Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Platz zwei für gloveler.com beim NewBizCupt

26.07.2007
Uni-Team ist erfolgreich beim landesweiten Businessplan-Wettbewerb

Das Team der Universität Karlsruhe (TH) gloveler.com hat beim diesjährigen NewBizCup-Finale in Stuttgart den zweiten Platz erreicht. Ihre Internetplattform für Individualreisende konnte sich in der Finalrunde gegen die Teams corvina.com (Hochschule Reutlingen) und W.einblick (Hochschule Heilbronn) durchsetzen. Der erste Preis ging an das Team Karaoke Star von der Universität Mannheim.

Der NewBizCup ist ein hochschulübergreifender Businessplan-Wettbewerb für Studierende in Baden-Württemberg. Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, das auch Schirmherr ist, fördert das Projekt im Rahmen der Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge aus Mitteln der Zukunftsoffensive III. Organisiert und betreut wird der Businessplan-Wettbewerb vom European Business School Research Institute (ESB-RI) der Hochschule Reutlingen. Hauptsponsor des Wettbewerbs ist die L-Bank.

Ziel des NewBizCups ist es, unternehmerisches Denken und Handeln bei Studierenden zu fördern und sie somit für das Thema Geschäftsneugründung zu sensibilisieren. Dabei geht es vor allem auch darum, praktische Erfahrungen bei der Erstellung des eigenen Businessplans zu sammeln. Der NewBizCup gliedert sich in verschiedene Phasen. Er beginnt dezentral an den Hochschulen und endet für die erfolgreichsten Teams mit dem Landesfinale in Stuttgart. So hatte sich das Karlsruher Team gloveler.com bei der hochschulinternen Ausscheidung unter der Regie des Instituts für Angewandte Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung (IBU) Anfang Juli gegen drei weitere Teams der Universität Karlsruhe durchgesetzt, die ihre Businessideen vor der Jury aus Vertretern der Universität und der Wirtschaft präsentiert hatten.

... mehr zu:
»Businessplan
Grundidee des Businessplans des Fridericiana-Teams gloveler.com mit Armin Harbrecht, Rico Knapper, Iveta Ruseva, Andreas Sperber und Marco Umfahrer ist es, ein innovatives Reiseportal für Individualreisende einzurichten, das Backpacker und private Zimmervermieter auf der ganzen Welt zusammenführt. Die angehenden Wirtschaftsingenieure haben mit ihrer Idee einer „global traveler´s exchange“ eine zusammenwachsende Welt im Blick, in der Reisende weg vom Pauschalurlaub immer mehr den direkten Kontakt zu den Einheimischen suchen.

Mit diesem Konzept trat gloveler.com nun beim Landesfinale in Stuttgart gegen sechs Konkurrenzteams – allesamt Hochschulsieger – an. Einfallsreich waren natürlich auch die Konkurrenten. Die Ideen reichten von einem Fahrrad mit Regenschutz (cityDrike), einem Handy mit universaler Assistenzfunktion (easy.tel) über ein Internetportal zur Quellensuche (corvina.com), einem Wein-Erlebnispark (W.einblick) sowie einem Planspiel zur spielerischen Erstellung eines Businessplans (Rybi) bis hin zur Gewinneridee eines neuartigen Karaoke-Konzeptes (Karaoke Star). Um so mehr freut sich das Karlsruher Team, dass es sich mit seinem Reiseportal vor der hochkarätigen Jury aus Vertretern des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, der L-Bank, der Deutschen Bank, McKinsey und SAP Ventures für den zweiten Platz qualifizieren konnte.

Weitere Informationen:
Monika Landgraf
Presse und Kommunikation
Universität Karlsruhe (TH)
Telefon: 0721/608-8126
E-Mail: Monika.Landgraf@verwaltung.uni-karlsruhe.de

Monika Landgraf | Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/7829.php

Weitere Berichte zu: Businessplan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik