Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shell Eco-marathon 2007: Über 3.000 km mit einem Liter Sprit

21.05.2007
Vom 11. bis 13. Mai 2007 war der kleine Ort Nogaro in Südfrankreich das Mekka der Spritsparer. Beim 23. Shell Eco-marathon kamen mehr als 3000 Studenten aus Europa zusammen, um herauszufinden, welches Fahrzeug am effizientesten und umweltfreundlichsten ist.

Am Ende lagen zwei französische Hochschulen vorn, doch die deutschen Teams können hoch zufrieden sein: Platz 3, 4 und 12 in der Gesamtwertung, sowie eine Weltpremiere der Ingenieurskunst: Das Offenbacher Team "Schluckspecht" drehte mit der weltweit ersten Ethanol-Brennstoffzelle einige Demonstrationsrunden.

Richtig spannend war es in der Kategorie der brennstoffzellenbetriebenen Fahrzeuge. Bis zum Sonntagmittag lagen die Teams "Schluckspecht" aus Offenburg mit 2.716km/l und "Fortis Saxonia" aus Chemnitz mit 2.552km/l Kopf an Kopf auf den ersten beiden Plätzen. Schließlich fuhr das Team der Polytechnischen Schule Nantes unter optimalen Rennbedingungen mit 2.797 km/l noch auf Platz eins der Wasserstoffwertung.

Die Offenburger Studenten waren zu diesem Zeitpunkt mit ihren Gedanken allerdings schon ganz woanders: Seit Samstagabend schraubten sie an ihrem Prototypenfahrzeug, um am Sonntag der Öffentlichkeit die weltweit erste Ethanol-Brennstoffzelle bei einer Demonstrationsfahrt zu präsentieren - mit Erfolg. Die Vorteile einer mit Ethanol (Alkohol) betriebenen Brennstoffzelle gegenüber Wasserstoff liegen auf der Hand: Ethanol kann nicht nur leichter gelagert und transportiert werden, sondern es kann sowohl aus fossilen Energieträgern als auch aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden.

Beim Shell Eco-marathon sind technische Innovationen, Teamgeist und interdisziplinäre Arbeit vor dem Hintergrund des nachhaltigen Umgangs mit Energie-Ressourcen gefragt. Studenten und Schüler entwickeln und realisieren eigene Mobilitäts-Konzepte und können die Energie-Effizienz ihrer Konstruktionen unter Wettbewerbsbedingungen unter Beweis stellen. Der aktuelle Rekord wurde 2005 von einem Team der ETH Zürich aufgestellt und steht bei umgerechnet 3.836 Kilometer mit einem Liter Kraftstoff (0,026Liter/100km)

Stimmen zum Eco-marathon 2007

Bundesforschungsministerin Annette Schavan: "Der Shell Eco-marathon verbindet auf beispielhafte Weise den interdisziplinären Lehranspruch von Schulen und Hochschulen mit der Initiative, junge Ingenieure und Wissenschaftler aus ganz Europa zusammenzuführen. Die Veranstaltung gibt ihnen die Gelegenheit, ihre Ideen von verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie praktisch umzusetzen. In Zeiten des globalen Klimawandels werden ihre Innovationen zukunftsweisend für nachhaltige Mobilität sein."

Klaus Brieter, ADAC motorwelt, Shell Eco-marathon Technical Innovation Jury: "Wenn wir diese engagierten Studenten, die hier geschraubt haben ins Berufsleben entlassen, ist mir nicht bange. Die wissen, wovon sie reden. Die sind mir tausendmal lieber, als diese frisch gefönten Jungmanager, die direkt von der Universität - ohne Umwege über das reale Leben - in eine Führungsposition auf Mitarbeiter losgelassen werden."

Prof. Ulrich Hochberg, Team Schluckspecht, HS Offenburg, Ergebnis
2.716km/l: "Die Studenten haben unglaublich viel Engagement gezeigt und ich bin stolz darauf auf, dass wir unser Ergebnis wieder verbessern konnten."

"2.552 Kilometer und Platz 5 sind ein wunderbares Ergebnis. Die monatelange, harte Arbeit des Teams hat sich mehr als gelohnt. Wir sind absolut glücklich und brennen bereits auf die Steigerung im nächsten Jahr." Thomas Mäder, Fortis-Saxonia, TU Chemnitz.

"Es hätte besser wohl kaum sein können! Wir sind mit unseren 1.576 km/Liter und dem 2. Platz der Solarwertung sehr zufrieden." Lars Krüger, "Ruppin-Jet", Oberstufenzentrum Ostprignitz-Ruppin.

"Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir keinen gültigen Wertungslauf abschließen konnten, haben aber gleich über mögliche Verbesserungen nachgedacht und gucken jetzt schon nach vorn zum Shell Eco-marathon 2008", Julian Ziege, ecoemotion, HS Merseburg/Burg Giebichenstein.

Klaus Wolter, Iselin-Schule Rosenfeld, 198km/l: "Der Verlauf des Rennens und die Stimmung waren einzigartig. Das Fahrzeug hat die von uns prognostizierten Werte erzielt, wir wären mit weniger Gewicht und anderen Reifen jedoch deutlich weiter gekommen."

Erik Wilhelmi, Team proTRon, FH Trier, 1.800km/l: "Wir sind hochzufrieden darüber, dass wir unser Ziel mit Ansage erreicht haben.

Wir sind soweit gekommen, wie noch nie ein deutsches Newcomer-Team, das freut uns riesig."

Egon Miklea, Samba-Speed-Team, GTS Offenbach, 519km/l: "Für uns ist das Wochenende prima gelaufen - wir sind das beste deutsche Team mit Verbrennungsmotor."

| presseportal
Weitere Informationen:
http:// www.studioreck.de
http://www.shell.com/eco-marathon

Weitere Berichte zu: Ethanol Ethanol-Brennstoffzelle Sprit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Space Exploration Masters 2017: Topaktueller Innovationswettbewerb
22.06.2017 | AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie