Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb "Jugend gründet" zeichnet Schülerinnen und Schüler aus

28.06.2007
Storm: "Die Jugend überzeugt mit Unternehmergeist!"

Ob energiesparende Straßenlaternen, ein Reliefbildschirm für Blinde oder Energiegewinnung mit Hilfe von Stahlplatten - die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs "Jugend gründet" glänzen mit ihren Ideen. "Wir brauchen diese Neugier und den Unternehmergeist bereits bei den Jugendlichen. Sie können mithelfen, dass es in Deutschland wieder mehr Unternehmensgründungen gibt", sagte Andreas Storm, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) anlässlich der Preisverleihung am Mittwoch in Wolfsburg. Zehn Teams hatten sich unter insgesamt 1200 teilnehmenden Gruppen in den ersten Auswahlrunden durchgesetzt. Das BMBF unterstützt den Wettbewerb seit 2004 mit rund 2 Millionen Euro.

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II entwickeln bei diesem vom BMBF seit 2004 geförderten Wettbewerb zunächst eigene Ideen für Hightech-Produkte. Im nächsten Schritt setzten sie ihre Pläne unter realitätsnahen Bedingungen um, indem sie ein virtuelles Unternehmen gründen. "Wenn unser Land auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben soll, brauchen wir junge Leute, die mit ihrer Kreativität und ihrem Unternehmergeist einen wichtigen Beitrag zur Innovationskraft leisten", betonte Storm. "Dieser Wettbewerb stärkt den Gründergedanken in Deutschland. Wir wollen damit gezielt Talente fördern, die sowohl für die Naturwissenschaften als auch für die Wirtschaft hervorragende Fähigkeiten mitbringen."

Die Präsentation der Ergebnisse stellte hohe Anforderungen an die Finalisten: Auf einer virtuellen Investorenmesse haben die zehn Siegerteams vor einer Expertenjury für ihre Produktidee geworben. Zudem mussten sie überzeugend darlegen, dass sie eigenständig ein Unternehmen führen können.
... mehr zu:
»Indikator

Die Sieger des Wettbewerbs 2006/2007

Optilux
(Jonas Hausruckinger, Fabian Maier, Garry Spanz, Leonard Wein)
Internatsschule Schloss Hansenberg/Geisenheim
Neuartige Straßenlaternen auf stromsparender LED Technik basierend.
Über Bewegungsmelder und intelligente Computerkommunikation zwischen den Leuchten wird gewährleistet, dass Straßen und Wege nur an den Stellen erleuchtet sind, an denen dies aufgrund von Verkehrsteilnehmern auch notwendig ist.
Lactofresh
(Jan Peter Austen, Christian Ganss, Daniel Hohmann, Jens Hufnagel, Dominik Jochem)
Internatsschule Schloss Hansenberg/Geisenheim
Ein in die Verpackung eingearbeiteter Indikator prüft ob Milch und Milchprodukte noch frisch sind. Dabei kommt die Milch über Diffusion mit einer semipermeablen Membran mit dem Indikator in Berührung, dessen Farbe Aufschluss über den Zustand der Milch gibt.
Romos
(Nils Herrmann, Christoph Malassa, Fabian Schneider, Yannik Sonnenberg, Malte Staehr)
Bildungszentrum Markdorf
Das Produkt Anculus besteht im Wesentlichen aus einem Braille Handschuh und einem Pocket-PC, die über Bluetooth verbunden sind. Eingescannte Texte werden vom PC an den Braille-Handschuh gesendet. Analog zur Braille Schrift werden über Platinen im Handschuh Impulse an die Fingerkuppen übertragen, so dass auch Texte von Blinden gelesen werden können, die nicht in Braille Schrift vorliegen.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.jugend-gruendet.de
http://www.jugendgruendet.de/barrierefrei/presse.html
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: Indikator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie