptsitz in Helsinki, Finnland, wurde 1988 gegründet und ist seit November 1999 an der Börse in Helsinki notiert. Seitdem wächst das Unternehmen schneller als alle börsennotierten Mitbewerber. F-Secure unterhält Niederlassungen in Deutschland, den USA, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Schweden und Singapur und wird durch Partner in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Auch große Internet Service Provider wie France Telecom, TeliaSonera und Charter Communications stellen ihren Kunden Sicherheitsprodukte von F-Secure zur Verfügung. F-Secure ist weltweit führend bei Schutzlösungen für Mobiltelefone; diese Lösungen werden von Netzbetreibern wie T-Mobile und Swisscom sowie von Handyherstellern wie Nokia angeboten.

Ständig aktuelle Informationen über die neuesten Viren sind im Weblog des „F-Secure Antivirus Research Teams“ unter der Internetadresse www.f-secure.com/weblog zu finden.

Weitere Informationen

F-Secure GmbH
Sandra Proske
Regional PR Manager, EMEA
Ganghoferstr. 29a
80339 München
Tel: +49 89 787 467 22
Fax: +49 89 787 467 99
E-Mail: sandra.proske@f-secure.com

Sandra Proske | F-Secure GmbH
Weitere Informationen:
http://www.awards.frost.com
http://www.f-secure.de

Weitere Berichte zu: Geschäftsmodell ISPs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie