Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roland Berger Strategy Consultants zeichnet erstmals international tätige chinesische Unternehmen aus

29.05.2007
- Der Preis "Most Globally Competitive Chinese Companies" würdigt die Leistungen chinesischer Firmen in Europa und den Vereinigten Staaten

- Sonderpreise für "Best Chinese Companies in Europe", "Best Chinese Companies in America" und "Best Chinese Companies in Emerging Markets"

- Feierliche Preisverleihung Ende Juni in Peking

- Chinesische und internationale Experten tauschen sich als Teil dieser Initiative in drei Online-Wirtschaftsforen aus

- Medienpartner ist das führende chinesische Wirtschaftsmagazin "Global Entrepreneur"

Roland Berger Strategy Consultants zeichnet mit dem Preis "Most Globally Competitive Chinese Companies" zum ersten Mal herausragende Leistungen chinesischer Unternehmen außerhalb Chinas aus.

Mit dem Wettbewerb möchte die internationale Strategieberatung zudem eine Diskussion darüber anstoßen, wie Unternehmen ihre weltweite Expansion strategisch vorbereiten können und Best-Practice-Beispiele vorstellen. Dazu hat eine hochrangige Jury aus chinesischen und europäischen Experten öffentlich zugängliche Daten von 200 in Europa und den USA aktiven chinesischen Unternehmen analysiert und davon 50 Unternehmen in die engere Wahl genommen.

Ende Juni werden die 20 Besten mit dem Preis "Most Globally Competitive Chinese Companies" geehrt. Zudem gibt es Sonderpreise in den drei Kategorien "Best Chinese Companies in Europe", "Best Chinese Companies in America" und "Best Chinese Companies in Emerging Markets". Unterstützt wird der Wettbewerb vom chinesischen Wirtschaftsmagazin "Global Entrepreneur".

... mehr zu:
»Entrepreneur

"Wir haben diesen Wettbewerb ins Leben gerufen, um vorbildliche Strategien chinesischer Unternehmen auf dem internationalen Markt bekannt zu machen und ihre Leistung zu würdigen", so Dr. Burkhard Schwenker, CEO von Roland Berger Strategy Consultants.

Für diese Initiative kooperiert die Strategieberatung mit dem führenden chinesischen Wirtschaftsmagazin "Global Entrepreneur". Das Magazin hatte bereits 2006 ein Ranking der wettbewerbsfähigsten internationalen Unternehmen in China aufgestellt, das von Wirtschaftsexperten diskutiert wurde. Aufgrund des hohen Interesses hat Roland Berger Strategy Consultants nun für den Wettbewerb öffentlich verfügbare Daten von 200 international in Europa und den USA tätigen Unternehmen analysiert. In einem ersten Schritt wurden die Gesamtleistung der Unternehmen, ihre nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und die Unternehmenskultur bewertet.

Anschließend wurden Faktoren wie Entwicklung des Auslandsgeschäfts, Wertentwicklung, Kompetenz in Forschung und Entwicklung sowie soziale Verantwortung analysiert. 50 Unternehmen sind in die engere Wahl gekommen und wurden den Medien kürzlich bei einer Pressekonferenz vorgestellt.

Der Jury gehören Experten, Wirtschaftsprofessoren und Führungskräfte aus Europa und China an. Um dem Gremium seine Entscheidung zu erleichtern, hat Roland Berger Strategy Consultants eine Partnerschaft mit Sina.com - vergleichbar einer chinesischen Version von Yahoo! - vereinbart. So können sich die Juroren per Chat verständigen und ihre Entscheidung zu einer für sie passenden Uhrzeit treffen.

Die Strategieberatung nutzt diese Online-Plattform auch dazu, um via Internet drei wissenschaftliche Wirtschaftsforen mit anerkannten chinesischen und internationalen Experten zu organisieren. "Made in China" war Thema des ersten Forums, im zweiten ging es darum, wie sich chinesische Unternehmen besser für die Märkte weltweit aufstellen können. Beim letzten Forum am 8. Juni diskutieren Zhang Weijiong, Deputy Director der China Europe Business School (Shanghai), und Meng Fanchen, Vice President von Siemens China, über Globalisierung und globale Verantwortung.

Die Foren enden mit der feierlichen Preisverleihung Ende Juni in Peking. Neben den Preisen für die 20 "Most Globally Competitive Chinese Companies" werden Sonderpreise in den Kategorien "Best Chinese Companies in Europe", "Best Chinese Companies in America" und "Best Chinese Companies in Emerging Markets" verliehen.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden in der Juni-Ausgabe des "Global Entrepreneur" veröffentlicht.

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 33 Büros in 23 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 1.700 Mitarbeiter haben im Jahr 2005 einen Honorarumsatz von rund 550 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von mehr als 130 Partnern.

Bei Fragen zum Wettbewerb wenden Sie sich bitte an:

Jenny Jing
Roland Berger Strategy Consultants in China
Tel.: +86-21-52986677-830
Fax: +86-21-52986655
E-Mail: Jenny_Jing@cn.rolandberger.com
oder
Dr. Inken Heeb
Roland Berger Strategy Consultants
Tel.: +49-89-9230-8179
E-Mail: inken_heeb@de.rolandberger.com
Bei Fragen zu Roland Berger Strategy Consultants wenden Sie sich bitte an:
Susanne Horstmann
Roland Berger Strategy Consultants
Tel.: +49-89-9230-8349
Fax: +49-89-9230-8599
E-Mail: press@de.rolandberger.com

Jenny Jing |
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Berichte zu: Entrepreneur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie