Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UN-Dekade "Bildung für Nachhaltige Entwicklung" hat Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften zweifach ausgezeichnet

08.06.2007
Die Jury des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für Nachhaltige Entwicklung" zeichnet zwei Initiativen der Universität Kassel als offizielle Dekadeprojekte aus. Ziel der für die Jahre 2005 bis 2014 ausgerufenen Weltdekade der Vereinten Nationen ist es, durch Bildungsmaßnahmen zur Umsetzung der Agenda 21 beizutragen und die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern. Ausgezeichnet werden zum einen der 2005 am Standort in Witzenhausen neu eingeführte konsekutive Bachelor- und Masterstudiengang Ökologische Landwirtschaft als auch das 2007 neu gestartete Kampagnenprojekt "ORGANICagriculTOUR - students promote organic agriculture".

Prof. Dr. Jürgen Heß, Dekan des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften: "Mit der Auszeichnung wird das jahrzehntelange Engagement des Fachbereichs für eine Ökologische Landwirtschaft und eine innovative Hochschulbildung gewürdigt."

Im Zentrum der Witzenhäuser Studiengänge steht die Ökologische Landwirtschaft mit ihrer ganzheitlich systemaren Betrachtung der Naturzusammenhänge. Sie findet ihren Niederschlag in entsprechenden umweltverträglichen Anbautechniken und Haltungsverfahren. Ziel ist, eine möglichst große Eigenstabilität zu erreichen und das Ausmaß der Fremdregulation auf ein Minimum zu reduzieren. Nachhaltigkeit ist folglich systemimmanent ein Kernelement dieser Wirtschaftsweise. Holger Mittelstraß, Studienkoordinator am Fachbereich: "Kernpunkte des Studiums sind das Erlernen eines umweltbezogenen Sachverstandes und ökologischer Allgemeinkompetenz, einer beruflichen Verantwortung für Natur und Umwelt und einer Gestaltungs- und Handlungsfähigkeit, die die bekannte Kluft zwischen Umweltwissen und Umwelthandeln überbrückt." Das Studium verzahnt die wissenschaftlichen Grundlagenfächer des Landbaus mit den angewandten landwirtschaftlichen Fächern. Dadurch werden die Zusammenhänge deutlicher und ökologische Fragestellungen rücken, mehr als sonst in Agrarstudiengängen üblich, in den Mittelpunkt. Durch Wahl- und Wahlpflichtmodule, Projekte und Bachelorarbeit können die Studierenden eine eigene Schwerpunktsetzung wählen. Die in-haltliche und formale Ausgestaltung des Studienganges wurde maßgeblich von Studierenden impulsiert und erarbeitet. Das Wintersemester z.B. beginnt im Bachelor-Studiengang mit drei Projektwochen Ökologie. Prof. Dr. Finckh, Studiendekanin des Fachbereichs: "Die Projektwochen sollen mit den didaktischen und methodischen Besonderheiten des Studiums vertraut machen sowie den ökologischen Lerninhalten zugrunde liegende Problematiken und Fragestellungen aufdecken." Studierende höherer Semester und Doktoranden werden dabei als Tutorinnen bzw. Tutoren einbezogen. Die meisten Nachhaltigkeitsaspekte werden integrativ in den fachlichen Modulen vermittelt. Im Bereich der Lehrmethoden wird bewusst eine Methodenvielfalt favori-siert. So gibt es neben der inputorientierten Vorlesung vielfach Exkursionen und Übungen zur Stärkung des Praxisbezuges. Bei der Durchführung von praxisorientierten Projektarbeiten erwerben die Studierenden problemorientiertes Fachwissen und erlernen berufliche Schlüsselqualifikationen.

In diesem Zusammenhang ist das zweite als offizielles Dekadeprojekt ausgezeichnete Projekt, die ORGANICagriculTOUR, zu sehen. Die Kampagnentour des Fachbereichs für Ökologische Ag-rarwissenschaften wirbt in den östlichen EU-Nachbarländern für Ökologische Landwirtschaft und für internationale Vernetzung im Hochschulbereich. Das Projekt wird von engagierten Stu-dierenden unter Leitung von Daniela Schwarz, zuständig für Internationale Studienangelegen-heiten, umgesetzt. Zusammen mit Studierenden und Mitarbeitern an Agrarfakultäten in den je-weiligen Ländern werden Projekttage zur Ökologischen Landwirtschaft durchgeführt. Damit wird nicht nur mehr Bewusstsein für eine nachhaltige Landwirtschaft geschaffen, sondern auch die Situation und Entwicklungspotentiale der Ökologischen Landwirtschaft vor Ort zusammen mit den Teilnehmern diskutiert. Der Methodenkoffer für die Projekttage, der von den Studierenden der Universität Kassel selbstständig entwickelt wurde, beinhaltet neben Präsentationen über die Ökologische Landwirtschaft in Deutschland und Europa auch interaktive Module für Arbeits-gruppen sowie einen Praxisvortrag über einen ökologisch wirtschaftenden Familienbetrieb. Im Rahmen der Projekttage wird auch der Fachbereich aus Witzenhausen mit seinem in Europa ein-zigartigen Profil vorgestellt. Dass die erste ORGANICagriculTOUR, die im April 2007 nach Ungarn und Rumänien führte, ein Erfolg war, bestätigt Prof. Dr. Munteanu von der Fakultät für Ag-rarwissenschaften in Iasi/Rumänien: "Mich hat besonders das junge Team mit seinem engagier-ten Auftreten und der Professionalität überzeugt. Ich hoffe, dass unsere Studierenden sich an den jungen Deutschen ein Beispiel nehmen und sich für die Ökologische Landwirtschaft in Rumänien stark machen." Die nächste Tour wird im September in die südlichen Ostseeanrainerstaaten nach Polen und in die Baltischen Staaten führen. Mehr Informationen sowie Fotos und Logo gibt es unter http://www.organic-agricultour.de http://www.uni-kassel.de/presse/pm/bilder/UNdekadenprojekt1.jpg
(OagT-Gruppenfoto Ungarn)
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/bilder/UNdekadenprojekt2.jpg
(Studierende am FB 11)
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/logos/UNdekadenprojekt.jpg.

Prof. Dr. Jürgen Heß | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http:// www.uni-kassel.de/agrar

Weitere Berichte zu: Agrarwissenschaft UN-Dekade

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics