Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Frauen für technische Berufe: Siemens fördert begabte Schülerinnen beim Science Camp 2007

25.07.2007
Gemeinsame Medieninformation der Siemens AG und TU Berlin
40 Teilnehmerinnen lernen und experimentieren zum Thema "Energie
In Kooperation mit der TU Berlin veranstaltet die Siemens AG vom 24. bis 27. Juli 2007 in Berlin das Siemens Science Camp 2007. Teilnehmen werden 40 Schülerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet, die im Frühjahr 2008 ihr Abitur absolvieren und aufgrund ihrer exzellenten Leistungen in Mathematik und Physik aus insgesamt 140 Bewerberinnen ausgewählt wurden. Das Camp bietet 25 Einzelveranstaltungen zum Thema "Energie", die von den Siemens Unternehmensbereichen Power Generation (PG) und Power Transmission and Distribution (PTD), von der Siemens Technik Akademie und der TU Berlin durchgeführt werden.

"Obwohl technische Berufe für Frauen immer attraktiver werden, sind hierzulande lediglich zehn Prozent der erwerbstätigen Ingenieurfachkräfte Frauen. Damit liegt Deutschland deutlich unter dem EU-Durchschnitt. Um diesem Trend entgegenzuwirken, wollen wir Physik und Mathematik begabte Schülerinnen zur Aufnahme eines technisch-naturwissenschaftlichen Studiums motivieren und so den weiblichen Fachkräftenachwuchs im Zukunftsfeld "Technik und Naturwissenschaft" steigern", unterstreicht Maria Schumm-Tschauder, Verantwortliche des Bildungsprogramms Siemens Generation21 (Schule) der Siemens AG.

"Die TU Berlin ist ein idealer Ort, um junge Frauen für technische Berufe auszubilden. Bereits für Schülerinnen halten wir interessante Informationsangebote bereit. Dahinter steht auch eine gesellschaftlich wichtige Aufgabe: Deutschlands Wirtschaft braucht viele gut ausgebildete Ingenieurinnen. Die Kooperation mit der Siemens AG für eine aktive Nachwuchs- und gleichzeitig Frauenförderung ist deshalb umso wichtiger", betont der Vizepräsident für Forschung der TU Berlin, Prof. Dr. Johann Köppel.

... mehr zu:
»Mathematik »Physik

Unter dem Motto "Mit innovativen Energietechnologien dem Klimawandel begegnen!" bietet das Siemens Science Camp den 40 Schülerinnen ein spannendes und aktuelles Thema und mit 25 Einzelveranstaltungen ein anspruchvolles Programm: In Experimenten, beispielsweise zur mechanisch-elektrischen Energieumwandlung oder zur Fotovoltaik, sowie in Laborarbeiten zu den Themen Biokraftstoffe, Sonnenenergie oder Energieeffizienz können die Schülerinnen ihre Talente praxisnah umsetzen. Durch Vorträge und Werksführungen vertiefen sie ihr Wissen zum Thema "Energie" und gewinnen Einblicke in ein technisch-naturwissenschaftliches Studium. Außerdem erhalten sie detaillierte Informationen über die Berufs- und Karrieremöglichkeiten einer Ingenieurin.

Alle weiteren Informationen zum Siemens Science Camp finden Sie unter www.siemens.de/generation21/sciencecamp . Hier werden auch ab Montag, den 30. Juli 2007, alle Arbeitsergebnisse der Schülerinnen präsentiert.

Um mehr junge Frauen für die faszinierende Welt der Technik zu begeistern, initiiert Siemens seit einigen Jahren unterschiedliche Projekte, so das Mentoringprogramm YOLANTE oder das Siemens Science Camp. Beide Projekte sind Bestandteil des weltweiten Bildungsprogramms Siemens Generation21. Das Programm umfasst zahlreiche Aktivitäten für Vorschulen, Schulen und Hochschulen mit dem Ziel, junge Menschen in ihrer Entwicklung und bei ihrer Ausbildung zu begleiten. Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens.de/generation21 sowie zu den entsprechenden internationalen Aktivitäten unter www.siemens.com/generation21

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Ilona Thede, Siemens AG
Corporate Communications, Berliner Büro der Leitung, Tel.:030/3862 9172; Fax: - 030/386 13291172, E-Mail: ilona.thede@siemens.com, und Dr. Kristina R. Zerges, Leiterin des Referats für Presse und Information an der TU Berlin, Tel.: 030/314 23922, E-Mail: zerges@tu-berlin.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/generation21/sciencecamp

Weitere Berichte zu: Mathematik Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik