Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Ideen für Kreditmanagement / Preisträger des 4. Postbank Finance Awards stehen fest

25.06.2007
Die Deutsche Postbank hat heute in Bonn drei Studententeams aus Innsbruck, Karlsruhe und Dortmund mit dem Postbank Finance Award 2007 ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung will die Postbank Studenten aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Das Preisgeld fließt zu 80 Prozent in die Ausstattung der prämierten Hochschulen. Der mit 70.000 Euro höchstdotierte deutsche Hochschulpreis wurde bereits zum vierten Mal vergeben.

38 Arbeitsgruppen von 32 Universitäten und Fachhochschulen aus Deutschland und Österreich nahmen am diesjährigen Wettbewerb teil.

Die Projektarbeiten beschäftigten sich mit dem Thema Kreditrisikomanagement. Die Studenten waren aufgefordert, Vorschläge für optimale Informationssysteme aus internen und externen Ratings für die Finanzwirtschaft zu entwickeln. Die Nachwuchs-Finanzexperten arbeiteten die Unterschiede zwischen internen und externen Ratings heraus und suchten Synergieeffekte. Gleichzeitig stellten sie dar, wie Bonitätsurteile für Kapitalgeber zuverlässiger und transparenter gestaltet werden können. "Die deutsche Finanzwirtschaft ist seit einigen Jahren einem grundlegenden Wandel unterworfen. Die EU-Richtlinie zum Eigenkapital von Banken wirft zahlreiche Fragen nach einem optimalen Miteinander interner und externer Ratings auf.

Der Postbank Finance Award ist ein gutes Forum, diese Diskussion mitzugestalten", so Prof. Dr. Wulf von Schimmelmann, der Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Postbank AG.

... mehr zu:
»Finanzwirtschaft

Die Preisträger und ihre Ideen

Den 1. Preis in Höhe von 40.000 Euro gewannen Jan Patrick Fleck, Christian Merx und Benjamin M. Theurer von der Innsbrucker Leopold-Franzens-Universität. Unterstützt von Prof. Dr. Matthias Bank befassten sich die Studenten mit der Kombinierbarkeit von Ratings.

Mit ihrer Arbeit unter dem Titel "Optimierung von internen Bankenratings durch systematische Integration des Informationsgehalts externer Ratings" überzeugten die Österreicher durch methodische Vorgehensweise und gelungenen Praxisbezug.

Der 2. Platz, dotiert mit 20.000 Euro, ging an Marwan El Chamaa, Stefan Helber, Daniel Herzig, Jonathan Nickels Küll und Johannes Rudek. Die Studenten der Technischen Hochschule Karlsruhe entwickelten mit Prof. Dr. Marliese Uhrig-Homburg ein neues Zertifizierungskonzept für externe Ratings. Der Nutzen des Konzepts liegt in der Steigerung einer Vergleichbarkeit externer Ratings.

Darüber hinaus werden Markthemmnisse für günstige Neuanbieter abgebaut.

Über den 3. Preis und 10.000 Euro konnten sich Swaantje Casjens, Frederik Kramer, Thomas Mollenhauer und Ronja Walter freuen.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Walter Krämer erarbeiteten die Studenten der Universität Dortmund ein Rechenmodell, das aus verschiedenen Ratings Optimalschnittmengen bildet. Zur Veranschaulichung der unterschiedlichen Ratingmethoden werden zahlreiche gute Beispiele genannt.

Ausgewählt wurden die Preisträger von einer siebenköpfigen Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien. Den Vorsitz hatte Prof. Dr.

Günter Franke von der Universität Konstanz.

Der Wettbewerb

Der Postbank Finance Award wird seit 2003 jährlich ausgeschrieben.
Ziel ist es, unter dem Motto "Zukunft verstehen - Zukunft gestalten"
innovative und wissenschaftlich fundierte Antworten auf aktuelle finanzwirtschaftliche Fragen zu fördern. Durch den Award will die Postbank den teilnehmenden Studierenden darüber hinaus Anregung und Hilfestellung für die weitere Studien- und Karriereplanung bieten.

Hartmut Schlegel | Deutsche Postbank AG
Weitere Informationen:
http://www.postbank.de/finance-award

Weitere Berichte zu: Finanzwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie