Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vattenfall verleiht Journalistenpreis 2006

08.03.2007
Mario Kaiser, Inka Schmeling, Andreas Molitor und Sebastian Glubrecht freuen sich über eine Auszeichnung

Unter Anwesenheit einer hochkarätigen Jury sowie rund 150 geladener Gäste aus Medien, Politik und Wirtschaft verlieh Vattenfall Europe am 8. März 2007 zum sechsten Mal den Vattenfall Journalistenpreis. Fast 70 Einsenderinnen und Einsender waren dem Motto „Sie kennen die Geschichte!“ gefolgt.

Sieger des mit 10.000 Euro dotierten ersten Preises ist Mario Kaiser, der mit sei-nem in „Der Spiegel“ erschienenen Beitrag „Die Schaubühne“ die Jury überzeugte. Den zweiten Platz und ein Preisgeld von 5.000 Euro erhielt Inka Schmeling für ihren in der „Frankfurter Rundschau“ veröffentlichten Beitrag „Zettelwirtschaft“. Der dritte Preis und 2.500 Euro gingen an Andreas Molitor für „Das Zimmermädchen“; der Artikel erschien in der „Berliner Zeitung“. Mit einem Sonderpreis wurde der Beitrag „Bis dass der Tod euch scheidet“ von Sebastian Glubrecht ausgezeichnet.

Dr. Klaus Rauscher, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG, fasste die Begründung der Jury zusammen: „Zum ersten Mal wurde der Preis bundesweit ausgeschrieben. Die Resonanz hat uns gezeigt, dass gute Geschichten keine Grenzen kennen.“ Mit der Preisverleihung zeichnet Vattenfall Europe herausra-gende journalistische Arbeiten aus, in deren Mittelpunkt Menschen stehen, die ihre persönliche Energie in die Tat umsetzen. Die Podiumsdiskussion zum Thema „Qualitätsjournalismus – Was macht eine Geschichte gut?“ rundete die diesjährige Preisverleihung ab. Vattenfall Europe plant für 2007 eine erneute Ausschreibung des Preises.

... mehr zu:
»Journalistenpreis

Die Jury setzte sich aus Dirk Augele, Leiter Zentrale Online-Redaktion Axel Springer Verlag, Dr. Wilm Herlyn, Chefredakteur dpa, Reinhardt Hassa, Vorstand Vattenfall Europe, Uwe-Karsten Heye, Staatssekretär a. D. und Chefredakteur von „vorwärts“, Rainer Knauber, Leiter Politik und Gesellschaft Vattenfall Europe, Michael Kraske, Preisträger Vattenfall Journalistenpreis „Ostenergie!“ 2005, Ser-gej Lochthofen, Chefredakteur Thüringer Allgemeine, und Olaf Opitz, Parlaments-redaktion Focus zusammen. Vorsitzender der Jury ist Prof. Dr. Hans-Jörg Stiehler, Universität Leipzig.

Medienkontakt:
Susanne Weller, Vattenfall Europe AG, Tel.: 030.81 82-23 24

Susanne Weller | Vattenfall Europe AG
Weitere Informationen:
http://www.vattenfall.de

Weitere Berichte zu: Journalistenpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie