Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hamburger INNOTECH-Preis 2007 für "Trailblazers"

20.04.2007
Studierende der HAW Hamburg gewinnen zum zweiten Mal den "Hamburger INNOTECH-Preis"

Auch der diesjährige "hit-hep Hamburger INNOTECH Preis 2007", der gestern Abend im Harburger hit-Technopark verliehen wurde, ging an Studierende der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg). Der zum zweiten Mal von der TuTech Innovation GmbH ausgeschriebene Preis zeichnete dieses Mal das Team "Trailblazers" mit ihrer Gründungsidee eines mobilen, interaktiven Navigationssystems aus.

Das Mater-Studententeam "Trailblazers" hatte mit dieser Idee bereits im Vorjahr den von Mircrosoft ausgeschriebenen Wettbewerb "Imagine Cup" in Deutschland gewonnen. Im Vorjahr war der "hit-hep Hamburger INNOTECH Preis 2006" bereits an eine Absolventin der HAW Hamburg gegangen. Carolyn Bendahan, absolvierte Bekleidungstechnikerin der Armgartstraße (HAW Hamburg), gewann den ersten Preis mit ihrer innovativen Geschäftsidee "Innovatives System für die Produktion maßkonfektionierter Bekleidung". Wolfram Birkel vom hit-Technopark und Dr. Helmut Thamer von TuTech Innovation GmbH initiieren den Gründerwettbewerb jährlich mit Unterstützung namhafter Sponsoren. Der Wettbewerb bietet den Gründern Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 30.000 Euro.

Sechzehn clevere Gründungsideen lagen der Jury des Hamburger INNOTECH-Preises 2007 vor. Gewonnen hat das aus vier Mitgliedern bestehende Team "Trailblazers" (Mark Thomé, Martin Stein, Sven Stegelmeier und Piotr Wendt). Bei dem nominierten Projekt "Trailblazers - A Collaborative Pathfinding Project" handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung mit mobilen Smart-Clients. Mit dieser Server-Anwendung lässt sich neues Kartenmaterial vor allem für gehbehinderte Menschen erstellen. Auf dem zweiten Platz lagen Dr. Kim Karen Kleeberg, Dr. Jan Streese-Kleeberg und Mirko Schlegelmilch mit einem Konzept zur nachhaltigen Verminderung von Geruchsemissionen bei industriellen Prozessen. Den 3. Preis erhielten Shahab Ghafouri und Claudia Wambach für ihr Vorhaben "neumut" - eine innovative Internet-Kommunikationsplattform für erbauliche Nachrichten rund um Deutschland.

... mehr zu:
»Geschäftsidee »HAW »TuTech

Der INNOTECH-Preis ist ein Projekt zur Förderung innovativer Geschäftsideen aus dem Bereich Technologie und Unternehmensdienstleistung und wird einmal jährlich vergeben. Zugelassen sind Gründer aus Hamburg und Umgebung, die eine gute Geschäftsidee aus dem Bereich Technologie oder Unternehmensdienstleistung verwirklichen möchten. Der erste Platz ist mit dem "Wolfram-Birkel-Sonderpreis" in Höhe von 5.000 Euro dotiert. Darüber hinaus erhalten alle drei Gewinner den exklusiven "INNOTECH-Koffer" mit Sachpreisen von 19 großzügigen Sponsoren: zum Beispiel Gutscheine für die Entwicklung eines Corporate Designs, für die professionelle Erarbeitung von AGBs und für die Teilnahme an nützlichen Seminaren, Coachings und Workshops. Die Initiatoren des Wettbewerbs, Wolfram Birkel vom hit-Technopark und Dr. Helmut Thamer von TuTech Innovation GmbH, möchten damit das beispielhafte Innovationspotenzial der Stadt aufzeigen. "Mit dem Preis können wir einen schnellen Markteinstieg realistisch umsetzen", freut sich Mark Thomé von "Trailblazers" über die Auszeichnung. "Trailblazers" ist ein mobiles und vernetztes Navigationssystem der nächsten Generation und informiert seine Community neben den üblichen Verkehrsrouten auch über z.B. Fuß-, Rad- und Wanderwege und interessante Orte und Sehenswürdigkeiten.

Kontakte
Trailblazers: HAW Hamburg, Department Information, Birgit Wenthold: wendholt@informatik.haw-hamburg.de

hit-Technopark: Bianca Frenzer, allerhand, Tel.: 040 760 80 726, e-Mail: b.frenzer@dasistallerhand.de

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de

Weitere Berichte zu: Geschäftsidee HAW TuTech

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung