Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Beste Fabrik Europas

30.04.2007
Das Siemens-Elektronikwerk Amberg des Bereichs Automation and Drives gewinnt als Gesamtsieger den Industriewettbewerb 2007 „Die Beste Fabrik Europas“

Im Industriewettbewerb „Die Beste Fabrik / Industrial Excellence Award 2007“ hat das Elektronikwerk Amberg (EWA) des Siemens-Bereichs Automation and Drives (A&D) den 1. Preis gewonnen und wurde zugleich zum europäischen Gesamtsieger gekürt. Veranstalter des Industriewettbewerbs sind die französische Managementschule INSEAD und der Lehrstuhl für Produktionsmanagement an der deutschen WHU (Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung).

In dem Amberger Siemens-Werk werden vor allem die speicherprogrammierbaren Steuerungen der Simatic-Familie hergestellt. Das Werk erhielt Bestnoten in den Kategorien Operationelle Strategie, Supply Chain Management, Organisation und Personal, Kontinuierliche Verbesserung, Produktentwicklung sowie Service und Partnermanagement. Der Industrial Excellence Award 2007 wird am 24. und 25. September 2007 im Rahmen einer zweitägigen Management-Konferenz von INSEAD und WHU in Köln verliehen.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass unser Elektronikwerk Amberg diesen Preis gewonnen hat“, sagte Ralf-Michael Franke, Geschäftsgebietsleiter Industrial Automation Systems (AS) im Siemens-Bereich A&D. „Als Hersteller hochwertiger Ausrüstungen für alle Industriebranchen ist es unser Ziel, Produktivität, Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität unserer Kunden und Endkunden nachhaltig zu steigern. Dass dieses Ziel auch für uns selbst gilt, beweist der Excellence Award.“ Hans Schneider, Werkleiter und Mitglied der Betriebsleitung am Standort Amberg, ergänzte: „Diese Auszeichnung bestätigt, dass das Elektronikwerk Amberg Weltklasseniveau besitzt und zu den besten Elektronikfabriken der Welt gehört. Die harte Arbeit der letzten Jahre hat sich gelohnt.

... mehr zu:
»EWA

Durch unser Managementsystem, die hohe Flexibilität und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können wir uns im immer härter werdenden globalen Wettbewerb erfolgreich behaupten.“ Laut Schneider gehe das Elektronikwerk Amberg seit Jahren seinen Weg mit großem Erfolg. Der Erfolgsgenerator sei hierbei eine aus mehreren Bausteinen bestehende Methodik, mit der sich das Werk stetig verbessern könne. Das Geheimnis des Erfolges sei die Beständigkeit, beharrlich an diesem Ziel weiterzuarbeiten. Dies symbolisiere man im Werk mit dem Simatic-Produktionssystem sowie dem Leitsatz: „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.“

Industrial Excellence Award 2007 – der Wettbewerb

Die Veranstalter des Industriewettbewerbs “Die Beste Fabrik / Industrial Excellence Award 2007” sind die französische Managementschule INSEAD und der Lehrstuhl für Produktionsmanagement an der WHU (Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung) in Vallendar bei Koblenz. Alle Unternehmen in Deutschland und Frankreich sind eingeladen, sich mit den Besten ihrer und anderer Branchen bezüglich ihrer Management-Qualität zu messen. Begleitet wird der Wettbewerb von der deutschen Wirtschaftswoche und dem französischen Magazin L`Usine Nouvelle. Die Gewinner des Jahres 2007 wurden in der Wirtschaftswoche, Ausgabe vom 16. April 2007, vorgestellt.

Weitere Informationen zur “Die Beste Fabrik 2007“ unter www.beste-fabrik.de/

Das Siemens-Elektronikwerk Amberg (EWA)

Das Elektronikwerk Amberg zeichnet sich durch exzellente Leistung aus: Angefangen bei innovativer Produktionstechnologie über Logistik bis hin zu topqualifizierten Mitarbeitern und Geschäftspartnern. Ein besonderes Merkmal des EWA ist die ausgezeichnete Qualität, die im Elektronikwerk grundsätzlich drei Facetten hat: Entwicklungs-, Prozess- und Produktqualität. Diese stetig zu verbessern ist das gemeinsame Ziel aller mehr als 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Herstellung von Spitzenprodukten wie Simatic-Steuerungssysteme erfordert Abläufe, die optimal synchronisiert sind und perfekt ineinander greifen. Dies wird im EWA mit einer flexiblen und kundengerechten Unternehmensstruktur realisiert. Hightech und Innovation sind bestimmend.

Deshalb setzt man im EWA auf eine enge Zusammenarbeit von Produktion und Entwicklung. Um den immer kürzer werdenden Innovationszyklen von Produkten gerecht zu werden, ist es erforderlich, die Entwicklungszeiten zu verkürzen. Dies ist eine der Stärken des EWA im Wettbewerb: In naher und systematischer Zusammenarbeit mit der Entwicklung werden Innovationen schnell zur Produktreife gebracht oder potenziell erforderliche Fertigungsprozesse anhand von Prototypen schnell und früh bewertet. Neben ausgeklügelter Technik und Logistik sind es jedoch die Mitarbeiter, die für den nachhaltigen Erfolg stehen. Alle arbeiten ständig aktiv und eigeninitiativ an Verbesserungen mit. Jedes Fertigungsteam führt regelmäßig Problemanalysen durch, erarbeitet Lösungsansätze für Verbesserungen und testet neue Wege. Somit belegt das Amberger Werk stetig seit Jahren im Siemens-weiten Verbesserungswettbewerb immer einen Spitzenplatz.

Siemens in Amberg

Siemens, und hierbei der Bereich A&D, beschäftigt am Standort in Amberg etwa 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dazu zählen neben Ingenieuren, vor allem der Feinwerk- und Elektrotechnik, Montierer, Prüftechniker und Industriekaufleute. Am Standort befinden sich neben dem Elektronikwerk das Gerätewerk Amberg das Elektronik Montagewerk sowie Entwicklungs- und Dienstleistungsabteilungen.

Weitere Informationen zum Siemens-Standort Amberg finden Sie im Internet unter: www.siemens.de/amberg

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD1347“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Gerhard Stauß | Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/amberg
http://www.beste-fabrik.de/

Weitere Berichte zu: EWA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht „Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges
26.06.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie