Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frost & Sullivan Award für F-Secure

20.08.2007
F-Secure für innovative Vertriebsstrategie im weltweiten Anti-Viren Markt ausgezeichnet

Frost & Sullivan hat F-Secure mit dem Global Award for Distribution Strategy Leadership 2007 im Markt für Anti-Malware Produkte ausgezeichnet. Angesichts der Reife des Marktes und dem hohen Wettbewerb ist der Vertrieb ein Schlüsselfaktor für Wachstum.

„F-Secure hat die aufstrebenden Vertriebskanäle bereits vor einigen Jahren identifiziert und war dadurch in der Lage, stabile Beziehungen und zukunftsfähige Geschäftsmodelle für den Vertrieb aufzubauen“, erläutert Katie Gotzen, Industry Analyst bei Frost & Sullivan. „Das Unternehmen baut seine Vertriebsstrategie auch weiterhin beständig aus und hat damit in diesem Bereich einen deutlichen Wettbewerbsvorteil erlangt.“

Ein neuer Absatztrend für den Verkauf von Sicherheitssoftware hat im Jahr 2006 an Fahrt aufgenommen. Internet Service Provider (ISPs) sind das Schlachtfeld der Zukunft für die Anbieter. Während dieser Vertriebskanal für viele Marktteilnehmer lange Zeit nur von untergeordneter Bedeutung war, hat F-Secure schon seit den späten neunziger Jahren erfolgreiche Modelle für Geschäftsbeziehungen zu ISPs realisiert.

... mehr zu:
»Geschäftsmodell »ISPs

Im Jahr 1999 hat das Unternehmen die erste „Sicherheit als Service“-Partnerschaft unterzeichnet. Darüber hinaus wurde im Jahr 2000 die Tochterfirma F-Secure Online Solutions (F-SOS) gegründet, die sich darauf spezialisiert hatte, Sicherheitsservices über ISPs anzubieten. Die F-SOS Geschäftseinheit wurde 2002 in F-Secure eingegliedert, um Synergieeffekte zu nutzen.

„Als Ergebnis dieser frühen Fokussierung auf den Service Provider Markt hat F-Secure eine führende Rolle in einem Markt inne, der jetzt zum entscheidenden Schlachtfeld wird“, erklärt Gotzen weiter. „Gegenwärtig unterhält das Unternehmen Partnerschaften mit annähernd 150 ISPs, darunter solch international bekannte Firmen wie France Telekom, TeliaSonera, Charter Communications in den USA, PCCW in Hong Kong, Optus in Australien, SingNet in Singapur und VSNL in Indien, und auch mit führenden Mobilfunkbetreibern wie Swisscom, Orange UK und T-Mobile.”

F-Secure hat seine Prozesse und sein Geschäftsmodell erfolgreich umstrukturiert, um diese an die Geschäftsmodelle von Service Providern anzupassen. Das Unternehmen hat ferner Erfahrungen mit den Abrechnungssystemen der Service Provider gesammelt.

„Das Unternehmen hat sich den monatlichen Abrechnungsmodellen der Service Provider angepasst“, bemerkt Gotzen. „Diese Flexibilität unterscheidet das Geschäftsmodell von der Geschäftspraxis der übrigen Anti-Malware Anbieter, die Jahreslizenzen verkaufen.“

Dem Service Provider Segment widmet das Unternehmen zahlreiche speziell zugeschnittene Vertriebsmarketing-Aktivitäten. Das jährlich durchgeführte Service Provider Event zieht sogar weltweit Teilnehmer an. Darüber hinaus engagiert es sich auch bei gemeinsamen Marketingaktivitäten mit den Service Providern. Die „SPA“ Webseite ist ein Beispiel hierfür.

„Zusätzlich zu einem attraktiven Geschäftsmodell bietet das Produktportfolio von F-Secure Telekommunikationsbetreibern Vorteile“, so Gotzen. „Das Unternehmen war zum Beispiel im Mobile Security Markt ein Pionier und bleibt hier auch weiterhin führend.“

F-Secure hat 2004 als erster Anbieter eine Lösung zum Schutz von Symbian OS Smartphones auf den Markt gebracht. Das Unternehmen hat seine Technologie seither weiter verfeinert und den Schutz im Oktober 2005 auch auf Windows Mobile 5.0 ausgeweitet. Zusätzlich wurde das Produkt „Mobile Security“ auf den Markt gebracht, das den Nutzern der weltweit am stärksten verbreiteten Mobile Computing Plattform Symbian S60 3rd Edition eine Firewall und Antivirenschutz für ihre Mobilgeräte bietet. Diese Produktlinie wird im Verlauf des Jahres 2007 auch auf Windows Mobile ausgeweitet.

Der Frost & Sullivan Award for Distribution Strategy Leadership wird jedes Jahr an das Unternehmen vergeben, das sich mit einer überlegenen Vertriebsstrategie in der Branche klar hervorhebt. Mit den Best Practices Awards zeichnet Frost & Sullivan Unternehmen in einer Vielzahl regionaler und globaler Märkte für außerordentliche Leistungen und überdurchschnittliche Ergebnisse in Bereichen wie Führung, technische Innovation, Kundenservice und strategische Produktentwicklung aus. Dazu vergleichen die Branchenanalysten Marktteilnehmer und bewerten ihre Leistungen anhand von detaillierten Gesprächen, Analysen und mit Hilfe von Sekundärerhebungen, um Erfolgsmethoden in der Branche zu identifizieren.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 26 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Über F-Secure

Die F-Secure Corporation bietet Unternehmen und Privatanwendern mehrfach ausgezeichnete Lösungen zum Schutz vor Viren und anderen Bedrohungen aus dem Internet und in mobilen Netzwerken. Die Produkte für Workstations, Gateways, Server und Mobiltelefone beinhalten Virenschutz und Desktop-Firewall mit Intrusion Prevention. Anti-Spam- und Anti-Spyware-Software. Appliances für Internetdienstanbieter rundet das Portfolio ab. Die schnellen Reaktionszeiten bei der Bereitstellung von Updates bei neuen Bedrohungen garantiert ein erfahrenes Team von weltweit anerkannten Virenforschern.

F-Secure, mit Hauptsitz in Helsinki, Finnland, wurde 1988 gegründet und ist seit November 1999 an der Börse in Helsinki notiert. Seitdem wächst das Unternehmen schneller als alle börsennotierten Mitbewerber. F-Secure unterhält Niederlassungen in Deutschland, den USA, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Schweden und Singapur und wird durch Partner in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Auch große Internet Service Provider wie France Telecom, TeliaSonera und Charter Communications stellen ihren Kunden Sicherheitsprodukte von F-Secure zur Verfügung. F-Secure ist weltweit führend bei Schutzlösungen für Mobiltelefone; diese Lösungen werden von Netzbetreibern wie T-Mobile und Swisscom sowie von Handyherstellern wie Nokia angeboten.

Ständig aktuelle Informationen über die neuesten Viren sind im Weblog des „F-Secure Antivirus Research Teams“ unter der Internetadresse www.f-secure.com/weblog zu finden.

Weitere Informationen

F-Secure GmbH
Sandra Proske
Regional PR Manager, EMEA
Ganghoferstr. 29a
80339 München
Tel: +49 89 787 467 22
Fax: +49 89 787 467 99
E-Mail: sandra.proske@f-secure.com

Sandra Proske | F-Secure GmbH
Weitere Informationen:
http://www.awards.frost.com
http://www.f-secure.de

Weitere Berichte zu: Geschäftsmodell ISPs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope
20.10.2017 | Freie Universität Berlin

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise