Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Basis für neue Krebsmedikamente erforscht - Dr. Claudia Friesen mit Georg-von-Hevesy-Preis ausgezeichnet

02.05.2007
Dr. Claudia Friesen von der Klinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Ulm hat am Samstag in Hannover den Georg-von-Hevesy-Preis der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin erhalten.

Die mit 2500 Euro dotierte Auszeichnung ist der Wissenschaftlerin bei der Jahrestagung der Gesellschaft verliehen worden und zwar für die von ihr geleitete Forschungsarbeit über die Durchbrechung der Chemo- und Radioresistenz in Leukämiezellen mit Antikörper, an die der radioaktive alpha-Strahler Bismuth-213 gebunden ist. Die kürzlich in einer renommierten Fachzeitschrift (Cancer Research) veröffentlichte Arbeit erweitert die therapeutische Option der Verwendung von Radionnukliden, unter anderem des alpha-Strahlers Bismuth-213, für die Krebstherapie und liefert die Grundlage für die Entwicklung neuer Krebsmedikamente.

"Über den Preis freue ich mich ganz besonders, weil die Nuklearmedizin ja nicht mein ureigenes Fachgebiet ist", sagt die seit vielen Jahren auf molekularbiologischer Basis arbeitende Chemikerin, die in Heidelberg nach ihrer Promotion auch Medizin bis zum Physikum studiert und dort einige Jahre an der Universitätskinderklinik sowie am Deutschen Krebsforschungszentrum gearbeitet hat. Stets übrigens in Forschungsgruppen von Professor Klaus-Michael Debatin ("ihm habe ich viel zu verdanken"), mit dem sie 1997 an die Universität Ulm gewechselt war. In diesen Gruppen habe sie umfassende und wertvolle Erfahrungen auf dem Gebiet der Strahlungs- und Chemotherapeutika induzierten Apoptose gewonnen, ebenso der DNA-Schädigung und Reparatur sowie des Zellzyklus, nach ihrem Wechsel in die Nuklearmedizin bei Professor Sven Reske auch in der Entwicklung und Testung von Radionukliden und Zytostatika.

Mit der jetzt ausgezeichneten Arbeit konnten Dr. Claudia Friesen und ihre Forschungsgruppe belegen, dass unter Verwendung des radioaktiven alpha-Strahlers Bismuth-213 (Bi-213) der therapeutische Erfolg in der Krebstherapie deutlich verbessert werden kann. Das Radionuklid, der alpha-Strahler Bismuth-213, wird hierbei an einen Antikörper mit Spezifität für das Zielgewebe (Tumor¬zelle, Knochenmark) gebunden. Bismuth-213 gebunden an den Antikörper CD45 konnte in leukämischen Zellen sowohl die Chemoresistenz als auch die Radioresistenz durchbrechen. Durch die Behandlung mit dem alpha-Strahler Bismuth-213 können die zellulären DNA-Reparaturprozesse, die entscheidend zur Resistenz gegenüber Strahlung und Chemotherapeutika beitragen, überwunden werden. Die molekularen Mechanismen, die induziert durch den alpha-Strahler Bismuth-213 zum Zelltod und zur Überwindung der Resistenz führen, konnten in dieser Arbeit aufgeklärt werden. Hierbei zählen sowohl DNS-schädigende Mechanismen als auch die Induktion der Apoptosesignalwege (Signalwege des programmierten Zelltodes), die über den mitochondrialen Weg vermittelt werden.

Die engagierte Forscherin, die für mehrere namhafte Fachzeitschriften als Gutachterin und nebenbei als Jurorin bei "Jugend forscht" tätig ist, hatte noch vor ihrem Wechsel an die Universität Ulm hier den Franziska-Kolb-Preis für Leukämie-Forschung erhalten.

Weitere Informationen: Dr. Claudia Friesen, Tel. 0731/500-61341

Willi Baur | idw

Weitere Berichte zu: Antikörper Krebsmedikament Nuklearmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics