Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8. Internationaler Architekturpreis für innovative Raumkonzepte erneut mit hoher Beteiligung

03.08.2007
- Jury wählt Preisträger aus
- Teilnehmer aus 26 Ländern
- Preisverleihung am 12. Januar 2008 auf der DOMOTEX HANNOVER

Bereits zum achten Mal werden die Preisträger für den bedeutendsten europäischen Architekturpreis für Innenraumgestaltung, den contractworld.award, gewählt. Mit insgesamt 50 000 Euro Preisgeld ist er zugleich die höchstdotierte Auszeichnung dieser Art in Europa.

Nach einem zweitägigen Auswahlverfahren auf dem hannoverschen Messegelände stehen die Preisträger fest. Insgesamt 366 Projekte, davon 174 aus dem Ausland, wurden eingereicht, darunter aus Ländern wie Österreich, den Niederlanden, Italien, der Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Belgien, den USA, Japan und Südkorea (gesamt: 26 Länder).

Zahlreiche namhafte Büros aus Architektur und Innenarchitektur hatten sich mit ihren Arbeiten um den bedeutendsten europäischen Architekturpreis für innovative Raumkonzepte beteiligt.

Erstmalig werden zusätzlich zwei Sonderauszeichnungen für Projekte vergeben, die sich ausschließlich an Vertreter der "New Generation"

(Architekten/Innenarchitekten jünger als 40 Jahre) richten. Mit dieser Initiative möchte der Auslober die jüngere Generation der Architekten und Innenarchitekten weiter fördern und einen Fokus des diesjährigen contractworld.award auf innovative und avantgardistische Projekte dieser Altersgruppe legen. Dabei verzeichnete der contractworld.award 2008 mit 67 Einreichungen, davon 42 aus dem Ausland, eine bemerkenswert hohe Resonanz.

Aufgrund des sehr hohen Niveaus der Projekteinreichungen stellte die Jury neben den Preisträgern und Sonderauszeichnungen auch in diesem Jahr zusätzlich in jeder Kategorie eine Shortlist mit den jeweils Besten auf.

Die hochkarätige Jury setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden Professor Dietmar Eberle, Lochau/Österreich, Professorin Julia Bolles-Wilson, Münster/Deutschland, als dessen Stellvertreter, Professorin Petra Kahlfeldt, Berlin/Deutschland, Andreas Ruby, Berlin/Deutschland, Professor Hrvoje Njiric, Zagreb/Kroatien, Rob Wagemans, Amsterdam/Niederlande, und Mirko van Den Winkel, Cavalicco/Italien.

Alle Jurymitglieder betonten während der zweitägigen Sitzung die ausgesprochen hohe Qualität der eingereichten Arbeiten. Frau Professorin Julia Bolles-Wilson vom Architekturbüro Bolles+Wilson betonte die "für einen deutschen Architekturpreis ungewöhnliche Vielfalt an Projekten, die Internationalität und erstaunlich hohe Qualität der eingereichten Arbeiten." So äußerte sich auch Frau Professorin Petra Kahlfeldt, Kahlfeldt Architekten: "Ich war ausgesprochen überrascht über die gestalterische Vielfalt und das große Qualitätsspektrum der eingereichten Arbeiten. Die Vielfältigkeit der Bauaufgaben verleiht dem contractworld.award einen besonderen Reiz, ebenso wie die enorme Internationalität mit Einreichungen aus 26 Ländern."

Der contractworld.award zeichnet innovative Raumkonzepte in vier Kategorien aus, die ein hohes Maß an Qualität, Funktionalität und Ästhetik sowie einen innovativen Umgang mit Raum, Material, Farbe und Oberfläche ausweisen:

1. Office/Büro/Verwaltung (75 Einreichungen)
2. Hotel-/Spa-/Gastronomiekonzepte (75 Einreichungen)
3. Shop/Showroom/Messestand (122 Einreichungen)
4. Bauten aus dem Bereich Education/Bildung/Kultur (94
Einreichungen)
Die prämierten Projekte werden während der contractworld vom 12.
bis 15. Januar 2008 in Hannover präsentiert. Ebenfalls stellen in Halle 4 im Rahmen der contractworld.exhibition Unternehmen ihre Produkte und neue Materialien für das Objektgeschäft in einem exklusiven Rahmen aus. Architekten und Innenarchitekten, Planer und Designer aus dem In- und Ausland treffen sich hier zum Ideenaustausch. Der parallel stattfindende contractworld.congress ist der größte jährliche Architekturkongress in Europa. Über 2 500 Architekten und Innenarchitekten nahmen zur vergangenen Veranstaltung an den Vorträgen und Fachkonferenzen teil. Mit seinem umfangreichen Programm zu den Themen Office, Hotel, Shop und Education/Bildung bietet er ein ideales Forum zum intensiven fachlichen Austausch mit international renommierten Experten.
Die Preisverleihung des contractworld.award findet am 12. Januar
2008 im Rahmen der DOMOTEX HANNOVER (12. bis 15. Januar), der weltweiten Leitmesse für Bodenbeläge, statt.

Anja Brokjans | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Architekturpreis Innenarchitektur Raumkonzept

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie

BRAIN AG und HS Mannheim entwickeln 3D-Hautmodelle zur Anwendung in Gesundheits- und Kosmetikbranche

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zellulärer Selbstverdauungsprozess löst Autoimmunerkrankung aus

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie