Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RoboCup 2007: Jacobs University ist Vizeweltmeister in der Virtual Rescue Liga

10.07.2007
Das Rettungsroboterteam der Jacobs University Bremen erreichte in der diesjährigen RoboCup-Weltmeisterschaft, die vom 30. Juni bis zum 8. Juli 2007 am Georgia Institute of Technology in Atlanta, USA, stattfand, einen hervorragenden zweiten Platz in der Virtual Rescue Liga.

Das Jacobs-Team musste sich nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen nur dem Team der Carnegie Mellon University mit einem Rückstand von 11 von 247 Punkten geschlagen geben. Insgesamt acht Forschergruppen waren zur Weltmeisterschaft in dieser Liga angetreten, die in einem hochrealistischen Simulator die Leistung von Rettungsrobotern in verschiedensten Katastrophenszenarien testet.

Der Wettbewerb der virtuellen Roboter ist Teil der Robocup Rescue Simulation League. Ziel dieses speziellen RoboCup-Turniers ist es, Forschung auf dem Gebiet der intelligenten, kooperativen Multirobotersysteme anzuregen, die für den Rettungseinsatz in städtischen Krisenszenarien entwickelt werden. Der verwendete Simulator wurde vom US National Institute of Standards and Technology (NIST) entwickelt und wird u. a. zum Ersthelfertraining verwendet.

Aufgabe des virtuellen Roboterteams während des Wettbewerbs ist es, ein Katastrophengebiet mit Bereichen im Freien und innerhalb von Gebäuden zu erkunden und zu kartieren. Die verwendeten virtuellen Roboter und ihre Sensoren spiegeln dabei sehr genau die Eigenschaften und Fähigkeiten realer Roboter wieder.

... mehr zu:
»Simulator

Das Jacobs Rescue Robot Team konnte mit einem hohen Maß an Intelligenz der Roboter bis hin zu vollständig autonomen Agieren überzeugen. Ein einziger menschlicher Operator konnte aus einem virtuellen Leitstand ein Team von insgesamt vier kooperierenden Robotern steuern, die gemeinsam verschiedene Desasterszenarios erkundeten, Karten erstellten und Opfer fanden.

Das Team der realen Jacobs-Rettungsroboter - auf denen die virtuellen basieren - erlangte als einziges nicht-asiatisches Team in der diesjährigen Robot Rescue Liga den fünften Platz von insgesamt 16 Teams. In dieser Wettbewerbsdisziplin werden Katastrophengebiete durch entsprechende Hindernisarenen simuliert. Die echten Roboter hatten, wie ihre virtuellen Gegenstücke, eine starke Konkurrenz. Dennoch gelang es ihnen, alle Teams aus Europa, Australien und den USA zu schlagen, einschließlich so renommierter Institutionen, wie dem California Institute of Technology. Die ersten vier Plätze wurden ausschließlich von asiatischen Teams belegt, mit "Independent" aus Thailand an der Spitze und "Toin Pelican United" aus Japan auf Platz zwei. Die Top-Teams setzten sich vor allem wegen ihrer sehr guten Mobilität und schwierigsten Bedingungen durch, waren jedoch im wesentlichen ferngesteuert und weisen nicht die intelligenten Funktionen zur Unterstützung von Bedienern auf, mit denen die Jacobs-Roboter ausgestattet sind: Die autonome Aktionsfähigkeit des Jacobs-Rettungsroboter-Teams, etwa schwierigstem Gelände bei gestörtem Datenfunk, und die Fähigkeit, Opfer zu finden und Rettungskräfte über Karten dorthin zu führen, sind derzeit weltweit einmalig.

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://robotics.jacobs-university.de

Weitere Berichte zu: Simulator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik