Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nervensystem und Reibung

05.06.2007
Förderkreis der WWU Münster verlieh Nachwuchspreise

Der mit 10.000 Euro dotierte Nachwuchsforschungspreis des Förderkreises der Universität Münster ging in diesem Jahr zu gleichen Teilen an den Biologen Dr. Thomas Hummel und den Physiker Dr. André Schirmeisen. Verliehen wurde der Preis am 4. Juni in Münster im Gebäude der Sparkasse Münsterland Ost.

Dr. Thomas Hummel (Jahrgang 1968) hat von 1989 bis 1995 Biologie an der Universität Köln studiert und von 1995 bis 1998 dort am Institut für Entwicklungsbiologie seine Dissertation in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Christian Klämbt angefertigt. 1998 ging er mit Prof. Klämbt von Köln nach Münster. Dort war er für etwa ein Jahr Assistent am Lehrstuhl für Neurobiologie, bevor er für einen Postdoktorandenaufenthalt (1999-2002) an das Howard Hughes Medical Institute, University of California, Los Angeles, ging. Seit 2003 beschäftigt sich Dr. Hummel als Leiter einer wissenschaftlichen Nachwuchsgruppe am Institut für Neuro- und Verhaltensbiologie der Universität Münster mit der molekularbiologischen Analyse der Entwicklung des Nervensystems.

Dabei interessiert er sich speziell für synaptische Verschaltungen, zum Beispiel innerhalb des Geruchssystems von Drosophila. Das Gehirn dieser Fliege dient als experimentelles Modellsystem, das zwar relativ einfach aufgebaut ist, aber dennoch sehr ähnliche Verschaltungsprinzipien besitzt wie das menschliche Gehirn. Das Projekt ist Teil des Sonderforschungsbereichs "Molekulare Zelldynamik: Intrazelluläre und zelluläre Bewegungen". Dr. Hummel hat beachtete Arbeiten in wissenschaftlichen Journalen veröffentlicht. Er hat zudem bereits verschiedene Preise und Auszeichnungen erhalten, darunter 2003 den neurowissenschaftlichen Nachwuchspreis des Wissenschaftsministeriums NRW.

... mehr zu:
»Nervensystem

Dr. André Schirmeisen (Jahrgang 1991) hat von 1990 bis 1995 an der RWTH in Aachen Physik studiert. Seine Doktorarbeit hat er von 1996 bis 1999 in Montréal/ Kanada an der McGill University im Bereich der Festkörperphysik angefertigt. Nach einem "Intermezzo" als Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group in Düsseldorf ist er seit 2001 Leiter einer wissenschaftlichen Nachwuchsgruppe am Physikalischen Institut/Center for NanoTechnology der Universität Münster. Dr. Schirmeisen beschäftigt sich dort sehr erfolgreich mit Fragen zum Gebiet "Nanomechanik/Nanotribologie" und untersucht verschiedene Aspekte von Reibungsprozessen auf atomarer bzw. molekularer Basis. Dazu nutzt er vielfältige Techniken der Nanoanalytik.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Ionenleitfähigkeit in nanoskaligen Volumina. Dr. Schirmeisens wissenschaftliche Bandbreite reicht von der Behandlung grundsätzlicher Fragen der Oberflächenphysik mit atomarer Auflösung bis hin zu praktischen Anwendungen, die in einer Patentanmeldung gemündet haben. Seit 2006 ist Dr. Schirmeisen Projektmitglied des Sonderforschungsbereichs "Ionenbewegung in Materialien mit ungeordneten Strukturen - vom Elementarschritt zum makroskopischen Transport". Eine Reihe von Publikationen in erstklassigen Journalen bezeugen den hohen Stellenwert seiner Arbeit.

Bei der feierlichen Preisübergabe am 4. Juni im Haus der Sparkasse Münsterland Ost erläutert die beiden münsterschen Nachwuchswissenschaftler im Gespräch mit der Mannheimer Wissenschaftsredakteurin Dr. Stefanie Seltmann ihre Forschungsarbeiten, bevor Ludger Rethmann, Vorstandsmitglied des Förderkreises, die Preisurkunden überreichte. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird von der Gesellschaft zur Förderung der WWU Münster seit 1980, dem Jahr des 200jährigen Bestehens der Universität Münster, jährlich an junge Wissenschaftler aus verschiedenen Fachgebieten vergeben.

| Uni Münster
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/Foerderer/

Weitere Berichte zu: Nervensystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rückgang großer fruchtfressender Vögel bedroht Tropenwälder

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies

07.12.2016 | Informationstechnologie

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops