Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höchste Auszeichnung für Geowissenschaftler Günter W. Lugmair

07.08.2007
Die internationale " Geochemical Society" verleiht in diesem Jahr ihre höchste Auszeichnung, die Viktor-Moritz-Goldschmidt-Medaille, an Professor Günter W. Lugmair.

Der emeritierte Direktor des Mainzer Max-Planck-Instituts für Chemie wird für seine bahnbrechenden Entdeckungen auf dem Gebiet der Geochemie und Kosmochemie geehrt. Die Auszeichnung wird im Rahmen der internationalen Goldschmidt-Konferenz Ende August in Köln überreicht.

Günter W. Lugmair wurde 1940 in Wels in Österreich geboren. Er studierte Physik und promovierte 1968 an der Universität Wien. Bereits zwischen1965 und 1968 war er als Assistent am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz tätig. Nach fast dreißig wissenschaftlich fruchtbaren Jahren an der Universität von Kalifornien in San Diego, wo er seit 1984 eine Professur innehat, übernahm er 1996 als Direktor die Abteilung Kosmochemie am Max-Planck-Institut für Chemie. Seit der Emeritierung im Jahre 2005 leitet er wieder seine Forschungsgruppe in San Diego.

Professor Lugmair hat entscheidende Beiträge zum Verständnis der Entstehungsgeschichte des Sonnensystems geliefert und die Entwicklung auf dem Gebiet der Isotopengeochemie grundlegend beeinflusst: 1974 entwickelte er eine massenspektrometrische Methode zur Altersbestimmung von Mond- und Meteoritenproben, die heute als eine der verlässlichsten und daher am weitesten verbreiteten Techniken zur Datierung terrestrischer Gesteine und der Erklärung ihrer Entstehungsgeschichte gilt. Später konzentrierten sich seine Bemühungen auf die Suche nach heute verschwundenen Radionukliden und deren Folgeprodukten. Er konnte die frühere Existenz eines bestimmten Samarium-Isotops in Meteoriten nachweisen und dadurch Fragen über die Frühgeschichte unseres Sonnensystems beantworten. Günter W. Lugmair lieferte wichtige Beiträge bezüglich der Bildungsprozesse chemischer Elemente in Sternen durch die Bestimmung der Isotopenzusammensetzung mit bis dahin unbekannter Präzision. Ihm gelang es, das Alter unseres Sonnensystems sehr genau auf 4,57 Milliarden Jahren zu bestimmen. Aufsehen erregte er 1998 mit einem Beweis zum außerirdischen Ursprung der "Iridium-Anomalie": Diese wird als Indiz für die so genannte Einschlaghypothese gewertet, die das Aussterben vieler großer Tierarten vor rund 65 Millionen Jahren auf die Folgen eines Meteoriteneinschlags zurückführt.

Während seiner Mainzer Zeit trieb Günter Lugmair die langjährige erfolgreiche Planetenforschung der Abteilung Kosmochemie voran. Insbesondere sei dabei die Marsforschung hervorgehoben: Seit Januar 2004 befinden sich Alpha-Röntgen-Spektrometer (APXS), entwickelt und gebaut in Lugmairs Abteilung, an Bord der beiden NASA-Rover "Spirit" und "Opportunity" auf dem Mars. Diese Geräte liefern seitdem spektakuläre Daten über die chemische Zusammensetzung und Beweise für die wasserreiche Vergangenheit des heutigen Wüstenplaneten.

Dr. Mirjana Kotowski | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpch-mainz.mpg.de/

Weitere Berichte zu: Entstehungsgeschichte Kosmochemie Sonnensystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten