Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kontaktpflege und Erfahrungsaustausch für Gründer

11.05.2007
Deutschlands größter regionaler Gründerwettbewerb strebt neuen Rekordzahlen entgegen. Mehr als 2.500 Teilnehmer haben sich bisher für den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2007 (BPW) registrieren lassen. Erstmals in der Geschichte des BPW wurden in der zweiten Stufe über 300 Businesspläne eingereicht. Am 23. Mai 2007 endet die dritte Stufe.

Am Donnerstag bot der dritte und letzte Kontaktabend den Teilnehmern des BPW noch einmal die Gelegenheit, die Coaches, Juroren und Partnern des Wettbewerbs persönlich kennen zu lernen, um in lockerer Atmosphäre Ideen und Fragen mit erfahrenen Gesprächspartnern zu diskutieren. Ein Meeting-Point und eine Teambörse ermöglichte den angehenden Gründern, Kooperations- oder mögliche Finanzpartner auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit zu finden. Der dritte BPW-Kontaktabend fand mit rund 250 geladenen Gästen auf Einladung der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH in der Mercedes-Welt am Salzufer in Berlin statt.

Die Geschäftsführerin der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg, Waltraud Wolf, würdigt besonders das Engagement der Teilnehmer des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbs: „Allein die Wertschätzung, die diesem Wettbewerb entgegengebracht wird, signalisiert eine gewachsene fachliche Kompetenz der künftigen Unternehmer-Generation. Die Firmenchefs von morgen wissen worauf es im Geschäftsalltag ankommt. Im zunehmend globalen Wettbewerb entscheidet neben der Geschäftsidee das Konzept, ob es gelingt sich am Markt durchzusetzen. Als Bürgschaftsbank mit nunmehr 50jähriger Erfahrung wissen wir um die Bedingungen, die einer exzellenten Geschäftsidee zum Durchbruch verhelfen können. Daher erachten wir es als eine vordringliche Aufgabe, den Businessplan-Wettbewerb aktiv zu unterstützen.“

Abgabetermin der dritten Stufe am 23. Mai 2007

... mehr zu:
»BBB »BPW »Businessplan

Wer ein kostenloses und professionelles Feedback zu seinem Businessplan erhalten und zudem die Chance auf den Gesamtgewinn des Wettbewerbs wahren möchte, muss seine Unterlagen bis zum dritten Abgabetermin am 23. Mai 2007 einreichen. Bis dahin können alle Teilnehmer ihre Businesspläne um die Bereiche Organisation und Finanzplanung ergänzen. Mit der Erstellung eines vollständigen Businessplans erreichen die diesjährigen Teilnehmer des BPW nach sieben beratungsintensiven Monaten ein wichtiges Ziel auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit.

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg

Über 2.500 Teilnehmer haben sich seit Herbst 2006 für Deutschlands größten regionalen Gründerwettbewerb registrieren lassen. Der Wettbewerb begleitet Existenzgründer in drei Stufen auf ihrem Weg von der Produktidee zum tragfähigen Geschäftskonzept. Die Gesamtsieger des BPW 2007 werden im Rahmen der Abschlussprämierung im Juli 2007 ausgezeichnet. Insgesamt werden 63.000 Euro Preisgelder vergeben. Detaillierte Informationen zum Wettbewerb unter: www.b-p-w.de.

Die Organisatoren

Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) sowie der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB). Träger des Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Schirmherren: Harald Wolf, Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin und Ulrich Junghanns, Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg.

Ansprechpartner BPW
Matthias Haensch, Pressesprecher
Tel. (0331) 660 15 05, Fax. (0331) 660 12 31, E-Mail: presse@ilb.de

Matthias Haensch | BPW
Weitere Informationen:
http://www.b-p-w.de

Weitere Berichte zu: BBB BPW Businessplan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit