Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Choreografin Pina Bausch erhält Kyoto-Preis 2007

08.06.2007
Die weltberühmte deutsche Choreografin Pina Bausch erhält für ihr Lebenswerk den Kyoto-Preis 2007. Dieser ist - neben dem Nobelpreis - einer der weltweit höchsten Ehrungen in Kultur und Wissenschaft. Der mit 50 Millionen Yen (rund 400.000 Euro) pro Kategorie dotierte Preis wurde 1984 von Dr. Kazuo Inamori, dem Gründer des japanischen Technologie-Konzerns Kyocera, ins Leben gerufen. Die ebenfalls durch ihn gegründete Inamori-Stiftung vergibt den Ehrenpreis alljährlich in drei Preiskategorien.
Die Auszeichnung würdigt das Lebenswerk von Einzelpersonen oder Gruppen, die sich mit herausragenden Leistungen in ihrem Bereich verdient gemacht haben. Die deutsche Choreografin Pina Bausch erhält den Preis in der Kategorie Kunst und Philosophie für ihre revolutionäre Arbeit in der Theaterkunst. Preisträger der Kategorie Grundlagenforschung ist der Geophysiker Dr. Hiroo Kanamori aus Japan.

In der Kategorie Hochtechnologie zeichnet die Inamori-Stiftung den japanischen Chemiker Dr. Hiroo Inokuchi aus. Die Verleihung findet am 10. November in Kyoto statt. Das Komitee begründet die Auswahl der Preisträger wir folgt:

Pina Bausch

... mehr zu:
»Erdbeben »Molekül

ist eine weltberühmte Choreografin, die die Barriere zwischen Tanz und Theater niedergerissen und der Theaterkunst eine neue Richtung gewiesen hat. Durch die Anwendung eines ursprünglichen choreografischen Ansatzes, der sich mit den grundlegendsten Motiven für das menschliche Handeln befasst, hat sie eine kreative Ausdrucksweise erschaffen, die die Sensibilität sowohl der Tänzer als auch der Zuschauer anregt. Gleichzeitig hat sie die Grenzen zwischen Tanz und Theater verschwinden lassen und der Theaterkunst eine neue Richtung gewiesen.

Dr. Hiroo Kanamori

analysierte physikalische Prozesse bei Erdbeben und ihre Anwendung für die Gefahrenverminderung. Der Geophysiker hat durch die Einrichtung eines speziellen Analyseverfahrens einen bahnbrechenden Fortschritt in der Erforschung großer Erdbeben erzielt. Mit diesem Verfahren kann unter dem Einsatz eines Seismogramms der Bruchprozess quantitativ vollständig erfasst werden. Seine Arbeit hat eine neue Ära in der Seismologie eingeläutet und einen signifikanten Einfluss auf die Entwicklung der Geophysik genommen. Dr. Kanamori hat praktische Vorschläge erarbeitet, wie Gefahren durch Erdbeben mit Hilfe des durch Grundlagenforschung erlangten Wissens vermindert werden können. Darüber hinaus hat er einen erheblichen Beitrag zum Aufbau und Einsatz von Erdbebenfrühwarnsystemen geleistet.

Dr. Hiroo Inokuchi

leistete mit seiner Pionierarbeit entscheidende Beiträge zur Molekularelektronik mit organischen Molekülen. Der Chemiker initiierte die Pionierforschung zu der elektrischen Leitung zwischen Molekülen mit Benzolringen und erarbeitete die wissenschaftliche Grundlage für die Erforschung der elektrischen Leitfähigkeit von organischen Stoffen. Des Weiteren entschlüsselte er mit Hilfe der Fotoelektronen-Spektroskopie systematisch die elektronische Struktur der verschiedensten organischen Stoffe. Durch eine Reihe solcher Studien erstellte er die akademische Grundlage, die für die Untersuchung der elektronischen Eigenschaften notwendig ist. Damit leistete er einen äußerst wichtigen Beitrag zur anschließenden Entwicklung der Molekularelektronik mit organischen Molekülen.

Mit dem diesjährigen Kyoto-Preis werden bereits zum 23. Mal Persönlichkeiten geehrt, die sich um die Weiterentwicklung der Wissenschaften und Künste verdient gemacht haben. Unter anderem nahmen in den vergangenen Jahren bereits der deutsche Philosoph Jürgen Habermas, der japanische Modeschöpfer Issey Miyake, der österreichische Musiker und Dirigent Nikolaus Harnoncourt, die Künstler Maurice Béjart und Roy Lichtenstein sowie die Primatenforscherin Jane Goodall den Preis entgegen.

Daniela Faust | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kyocera.de

Weitere Berichte zu: Erdbeben Molekül

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie