Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

US-Lebensmittelwissenschaftler erhält die höchste Ernährungsauszeichnung der Welt

19.06.2007
Philip E. Nelson, President des Institute of Food Technologists im Jahr 2002 und Professor für Lebensmittelwissenschaften an der Purdue University, wird heute bei einer Bekanntmachung im US-Department of State als Empfänger des Welternährungspreises 2007 anerkannt.

Nelson wurde aufgrund seiner Leistungen bei der Entwicklung einer keimfreien Verpackung und Einlagerung von Massengut, die eine weltweite Verteilung äusserst verderblicher Lebensmittel wie Obst und Gemüse in einer sterilen Umgebung ohne Kühlung und ohne wesentliche Nährstoffverluste ermöglicht, für die höchste Ernährungsauszeichnung der Welt ausgewählt.

Bei der heutigen Bekanntgabe sind der Friedensnobelpreisträger Dr.
Norman Borlaug, Vorsitzender des Auswahlkomitees für den Welternährungspreis, und Kenneth M. Quinn, President Ambassador für den Welternährungspreis, vorgesehen. Den Vorsitz führt Daniel Sullivan, amtierender Undersecretary of State für wirtschaftliche, geschäftliche und landwirtschaftliche Angelegenheiten.
"Dr. Nelsons Pionierarbeit hat es möglich gemacht, grösste Mengen hochwertiger Nahrungsmittel zu produzieren", sagte Ambassador Quinn.

"Die Nahrungsmittel können über lange Zeiträume gelagert und überall in der Welt ohne Nährwert- oder Geschmacksverlust transportiert werden."

Quinn zufolge hat sich dies in Zeiten von Ernährungskrisen als entscheidender Fortschritt erwiesen.

Mithilfe der keimfreien Lebensmitteltechnologie wurden Trinkwasser und Notnahrungsmittel an die Überlebenden des Tsunami im Jahr 2004 in Südostasien und an die US-Opfer des Hurrikans Katrina im Jahr 2005 sowie in anderen Krisensituationen auf der ganzen Welt verteilt.

Nelsons innovative Forschung führte zur Entwicklung der Konservierung und des Transports verderblicher Nahrungsmittel ohne Kühlung in Karbonstahlbehältern, deren Dimensionen vom Lieferwagen zu Ozeanfrachtern reichen. Durch die Beschichtung der Behälter mit Epoxidharz und die Sterilisierung der Ventile und Filter können die Nahrungsmittel eingelagert und entnommen werden, ohne dass verunreinigende Substanzen eindringen. Demzufolge können enorme Mengen an Nahrungsmitteln sicher gelagert und zur endgültigen Verarbeitung, Verpackung und Verteilung über den Erdball verschifft werden.

"Die keimfreie Verarbeitung und Verpackung wird als eine der grössten Nahrungsmittelinnovationen der Welt der letzten 70 Jahre anerkannt", sagte Al Clausi, ehemaliger President des IFT und gegenwärtiges Mitglied des Beratungskomitees des Welternährungspreises, dem u.a. die früheren US-Präsidenten Jimmy Carter und George H.W. Bush sowie die ehemalige philippinische Präsidentin Corazón Aquino angehören.

"Diese moderne Weiterentwicklung in Lebensmittelwissenschaften und -technologie kommt der Tiefkühlware von Clarence Birdseye, der Mikrowelle und den von den Forschungslabors des US-Ministeriums für Landwirtschaft entwickelten konzentrierten tiefgefrorenen Säften gleich", sagte Clausi.

Nelson ist der erste Lebensmittelwissenschaftler und das zweite IFT-Mitglied, dem diese höchste Auszeichnung verliehen wird.

Im Jahr 1991 wurde Nevin S. Scrimshaw für seine lebenslangen Leistungen bei der Identifizierung und Stärkung lokaler Nahrungsmittelquellen zur Reduzierung von Krankheiten, die mit der Unterernährung in Entwicklungsländern in der ganzen Welt verbunden sind, ausgezeichnet. Neben seinen vielen anderen Leistungen gründete Scrimshaw im Jahr 1961 auch das Department of Nutrition, Food Science and Technology am Massachusetts Institute of Technology.

Nelson war seit seiner Kindheit an der Lagerung und Verpackung von Nahrungsmitteln beteiligt. Während seiner ersten Jahre arbeitete er auf der Tomatenfarm seiner Eltern und in der Konservenfabrik in Morristown, Ind. und auf der Ausstellung des Bundesstaats Indiana wurde er zum "Tomatenkönig" gekürt.

Der Welternährungspreis 2007 und die Prämie in Höhe von 250.000 USD werden Nelson am 18. Oktober während der Feierlichkeiten im Iowa State Capitol als Teil des World Food Prize's Norman E. Borlaug International Symposium formal überreicht. Weitergehende Informationen über den Welternährungspreis, die Prämierung des Preisträgers und das Symposium stehen unter http://www.worldfoodprize.org zur Verfügung.

Das US-Department of State befindet sich in der 2201 C Street NW.

Das im Jahre 1939 gegründete Institute of Food Technologists hat seine weltweite Hauptgeschäftsstelle in Chicago, Illinois (USA) und ist eine gemeinnützige internationale wissenschaftliche Gesellschaft mit 22.000 Mitgliedern, die in den Bereichen Lebensmittelwissenschaft und -technologie sowie in verwandten Berufen in akademischen Bereichen, in der Regierung und der Industrie tätig sind. Als die Gesellschaft für Lebensmittelwissenschaften und -technologie bringt das IFT solides Wissen in die öffentliche Diskussion über Ernährungsfragen ein.

Jim Klapthor | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ift.org
http://www.worldfoodprize.org

Weitere Berichte zu: Lebensmittelwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen