Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher des Fraunhofer IITB von der initiative mittelstand ausgezeichnet

02.05.2007
Das neuartige Fertigungsleitsystem FLS.Next wurde jetzt von der initiative mittelstand mit einem Innovationspreis in der Kategorie Web 2.0 ausgezeichnet. Im Mittelpunkt standen Produkte, Dienstleistungen und Lösungen mit einem hohen Nutzen für den Mittelstand.

Das Geschäftsfeld Leitsysteme im Fraunhofer IITB entwickelte ein Fertigungsleitsystem, das Fertigungsaufträge in Echtzeit in einem reinen Browser-gestützten System bis ins Detail plant. Dabei passt es den Soll-Plan bei Störungen und unerwarteten Events in der Fertigung dynamisch an, anstatt den alten Plan zu verwerfen und einen komplett neuen zu generieren. Wie in Ihrem persönlichen Terminplan werden nur die unmittelbar betroffenen Termine modifiziert.

In der industriellen Fertigung verringert eine steigende Kundenorientierung tendenziell die Auftragsseriengrößen und steigert gleichzeitig die Vielfalt der Produkte. Hinzu kommt, dass sich die kundenseitigen Forderungen nach hoher Termintreue und kurzen Lieferzeiten verstärken. Um diesen Anforderungen zu begegnen, fehlen oft Informationen über den aktuellen Fertigungsablauf im Betrieb. Vorhandene IT-Systeme unterstützen den Planer oder Disponenten nur unzureichend dabei, zu beurteilen, wie sich Störungen in der Fertigung auf Termine von laufenden und geplanten Aufträgen auswirken.

Der Schwerpunkt des ausgezeichneten Fertigungsleitsystems FLS.NEXT liegt darin, die Belegung von Maschinen, Personal, Transportmitteln und Werkzeugen übergreifend zu planen und zu steuern. Dies reicht von der Terminierung von Kundenanfragen bis zur exakten Auftragsbelegung der einzelnen Kapazitäten auf der Basis der detaillierten Arbeitspläne. FLS.NEXT unterstützt das Bündeln und Splitten von Aufträgen sowie das Bilden optimaler Auftragsreihenfolgen. Ziel hierbei ist es, die Rüstzeiten zu reduzieren und die Fertigungskapazitäten gleichzeitig vollständig zu nutzen.

... mehr zu:
»FLS »Fertigungsleitsystem

Die Planung kann verteilt auf mehreren Planungsebenen durchgeführt werden. Hierbei werden die Planungsergebnisse ausgehend von einer Grobplanung bis zu einer Bereichsfeinplanung schrittweise detailliert. Entscheidend für die zeitaktuelle Regelung des Fertigungsablaufs sind jedoch die Rückmeldungen aus der Fertigung. Diese führen zur Überarbeitung des Belegungsplans, wodurch Termineinhaltung sichergestellt wird. Wesentlicher Bestandteil ist die grafisch-interaktive Plantafel. Über sie werden die automatisch ermittelten Ablaufpläne visualisiert, die vom Disponenten manuell nachbearbeitet werden können. Somit hat der Disponent die Möglichkeit, sein Erfahrungswissen durch manuelle Interaktion einzubringen. FLS.NEXT wird so auch zum Werkzeug des Disponenten.

Ein entscheidendes Feature von FLS.NEXT ist die interne Datenmodellierung nach dem ISA95-Standard, so daß Schnittstellenprogrammierungen, z.B. zu ERP-Systemen, minimiert werden.

Ansprechpartner:
Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung
Dr. Michael Baumann
Leitsysteme
0721 / 6091 - 374
michael.baumann@iitb.fraunhofer.de

Sibylle Wirth | idw
Weitere Informationen:
http://www.iitb.fraunhofer.de
http://www.iitb.fraunhofer.de/LTS

Weitere Berichte zu: FLS Fertigungsleitsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung