Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shell Eco-marathon 2007: Über 3.000 km mit einem Liter Sprit

21.05.2007
Vom 11. bis 13. Mai 2007 war der kleine Ort Nogaro in Südfrankreich das Mekka der Spritsparer. Beim 23. Shell Eco-marathon kamen mehr als 3000 Studenten aus Europa zusammen, um herauszufinden, welches Fahrzeug am effizientesten und umweltfreundlichsten ist.

Am Ende lagen zwei französische Hochschulen vorn, doch die deutschen Teams können hoch zufrieden sein: Platz 3, 4 und 12 in der Gesamtwertung, sowie eine Weltpremiere der Ingenieurskunst: Das Offenbacher Team "Schluckspecht" drehte mit der weltweit ersten Ethanol-Brennstoffzelle einige Demonstrationsrunden.

Richtig spannend war es in der Kategorie der brennstoffzellenbetriebenen Fahrzeuge. Bis zum Sonntagmittag lagen die Teams "Schluckspecht" aus Offenburg mit 2.716km/l und "Fortis Saxonia" aus Chemnitz mit 2.552km/l Kopf an Kopf auf den ersten beiden Plätzen. Schließlich fuhr das Team der Polytechnischen Schule Nantes unter optimalen Rennbedingungen mit 2.797 km/l noch auf Platz eins der Wasserstoffwertung.

Die Offenburger Studenten waren zu diesem Zeitpunkt mit ihren Gedanken allerdings schon ganz woanders: Seit Samstagabend schraubten sie an ihrem Prototypenfahrzeug, um am Sonntag der Öffentlichkeit die weltweit erste Ethanol-Brennstoffzelle bei einer Demonstrationsfahrt zu präsentieren - mit Erfolg. Die Vorteile einer mit Ethanol (Alkohol) betriebenen Brennstoffzelle gegenüber Wasserstoff liegen auf der Hand: Ethanol kann nicht nur leichter gelagert und transportiert werden, sondern es kann sowohl aus fossilen Energieträgern als auch aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden.

Beim Shell Eco-marathon sind technische Innovationen, Teamgeist und interdisziplinäre Arbeit vor dem Hintergrund des nachhaltigen Umgangs mit Energie-Ressourcen gefragt. Studenten und Schüler entwickeln und realisieren eigene Mobilitäts-Konzepte und können die Energie-Effizienz ihrer Konstruktionen unter Wettbewerbsbedingungen unter Beweis stellen. Der aktuelle Rekord wurde 2005 von einem Team der ETH Zürich aufgestellt und steht bei umgerechnet 3.836 Kilometer mit einem Liter Kraftstoff (0,026Liter/100km)

Stimmen zum Eco-marathon 2007

Bundesforschungsministerin Annette Schavan: "Der Shell Eco-marathon verbindet auf beispielhafte Weise den interdisziplinären Lehranspruch von Schulen und Hochschulen mit der Initiative, junge Ingenieure und Wissenschaftler aus ganz Europa zusammenzuführen. Die Veranstaltung gibt ihnen die Gelegenheit, ihre Ideen von verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie praktisch umzusetzen. In Zeiten des globalen Klimawandels werden ihre Innovationen zukunftsweisend für nachhaltige Mobilität sein."

Klaus Brieter, ADAC motorwelt, Shell Eco-marathon Technical Innovation Jury: "Wenn wir diese engagierten Studenten, die hier geschraubt haben ins Berufsleben entlassen, ist mir nicht bange. Die wissen, wovon sie reden. Die sind mir tausendmal lieber, als diese frisch gefönten Jungmanager, die direkt von der Universität - ohne Umwege über das reale Leben - in eine Führungsposition auf Mitarbeiter losgelassen werden."

Prof. Ulrich Hochberg, Team Schluckspecht, HS Offenburg, Ergebnis
2.716km/l: "Die Studenten haben unglaublich viel Engagement gezeigt und ich bin stolz darauf auf, dass wir unser Ergebnis wieder verbessern konnten."

"2.552 Kilometer und Platz 5 sind ein wunderbares Ergebnis. Die monatelange, harte Arbeit des Teams hat sich mehr als gelohnt. Wir sind absolut glücklich und brennen bereits auf die Steigerung im nächsten Jahr." Thomas Mäder, Fortis-Saxonia, TU Chemnitz.

"Es hätte besser wohl kaum sein können! Wir sind mit unseren 1.576 km/Liter und dem 2. Platz der Solarwertung sehr zufrieden." Lars Krüger, "Ruppin-Jet", Oberstufenzentrum Ostprignitz-Ruppin.

"Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir keinen gültigen Wertungslauf abschließen konnten, haben aber gleich über mögliche Verbesserungen nachgedacht und gucken jetzt schon nach vorn zum Shell Eco-marathon 2008", Julian Ziege, ecoemotion, HS Merseburg/Burg Giebichenstein.

Klaus Wolter, Iselin-Schule Rosenfeld, 198km/l: "Der Verlauf des Rennens und die Stimmung waren einzigartig. Das Fahrzeug hat die von uns prognostizierten Werte erzielt, wir wären mit weniger Gewicht und anderen Reifen jedoch deutlich weiter gekommen."

Erik Wilhelmi, Team proTRon, FH Trier, 1.800km/l: "Wir sind hochzufrieden darüber, dass wir unser Ziel mit Ansage erreicht haben.

Wir sind soweit gekommen, wie noch nie ein deutsches Newcomer-Team, das freut uns riesig."

Egon Miklea, Samba-Speed-Team, GTS Offenbach, 519km/l: "Für uns ist das Wochenende prima gelaufen - wir sind das beste deutsche Team mit Verbrennungsmotor."

| presseportal
Weitere Informationen:
http:// www.studioreck.de
http://www.shell.com/eco-marathon

Weitere Berichte zu: Ethanol Ethanol-Brennstoffzelle Sprit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics