Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HHL engagiert sich für Festo Bildungsfonds

09.08.2007
Unterstützung für die Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren

Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist neuer Netzwerkpartner des Festo Bildungsfonds. Der Fonds des Esslinger Familienunternehmens Festo in Zusammenarbeit mit CareerConcept aus München ist der erste firmeneigene Bildungsfonds in Deutschland. Festo investiert 5 Millionen Euro in die Förderung begabter Nachwuchs-Ingenieure. Als Netzwerkpartner wird die HHL ab Herbst 2007 die Aus- und Weiterbildung junger Ingenieure im Bereich Management und Leadership unterstützen.

Die HHL als Netzwerkpartner

Besonders über die jeweils im Frühjahr stattfindende Seminarreihe "L-BEST" (Leadership, Business, Ethics, Society and (Technology) an der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule Deutschlands kommen die Studierenden und Doktoranden aus Ingenieurwissenschaften und Technik persönlich mit prominenten Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Kultur wie beispielsweise Prof. Dr. Menno Harms (ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Hewlett-Packard, Deutschland), Frank Lamby (Vorstandsvorsitzender der Hypo Real Estate Bank), Steffen Naumann (Vorstandsmitglied der Axel Springer AG) oder Dr. Hans-Dietrich Winkhaus (Vorsitzender des Instituts der Deutschen Wirtschaft) zusammen und sprechen über aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen.

... mehr zu:
»Bildungsfonds »HHL

Prof. Dr. Hans Wiesmeth, Rektor der Handelshochschule Leipzig (HHL): "Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit dem Festo Bildunsfonds und der Career Concept AG - letztere geht übrigens auf die Gründung eines Absolventen der HHL zurück. Erfolgreiche Ingenieure profitieren von der Globalisierung, indem sie Chancen für ihr Unternehmen nutzen, sich gleichzeitig aber auch der Risiken bewusst sind. Sie müssen gesellschaftliche Veränderungen und Trends frühzeitig erkennen sowie in Krisensituationen umsichtig handeln. Wir möchten den Teilnehmern des Festo Bildungsfonds mit unserem Angebot Management- und Leadership-Kenntnisse vermitteln und sie beim Aufbau ihres Beziehungsnetzwerkes zu Kommilitonen und Wirtschaftsvertretern unterstützen."

Der Festo Bildungsfonds

Der Festo Bildungsfonds finanziert Lebenshaltungskosten und Studiengebühren von Studierenden und Doktoranden aus Ingenieurwissenschaften und Technik mit bis zu 40.000 Euro und unterstützt so ein zielgerichtetes Studium und eine kurze Studiendauer. Die spätere Rückzahlung hängt rein vom Einkommen ab, ist auf einen Maximalbetrag begrenzt und flexibler als bei einem Studienkredit. Die Besonderheit des Festo Bildungsfonds ist neben der Bereitstellung finanzieller Mittel insbesondere die berufsorientierte Qualifikation Studierender und Doktoranden. Die Studierenden und Doktoranden profitieren hierbei von einem exklusiven Netzwerk technisch orientierter Unternehmen wie zum Beispiel Heidelberger Druckmaschinen AG, EDAG AG, Drägerwerk AG sowie engagierter Professoren und Hochschulen.

Das neue Modell soll weitere Wirtschaftsunternehmen motivieren, einen Beitrag zum Abbau des akademischen Fachkräftemangels und für die Zukunftssicherung des Standortes Deutschland zu leisten. "Festo versteht sein Engagement im Sinne seiner Corporate Educational Responsibility CER®, d.h. wir sind der Meinung, dass Bildung nicht nur Aufgabe des Staates ist. Die Gesellschafterfamilie möchte mit dem Festo Bildungsfonds eine Lösung aufzeigen, wie unternehmerisches Engagement auch im Bereich der Bildung einen wertvollen Beitrag für die Zukunftssicherung des Standortes Deutschland leisten kann", erläutert Dr. Peter Speck, Verantwortlicher für den Festo Bildungsfonds, Geschäftsführer Festo Lernzentrum Saar GmbH, St. Ingbert-Rohrbach und ehemaliger Leiter Personal, Festo AG & Co. KG, der mit dieser innovativen Aufgabe von den Gesellschaftern betraut wurde. Damit liefert der Festo Bildungsfonds als Best-Practice-Beispiel die Antwort auf ein aktuelles Problem, auf das seit Jahren von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft hingewiesen wird.

Die konkrete Umsetzung des Festo Bildungsfonds erfolgt durch die CareerConcept AG, dem Marktführer im Bereich innovativer Studienfinanzierungslösungen. Interessierte Studierende und Doktoranden können sich ab sofort auf

www.festo-bildungsfonds.de bewerben.

Festo AG

Festo liefert Lösungen für die Industrie- und Prozessautomation und ist Weltmarktführer in der technischen Aus- und Weiterbildung, beschäftigt über 12.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 1,5 Mrd. Euro. Mit dem Festo Bildungsfonds beweist das unabhängige Familienunternehmen neben vielen anderen Projekten in den Bereichen Jugend und Technik sein ernstes Engagement für das Verantwortungsbewusstsein von Unternehmen für Bildung, der Corporate Educational Responsibility©.

HHL - Leipzig Graduate School of Management

Die HHL - Leipzig Graduate School of Management, 1898 als Handelshochschule Leipzig entstanden und 1992 neu gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools in Europa. Die HHL ist eine private staatlich anerkannte universitäre Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Neben der Internationalität spielt an der HHL die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis und die Vermittlung eines verantwortungsbewussten und nachhaltigen Führungsstils eine herausragende Rolle. An der HHL kann in zwei Jahren das Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung absolviert werden. Zudem bietet die Hochschule den 18-monatigen Master of Science in Management an. Darüber hinaus kann an der HHL in einem 15-monatigen (bzw. 24-monatigen berufsbegleitenden) Programm der MBA (Master of Business Administration) erworben werden. Ein dreijähriges berufsbegleitendes Promotionsprogramm rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive gGmbH werden firmenspezifische Weiterbildungsprogramme angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die renommierte Akkreditierung durch AACSB International.

Kontakt für die Presse:

Handelshochschule Leipzig (HHL)
Volker Stößel, MBA
Leiter Marketing & Public Relations
Tel.: 0341-9 85 16 14
E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
Festo AG & Co. KG
Dr. Heinrich Frontzek
Leiter Corporate Communication
Tel: 0711-347 1873
E-Mail: drhf@de.festo.com

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de
http://www.festo-bildungsfonds.de

Weitere Berichte zu: Bildungsfonds HHL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften