Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Beste Fabrik Europas

30.04.2007
Das Siemens-Elektronikwerk Amberg des Bereichs Automation and Drives gewinnt als Gesamtsieger den Industriewettbewerb 2007 „Die Beste Fabrik Europas“

Im Industriewettbewerb „Die Beste Fabrik / Industrial Excellence Award 2007“ hat das Elektronikwerk Amberg (EWA) des Siemens-Bereichs Automation and Drives (A&D) den 1. Preis gewonnen und wurde zugleich zum europäischen Gesamtsieger gekürt. Veranstalter des Industriewettbewerbs sind die französische Managementschule INSEAD und der Lehrstuhl für Produktionsmanagement an der deutschen WHU (Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung).

In dem Amberger Siemens-Werk werden vor allem die speicherprogrammierbaren Steuerungen der Simatic-Familie hergestellt. Das Werk erhielt Bestnoten in den Kategorien Operationelle Strategie, Supply Chain Management, Organisation und Personal, Kontinuierliche Verbesserung, Produktentwicklung sowie Service und Partnermanagement. Der Industrial Excellence Award 2007 wird am 24. und 25. September 2007 im Rahmen einer zweitägigen Management-Konferenz von INSEAD und WHU in Köln verliehen.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass unser Elektronikwerk Amberg diesen Preis gewonnen hat“, sagte Ralf-Michael Franke, Geschäftsgebietsleiter Industrial Automation Systems (AS) im Siemens-Bereich A&D. „Als Hersteller hochwertiger Ausrüstungen für alle Industriebranchen ist es unser Ziel, Produktivität, Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität unserer Kunden und Endkunden nachhaltig zu steigern. Dass dieses Ziel auch für uns selbst gilt, beweist der Excellence Award.“ Hans Schneider, Werkleiter und Mitglied der Betriebsleitung am Standort Amberg, ergänzte: „Diese Auszeichnung bestätigt, dass das Elektronikwerk Amberg Weltklasseniveau besitzt und zu den besten Elektronikfabriken der Welt gehört. Die harte Arbeit der letzten Jahre hat sich gelohnt.

... mehr zu:
»EWA

Durch unser Managementsystem, die hohe Flexibilität und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können wir uns im immer härter werdenden globalen Wettbewerb erfolgreich behaupten.“ Laut Schneider gehe das Elektronikwerk Amberg seit Jahren seinen Weg mit großem Erfolg. Der Erfolgsgenerator sei hierbei eine aus mehreren Bausteinen bestehende Methodik, mit der sich das Werk stetig verbessern könne. Das Geheimnis des Erfolges sei die Beständigkeit, beharrlich an diesem Ziel weiterzuarbeiten. Dies symbolisiere man im Werk mit dem Simatic-Produktionssystem sowie dem Leitsatz: „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.“

Industrial Excellence Award 2007 – der Wettbewerb

Die Veranstalter des Industriewettbewerbs “Die Beste Fabrik / Industrial Excellence Award 2007” sind die französische Managementschule INSEAD und der Lehrstuhl für Produktionsmanagement an der WHU (Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung) in Vallendar bei Koblenz. Alle Unternehmen in Deutschland und Frankreich sind eingeladen, sich mit den Besten ihrer und anderer Branchen bezüglich ihrer Management-Qualität zu messen. Begleitet wird der Wettbewerb von der deutschen Wirtschaftswoche und dem französischen Magazin L`Usine Nouvelle. Die Gewinner des Jahres 2007 wurden in der Wirtschaftswoche, Ausgabe vom 16. April 2007, vorgestellt.

Weitere Informationen zur “Die Beste Fabrik 2007“ unter www.beste-fabrik.de/

Das Siemens-Elektronikwerk Amberg (EWA)

Das Elektronikwerk Amberg zeichnet sich durch exzellente Leistung aus: Angefangen bei innovativer Produktionstechnologie über Logistik bis hin zu topqualifizierten Mitarbeitern und Geschäftspartnern. Ein besonderes Merkmal des EWA ist die ausgezeichnete Qualität, die im Elektronikwerk grundsätzlich drei Facetten hat: Entwicklungs-, Prozess- und Produktqualität. Diese stetig zu verbessern ist das gemeinsame Ziel aller mehr als 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Herstellung von Spitzenprodukten wie Simatic-Steuerungssysteme erfordert Abläufe, die optimal synchronisiert sind und perfekt ineinander greifen. Dies wird im EWA mit einer flexiblen und kundengerechten Unternehmensstruktur realisiert. Hightech und Innovation sind bestimmend.

Deshalb setzt man im EWA auf eine enge Zusammenarbeit von Produktion und Entwicklung. Um den immer kürzer werdenden Innovationszyklen von Produkten gerecht zu werden, ist es erforderlich, die Entwicklungszeiten zu verkürzen. Dies ist eine der Stärken des EWA im Wettbewerb: In naher und systematischer Zusammenarbeit mit der Entwicklung werden Innovationen schnell zur Produktreife gebracht oder potenziell erforderliche Fertigungsprozesse anhand von Prototypen schnell und früh bewertet. Neben ausgeklügelter Technik und Logistik sind es jedoch die Mitarbeiter, die für den nachhaltigen Erfolg stehen. Alle arbeiten ständig aktiv und eigeninitiativ an Verbesserungen mit. Jedes Fertigungsteam führt regelmäßig Problemanalysen durch, erarbeitet Lösungsansätze für Verbesserungen und testet neue Wege. Somit belegt das Amberger Werk stetig seit Jahren im Siemens-weiten Verbesserungswettbewerb immer einen Spitzenplatz.

Siemens in Amberg

Siemens, und hierbei der Bereich A&D, beschäftigt am Standort in Amberg etwa 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dazu zählen neben Ingenieuren, vor allem der Feinwerk- und Elektrotechnik, Montierer, Prüftechniker und Industriekaufleute. Am Standort befinden sich neben dem Elektronikwerk das Gerätewerk Amberg das Elektronik Montagewerk sowie Entwicklungs- und Dienstleistungsabteilungen.

Weitere Informationen zum Siemens-Standort Amberg finden Sie im Internet unter: www.siemens.de/amberg

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD1347“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Gerhard Stauß | Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/amberg
http://www.beste-fabrik.de/

Weitere Berichte zu: EWA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics