Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Es ist offiziell: MILAN und FAIR TRADE für den Studenten-OSCAR nominiert

08.05.2007
Michaela Kezele, Studentin der Hochschule für Fernsehen und Film München und Michael Dreher, Absolvent der Hochschule für Fernsehen und Film München, sind mit ihren Kurzfilmen unter den Finalisten im Rennen um die begehrte Filmtrophäe. Die Entscheidung fällt Mitte Mai.

MILAN UND FAIR TRADE sind nominiert für den "Honorary Foreign Film Award" im Rahmen des Wettbewerbs um den Studenten-OSCAR der Filmakademie in Los Angeles. Die Gewinner werden Mitte Mai bekannt gegeben und zur Verleihung am 9. Juni nach Los Angeles eingeladen (weitere Infos unter: http://www.oscars.org/press/pressreleases/2007/)

Der Kurzrzfilm "MILAN" (23 Minuten) erzählt die Geschichte zweier Brüder während des NATO-Bombardements 1999 in Jugoslawien. Beim Versteckenspielen im Wald entdeckt der kleine Milan einen notgelandeten Piloten; er ahnt nicht, dass sein Bruder zur gleichen Zeit in einem Belgrader Krankenhaus ums Überleben kämpft.

MILAN wurde von der serbischen Filmhochschule (Faculty of Dramatic Arts, FDU) in Belgrad für den Studenten-OSCAR 2007 eingereicht und hat schon mehrere nationale wie internationale Auszeichnungen erhalten: den Förderpreis für süd-osteuropäische Koproduktionen 2006, 2007 den "Grand Prix" auf dem A-Film Festival in Tampere (Finnland) und den Publikumspreis auf dem 36. Internationalen Studentenfilmfestival "Sehsüchte" in Berlin.

... mehr zu:
»HFF

MILAN ist eine Produktion der Target Film (Daniela Ljubinkoviæ und Kathrin Geyh) in Koproduktion mit der Belgrader Filmhochschule (FDU), dem Bayerischen Rundfunk (Redaktion Film und Teleclub) und der HFF München. Der Film erhielt eine Förderung durch die Robert Bosch Stiftung Stuttgart (siehe MILAN, http://www.milan-film.com/).

In "FAIR TRADE" (15 Min.) erzählt HFF-Absolvent Michael Dreher die schaurige Geschichte eines Kinderhandels und weist damit in nüchtern und verstörend wirkender Weise auf die "Handelsbeziehungen" zwischen den Industrienationen und der sogenannten Dritten Welt hin.

FAIR TRADE wurde von der HFF München für den Studenten-OSCAR 2007 eingereicht. Der Kurzfilm hat bereits auf zahlreichen nationalen wie internationalen Festivals Erfolge feiern können, u. a. "Best Drama" und "Youth Jury Prize" in Aspen 2007 (USA), "Bester Kurzfilm" in Mailand 2007, "Deutscher Kurzfilmpreis in Gold" 2006, "Bester Kurzfilm" Max-Ophüls-Preis Saarbrücken 2007, "Audience Award"/AFI in Los Angeles 2006, "Bestes Drehbuch" und "Bester Deutscher Film" auf dem Internationalen Festival der Filmhochschulen in München 2006, "First Steps Award 2006". (siehe FAIR TRADE).

FAIR TRADE ist eine Produktion von Weltweit-Film in Koproduktion mit Kasbah-Film Tanger und wurde vom Förderverein der HFF München unterstützt.

Professor Andreas Gruber, geschäftsführender Leiter der Abteilung Film und Fernsehspiel an der Hochschule für Fernsehen und Film München, über die Nominierungen: "Ich freue mich riesig mit meiner Studentin Michaela Kezele und meinem Absolventen Michael Dreher über die Nominierungen, nicht zuletzt, weil die Arbeit an den beiden Projekten mir als Betreuer großen Spaß gemacht hat."

Zuletzt waren folgende HFF-Filme nominiert: FRAGILE von Sikander Goldau 2004, QUIERO SER von Florian Gallenberger 2000 und ABESCHMINKT von Katja von Garnier 1994. Den Studenten-OSCAR haben bislang Katja von Garnier (1994) und Florian Gallenberger (2000) als HFF-Studenten gewonnen.

Gabriele von Schlieffen | HFF München
Weitere Informationen:
http://www.hff-muc.de
http://www.milan-film.com
http://www.oscars.org/press/pressreleases/2007/

Weitere Berichte zu: HFF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics