Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neustart für „LIFE+“

11.06.2007
EU stellt 2,1 Milliarden Euro bis 2013 für die Förderung von Umweltschutzprojekten zur Verfügung

Die Förderung von Natur- und Umweltschutzprojekten in der Europäischen Kommission kann beginnen: Nach der Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union startet am (morgigen) Dienstag das Programm „LIFE+“. Das Programm ist bis 2013 mit insgesamt 2,1 Milliarden Euro ausgestattet.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen unter Vorsitz von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel war das Programm Ende Mai vom Rat einstimmig und vom Europäischen Parlament mit großer Mehrheit angenommen worden. Die Berichterstatterin des Europäischen Parlaments, Marie Anne Isler-Béguin, dankte dabei ausdrücklich Bundesumweltminister Sigmar Gabriel für die gute Arbeit der deutschen Verhandlungsleitung.

„Die große Zustimmung zu unserem Verhandlungsergebnis zeigt, dass europaweit Einigkeit über die Bedeutung dieses Programms herrscht. Übrigens beweist die inhaltliche Schwerpunktsetzung von LIFE+ auch, dass es die EU ernst damit meint, Umweltpolitik als Motor für Innovation und Beschäftigung voranzutreiben“, sagte Gabriel zum Abschluss der Verhandlungen.

Nun kann die erste Förderrunde noch 2007 beginnen. Verzögerungen in den Verhandlungen hatten 2006 zu einer unfreiwilligen Pause in der gemeinschaftlichen Umweltförderung geführt. Ein schneller Verhandlungsabschluss und ein rascher Programmstart waren daher von allen Beteiligten erhofft worden.

LIFE+ ist das einzige Förderprogramm der EU, das ausschließlich gemeinschaftliche Umweltziele unterstützt. Dafür stehen bis 2013 rund 2,1 Mrd. Euro zur Verfügung. 78 Prozent davon sind europaweit für Projekte in den Mitgliedstaaten vorgesehen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Finanzierung von Maßnahmen, die dazu beitragen, den Verlust an biologischer Vielfalt in Europa bis 2010 zu stoppen. Die Hälfte der Projektmittel ist dementsprechend für den Naturschutz reserviert. Außerdem werden Demonstrationsvorhaben zur Einführung innovativer Umwelttechnologien gefördert.

Wie bei den Vorgängerinstrumenten ist die Europäsche Kommission verantwortlich für die Programmumsetzung. Bei der jährlichen Projektauswahl muss sie allerdings zukünftig auf eine ausgewogene Zuteilung der Mittel an die Mitgliedstaaten achten. Wie hoch das jeweilige Projektbudget ist, errechnet sich anhand der Bevölkerungsgröße und der Gesamtfläche der „Natura 2000“-Gebiete des Mitgliedstaats. Deutschen Projekten steht demnach 2007 ein Betrag von 22 Millionen Euro zur Verfügung. Dieser Betrag steigt auf 33 Millionen Euro im Jahre 2013 an.

Die Europäische Kommission wird voraussichtlich Ende Juli Entwürfe der Antragsunterlagen und Leitfäden zur Antragstellung auf ihrer Homepage veröffentlichen (http://ec.europa.eu/environment/life). Die erste Antragsrunde soll diesen Herbst stattfinden

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://ec.europa.eu/environment/life
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Mitgliedstaat Umweltschutzprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Netzspannung und Lastströme live und präzise im Blick

24.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Poröse Salze für Brennstoffzellen

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestände des invasiven Kalikokrebses reduzieren und heimische Arten schützen

24.04.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics