Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preise für engagierte Studierende und innovative Lehre

05.06.2007
Wittener Universitätsverein zeichnet Hilfsprojekt gegen Aids und engagierten Ethik-Professor Dr. Martin Schnell aus
Den mit 2.500 Euro dotierten Jörg Hogen-Students Award erhalten im Jahr
2007 die Wittener Studenten Janosch Dahmen und Julian Kricheldorff stellvertretend für das Projekt "Students Health Dialogue" (SHD). Seit

2004 engagieren sich im SHD Studierende der Medizin, Zahnmedizin, Pflegewissenschaft und Biowissenschaften gegen die dramatische Ausbreitung des HI-Virus in der Ukraine. Mehrmals pro Jahr reisen Studierende in die Ukraine, um speziell Jugendliche über AIDS und andere sexuell übertragbare Krankheiten aufzuklären. In der Ukraine stecken sich - nach dem südlichen Afrika und der Karibik - weltweit die meisten Menschen pro Jahr neu an, besonders Jugendliche. Der Preis ist nach einem 1997 überraschend verstorbenen Studenten und Doktoranden der Wirtschaftsfakultät benannt.

Der Peter Bartholmes-Teaching Award 2007 geht an Prof. Dr. Martin Schnell.
Er erhält die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung für sein Engagement in der ethischen Ausbildung in den Studiengängen Medizin und Pflegewissenschaft. Schnell hat Philosophie, Soziologie und Pädagogik in Bochum und New York studiert. An der Universität Witten/Herdecke hat er seit 2002 den Lehrstuhl für Ethik im Gesundheitswesen inne und vermittelt den angehenden Ärzten und Pflegewissenschaftlern sozial- und geisteswissenschaftliche Kompetenzen. Die Kommunikation im Patientengespräch, die Fragen um Abtreibung, Genforschung und Sterbehilfe - das sind die Themen, die Studierende in Witten vor ihrem Examen behandeln (müssen). Für sein überdurchschnittliches Engagement in diesem Teil der Ausbildung haben ihn Studierende vorgeschlagen. Der Name des Teaching Award ehrt den Gründungsprofessor des Instituts für Biochemie der UWH, der 1998 im Alter von 55 Jahren unerwartet verstarb.
... mehr zu:
»Pflegewissenschaft »SHD

Der Universitätsverein Witten/Herdecke e.V. vereint als Alumni-Organisation der UWH ehemalige Studierende aller Fakultäten. Mit den Awards wollen die Ehemaligen besondere Projekte und Lehrleistungen fördern und neue Generationen ermuntern, sich im Sinne der Grundwerte der Universität - nach Wahrheit streben, zur Freiheit ermutigen, soziale Verantwortung fördern - zu engagieren.

Weitere Informationen:
Mathias Klein (Vorstand Universitätsverein): 040-66858124 Kerstin Gardeik (UWH-Alumni-Referentin): 02302-926804

Mathias Klein | Uni Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de/presse

Weitere Berichte zu: Pflegewissenschaft SHD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie