Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European Satellite Navigation Competition 2007

08.05.2007
Europäischer Ideenwettbewerb für die beste Navigationslösung geht mit starken Sponsoren und 10.000 Euro Preisgeld in die vierte Runde

Gemeinsam mit starken Sponsoren aus Forschung und Industrie startete am 1. Mai 2007 der vierte „European Satellite Navigation Competition“ mit der Suche nach innovativen Anwendungen für die satellitenbasierte Navigation. An dem Ideenwettbewerb, der vom Anwendungszentrum für Satellitennavigation Oberpfaffenhofen und der führenden B2B-Messe für IT, Media und Communications, SYSTEMS, seit 2004 organisiert wird, beteiligen sich auch in diesem Jahr zehn europäische Hightech-Regionen. Schirmherr ist wie in den Vorjahren das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie; unterstützt wird der Ideenwettbewerb weiterhin durch das Technologietransfer-Programm der European Space Agency (ESA).

Neu ist in diesem Jahr die Vergabe von Spezialpreisen durch Partner aus Forschung und Industrie. Erstmals wird 2007 auch ein Preisgeld von 10.000 Euro für den Gesamt-Gewinner, den GALILEO Master, ausgelobt.

Der European Satellite Navigation Competition 2007 richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen mit dem Ziel, neue kommerziell nutzbare Anwendungen für die satellitengestützte Navigation ausfindig zu machen, und die Ideengeber bei deren Umsetzung zu unterstützen.

Was 2004 mit drei Regionen startete, hat sich mittlerweile zum größten europäischen Netzwerk für Satellitennavigation entwickelt, das sich über zehn Hightech-Regionen erstreckt, 80 Experten mit der Evaluierung der Ideen betraut und innerhalb der letzten drei Jahre rund 650 Anwendungsinnovationen hervorgebracht hat. Die teilnehmenden Partnerregionen des European Satellite Navigation Competition 2007 sind Großbritannien & Irland, Göteborg, Madrid, Nizza / Sophia-Antipolis, Prag, Südholland und Wallonien sowie die drei deutschen Regionen Baden-Württemberg, Bayern und Hessen.

Erstmals drei Spezialpreise

Neben der Auszeichnung von Anwendungen für das übergreifende Thema Satellitennavigation, werden in diesem Jahr drei Spezialpreise zu den Themen „Seamless localisation and navigation“ und „Intelligent traffic control systems“ sowie zur Nutzung der Galileo Test- und Entwicklungsumgebung GATE vergeben.

Der Titelsponsor des Ideenwettbewerbs, die T-Systems Enterprise Services GmbH, sucht die besten B2B-Lösungen für seamless localisation and navigation, also der Integration von verschiedenen Positionierungsmethoden wie etwa die Verknüpfung von GNSS mit GSM, RFID oder WiFi, die auch die Lokalisierung in geschlossenen Räumen ermöglicht. Als „nahtlos“ wird diese Methode bezeichnet, da der Kunde nicht merkt, welches System ihm wann die Positionierungsdaten liefert.

Das neue DHL Innovation Center sucht als Themensponsor innovative Lösungen rund um ein intelligentes Verkehrskontrollsystem für die 120.000 Fahrzeuge der Deutschen Post World Net - DPWN. Damit will DPWN dem wachsenden Verkehrsaufkommen in den Innenstädten sowie den steigenden Ansprüchen der Kunden gerecht werden. Neben den Hauptkriterien Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit wird von den Logistikanbietern zunehmend erwartet, dass sie flexibel auf Kundenwünsche reagieren – durch dynamische Routenplanung.

Das dritte Spezialthema wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) ausgeschrieben. Das DLR sucht nach Anwendungen und Services die sich speziell mit Galileo oder einer Kombination der beiden Systeme Galileo und GPS realisieren lassen. Der Gewinner dieses Spezialpreises erhält die Möglichkeit, seine Idee in GATE, der weltweit einzigen realistischen Galileo Test- und Entwicklungsumgebung, gemeinsam mit dem DLR zu testen.

Ziel dieser Spezialpreise ist die gemeinsame Umsetzung der eingereichten Idee mit dem Sponsor. T-Systems bietet die Realisierung eines Innovationsprojektes, DHL verspricht die gemeinsame Umsetzung und das DLR stellt den umfangreichen Test der Gewinneridee in GATE in Aussicht.

Präsentation der Ideen und Preisverleihung auf der SYSTEMS 2007

Aber auch dem Gewinner des Gesamtwettbewerbs, dem GALILEO Master winken attraktive Preise. Neben einem Preisgeld von 10.000 Euro, das in diesem Jahr erstmalig von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ausgelobt wird, erhält der GALILEO Master, wie auch in den Vorjahren, die Möglichkeit, seine Anwendung in einem Inkubator in der Region seiner Wahl umzusetzen. Dies umfasst neben der Büro-Infrastruktur auch professionelles Consulting sowie die Nutzung des Kontakt-Netzwerks des jeweiligen Inkubators.

Der GALILEO Master sowie die regionalen Finalisten und die Gewinner der Spezialpreise präsentieren sich zudem auf der diesjährigen SYSTEMS 2007 von 23. bis 26. Oktober 2007 in München. Sie stellen ihre Ideen und Anwendungen in der Halle B1 einem breiten Entscheiderpublikum und der ITK-Branche vor.

Prämiert werden alle Gewinner am 23.Oktober 2007 auf einem Staatsempfang in der Münchner Residenz durch den Schirmherrn, den Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Erwin Huber. „Ein Preis wie der GALILEO Masters ist sehr wichtig für das Voranbringen des Galileo Systems. Er schafft Aufmerksamkeit und gibt Antrieb für Innovationen und technische Entwicklungen“, so der Bayerische Wirtschaftsminister über sein Engagement für den European Satellite Navigation Competition. Der Staatsempfang findet im Rahmen der Communication World statt, mit dem die SYSTEMS den größten Kongress zum Thema Mobilfunk und IP in Europa ausrichtet.

Dass der Innovationskraft und den möglichen Anwendungen im Bereich Satellitennavigation kaum Grenzen gesetzt sind, zeigt die thematische Vielfalt der Gewinnerideen der Vorjahre, die von der Vorhersage von Naturkatastrophen und Lösungen für mehr Umweltschutz über Logistikoptimierungen und Mautsysteme bis hin zu Virtual Reality Gaming und Location Based Services kaum eine Branche unbeachtet ließen. Hier wurden auch völlig neue Anwendungsfelder vorgestellt, die ursprünglich mit Navigation nichts gemein haben wie etwa ein „Unkraut-Roboter“, der eine echte Alternative zum manuellen Unkraut-Jäten im biologischen Landbau und in Wasserschutzgebieten darstellt, oder das Real time racing, das es zu Hause sitzenden Computer-Spielern ermöglicht, virtuell an zeitgleich stattfindenden Sportereignissen teilzunehmen und gegen reale Sportler anzutreten.

Anwendungsideen rund um das Thema Satellitennavigation sowie Lösungen für die drei Spezialpreise können vom 1. Mai bis 31. Juli 2007 in die Ideendatenbank unter www.galileo-masters.com eingereicht werden.

Ansprechpartner für die Presse:

Ulrike Daniels
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Tel.: 08153-9875-10
e-mail: daniels@anwendungszentrum.de
Ellen Richter-Maierhofer
Messe München GmbH
Tel.: 089-949-20650
richter-maierhofer@messe-muenchen.de
Über die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO):
Das AZO wurde als Inkubator geschaffen, um den Luft- und Raumfahrtstandort Oberpfaffenhofen zu einem Cluster europäischer Satellitennavigation auszubauen. Der Freistaat Bayern fördert dieses Vorhaben mit 3,57 Millionen Euro. Darin enthalten sind die Gründung des Inkubators und die Errichtung eines eigenen Gebäudes für das Anwendungszentrum Satellitennavigation.

Ziel des AZO ist es, den Unternehmen optimale Voraussetzungen zu bieten, um innovative Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von GPS und in Zukunft auch Galileo schneller am Markt zu etablieren. Der Inkubator bietet Gründern für sechs Monate Gelegenheit, ihre Geschäftsideen im Vorfeld einer Gründung zu einem entscheidungsreifen Geschäftsplan zu entwickeln. Dafür stehen umfangreiche Büroflächen am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen zur Verfügung, in unmittelbarer Nähe zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) und dem zukünftigen Galileo-Kontrollzentrum.

Seit dem Start haben 31 Unternehmensgründer die Startup-Phase durchlaufen, wodurch über 450 Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Über die SYSTEMS

Die SYSTEMS ist die führende Business-to-Business-Messe für IT, Media und Communications. Sie findet in München statt, Europas größtem Hightech- und Medienstandort.

Den Ausstellern bietet die SYSTEMS effiziente Unterstützung im Kontaktmanagement. Sie ist die Plattform für qualifizierte Kontakte, insbesondere mit kommerziellen und technischen Entscheidern aus Mittelstand und Großunternehmen. Diese erhalten auf der Basis der lösungs- und themenorientierten Messestruktur ein Höchstmaß an Sicherheit und Transparenz für ihre Investitionsplanungen.

Aussteller- und Besucherzahlen der SYSTEMS sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft.

Die SYSTEMS 2007 findet vom 23. bis 26. Oktober 2007 in der Neuen Messe München statt. Die Marke SYSTEMS ist 365 Tage im Jahr präsent – unter http://www.SYSTEMS-world.de.

Ulrike Daniels | Systems
Weitere Informationen:
http://presse.vibrio.de/info/44072

Weitere Berichte zu: DLR Inkubator Luft- und Raumfahrt Satellit Satellitennavigation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung