Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RoboCup 2007: Jacobs University ist Vizeweltmeister in der Virtual Rescue Liga

10.07.2007
Das Rettungsroboterteam der Jacobs University Bremen erreichte in der diesjährigen RoboCup-Weltmeisterschaft, die vom 30. Juni bis zum 8. Juli 2007 am Georgia Institute of Technology in Atlanta, USA, stattfand, einen hervorragenden zweiten Platz in der Virtual Rescue Liga.

Das Jacobs-Team musste sich nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen nur dem Team der Carnegie Mellon University mit einem Rückstand von 11 von 247 Punkten geschlagen geben. Insgesamt acht Forschergruppen waren zur Weltmeisterschaft in dieser Liga angetreten, die in einem hochrealistischen Simulator die Leistung von Rettungsrobotern in verschiedensten Katastrophenszenarien testet.

Der Wettbewerb der virtuellen Roboter ist Teil der Robocup Rescue Simulation League. Ziel dieses speziellen RoboCup-Turniers ist es, Forschung auf dem Gebiet der intelligenten, kooperativen Multirobotersysteme anzuregen, die für den Rettungseinsatz in städtischen Krisenszenarien entwickelt werden. Der verwendete Simulator wurde vom US National Institute of Standards and Technology (NIST) entwickelt und wird u. a. zum Ersthelfertraining verwendet.

Aufgabe des virtuellen Roboterteams während des Wettbewerbs ist es, ein Katastrophengebiet mit Bereichen im Freien und innerhalb von Gebäuden zu erkunden und zu kartieren. Die verwendeten virtuellen Roboter und ihre Sensoren spiegeln dabei sehr genau die Eigenschaften und Fähigkeiten realer Roboter wieder.

... mehr zu:
»Simulator

Das Jacobs Rescue Robot Team konnte mit einem hohen Maß an Intelligenz der Roboter bis hin zu vollständig autonomen Agieren überzeugen. Ein einziger menschlicher Operator konnte aus einem virtuellen Leitstand ein Team von insgesamt vier kooperierenden Robotern steuern, die gemeinsam verschiedene Desasterszenarios erkundeten, Karten erstellten und Opfer fanden.

Das Team der realen Jacobs-Rettungsroboter - auf denen die virtuellen basieren - erlangte als einziges nicht-asiatisches Team in der diesjährigen Robot Rescue Liga den fünften Platz von insgesamt 16 Teams. In dieser Wettbewerbsdisziplin werden Katastrophengebiete durch entsprechende Hindernisarenen simuliert. Die echten Roboter hatten, wie ihre virtuellen Gegenstücke, eine starke Konkurrenz. Dennoch gelang es ihnen, alle Teams aus Europa, Australien und den USA zu schlagen, einschließlich so renommierter Institutionen, wie dem California Institute of Technology. Die ersten vier Plätze wurden ausschließlich von asiatischen Teams belegt, mit "Independent" aus Thailand an der Spitze und "Toin Pelican United" aus Japan auf Platz zwei. Die Top-Teams setzten sich vor allem wegen ihrer sehr guten Mobilität und schwierigsten Bedingungen durch, waren jedoch im wesentlichen ferngesteuert und weisen nicht die intelligenten Funktionen zur Unterstützung von Bedienern auf, mit denen die Jacobs-Roboter ausgestattet sind: Die autonome Aktionsfähigkeit des Jacobs-Rettungsroboter-Teams, etwa schwierigstem Gelände bei gestörtem Datenfunk, und die Fähigkeit, Opfer zu finden und Rettungskräfte über Karten dorthin zu führen, sind derzeit weltweit einmalig.

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://robotics.jacobs-university.de

Weitere Berichte zu: Simulator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik