Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5,6 Millionen Euro für die Erforschung von Zellsignalen im Norden

13.06.2007
DFG fördert drei weitere Jahre Sonderforschungsbereich 415 an der Uni Kiel

Damit Entzündungen und Tumorerkrankungen therapiert werden können, muss zunächst auf molekularer Ebene erforscht werden, wie Zellen auf äußere Einwirkungen wie Hormone, Wachstumsfaktoren und Stress reagieren.

Diese Grundlagenforschung findet im Sonderforschungsbereich (SFB) 415 statt, der jetzt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für weitere drei Jahre mit 5,6 Millionen Euro gefördert wird. In diesem SFB arbeiten Wissenschaftler aus Kliniken und Instituten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und des Forschungszentrums Borstel seit 1998 zusammen. Die vierte und letzte Förderperiode beginnt am 1. Juli 2007 und endet am 30. Juni 2010.

SFB 415: "Spezifität und Pathophysiologie von Signaltransduktionswegen" - Was bedeutet das? Mit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms sind zwar grundsätzlich alle Gene bekannt, die an intra- und interzellulären Signalwegen beteiligt sein können. Ihr individueller Einfluss in komplexen Signalnetzwerken, die zum Beispiel zu Krankheiten führen, ist jedoch noch weitgehend ungeklärt. Die Wissenschafter des SFB 415 wollen diese Einflüsse in der Grundlagenforschung aufdecken, damit dann innovative Therapien hierfür entwickelt werden können. Theoretische, klinische und kliniknahe Forschergruppen arbeiten daher seit Beginn der ersten Förderperiode 1998 unmittelbar zusammen.

... mehr zu:
»DFG »Entzündung

In der neuen Förderperiode sind 18 Arbeitsgruppen aus den Instituten für Anatomie, Biochemie, Immunologie und Pharmakologie der Kieler Uni, den Kliniken für Dermatologie, der Molekularen Onkologie und der I. Medizin des Universitätsklinikums in Kiel, aus der Medizinischen Fakultät der Uni Kiel und des Forschungszentrums Borstel beteiligt. Das Forschungszentrum Borstel bringt ein neues Projekt (C10) ein, in dem die Funktion eines neuen Zytokins im Verlauf von chronischen Entzündungsreaktionen untersucht wird.

Der SFB beschäftigt zurzeit 58 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vier Projektbereichen: Ein Thema ist die Frage, wie auf molekularer Ebene die Entscheidung einer Zelle für "Tod oder Überleben" als Reaktion auf Signale von außen gesteuert wird. In einer zweiten Projektgruppe werden die molekularen Signalwege bei der Zellteilung und der Regeneration von Gewebe untersucht. "Entzündung und Infektion" ist der dritte Teilbereich, in dem es um Signalwege bei speziellen Krankheitsmodellen, wie etwa Morbus Crohn, geht. In einem Zentralprojekt wird schließlich für alle Teilprojekte eine Plattform für Gen-Expressionanalysen bereitgestellt.

"Die Weiterförderung dieses SFB ist ein deutliches Zeichen, dass wir auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften im Norden exzellente Arbeit leisten", betont Professor Thomas Bauer, der Rektor der Kieler Uni, und zielt damit auf den eingereichten Antrag für das Exzellenzcluster ab. Viele Forscher des SFB sind am Netzwerk Entzündungsforschung in Schleswig-Holstein beteiligt und tragen auch den Antrag mit, über den die DFG am 19. Oktober dieses Jahres entscheiden wird. Die Forscher der Exzellenzinitiative beschäftigen sich mit Entzündungen an Grenzflächen in Organismen, um grundlegende Prinzipien von Entzündungskrankheiten bei Menschen zu verstehen.

Susanne Schuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.sfb415.uni-kiel.de

Weitere Berichte zu: DFG Entzündung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics