Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shadow® gewinnt FERCHAU-Innovationspreis

17.04.2007
Viermal konnten Fraunhofer-Forscher bei der Vergabe des FERCHAU-Innovationspreises auf der Hannover-Messe punkten. Bei der von der FERCHAU Engineering GmbH ins Leben gerufenen Initiative zur Stärkung der Innovationskraft in Deutschland stellten sie den Sieger der Gesamtwertung 2007, der gleichzeitig erster Preis im Fachbereich Maschinenbau ist. Zudem gewannen sie die Sonderpreise für Nachhaltigkeit, die beste Prototypenumsetzung und für Marktreife.

Uhren oder andere winzige Bauteile müssen exakt gefertigt werden. Hierbei hilft Shadow® (Stepless High-Speed Accurate and Discrete One Pulse Welding), ein Laserstrahl-Mikroschweißverfahren aus dem Fraunhofer-Institut für Lasertechik ILT in Aachen. »Mit gepulsten Nd:YAG-Lasern lassen sich Nahtbreiten deutlich kleiner 200 Mikrometer erzielen, durch die Verwendung von Faserlasern mit angepassten Bearbeitungsoptiken kann der Laserstrahl auf Spotdurchmesser kleiner 20 Mikrometer fokussiert werden. Die berührungslose Bearbeitung ermöglicht das Fügen auch sehr filigraner Bauteile, wie sie etwa in der Uhrenindustrie zum Einsatz kommen«, sagt Dr. Alexander Olowinsky vom ILT.

SHADOW® wurde vom ILT und der SMH-Automation aus der Schweiz für die Uhrenindustrie entwickelt. »Unser Verfahren ist für viele Stoßgeometrien und auch für das Fügen ungleicher Metalle geeignet, deshalb findet es immer mehr Anwendung bei der Fertigung mikro- und feinwerktechnischer Produkte«, erläutert Olowinsky. Shadow® wurde von der Jury mit dem ersten Preis in der Kategorie Maschinenbau ausgezeichnet und wurde auch Sieger der Gesamtwertung. Alexander Olowinsky erhielt ein Preisgeld von 10 000 Euro.

Der Sonderpreis für Marktreife ging an Andrey Bulavinov vom Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP in Saarbrücken. Der am IZFP entwickelte getaktete Ultraschallgruppenstrahler bietet im Gegensatz zur bisher verwendeten Impuls-Echo-Technik Möglichkeiten einer Bildgebung für Werkstoffe auch bei hoher Prüfgeschwindigkeit. Die Taktung des Gruppenstrahlers ermöglicht eine neuartige Signalverarbeitung. Dabei ergibt sich eine wesentlich höhere Nachweisgarantie von Fehlstellen. Mit dem Grät lassen sich auch neue Leichtbauwerkstoffe – etwa Faserverbundwerkstoffe – prüfen. Damit steht ihnen der Weg in sicherheitsrelevante Anwendungen offen.

... mehr zu:
»ILT

Der Preis für die beste Prototypenumsetzung ging an Andreas Weber und Ralf Schug vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen für die Entwicklung einer ultraschallunterstützten Spindelschleiftechnologie. Die neue Technologie führt unter anderem zu erheblichen Effizienzsteigerungen bei der Zerspanung sprödharter Materialien wie optischer Linsen.

Henning Schmidt vom Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK in Berlin wurde für den HapticWalker mit dem Preis für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Der robotergestützte Laufsimulator soll helfen, die Gehfähigkeit von Patienten wiederherzustellen, die z.B. durch einen Schlaganfall halbseitig gelähmt sind. Im Vergleich zur konventionellen Gangrehabilitation ermöglicht das Gerät eine signifikante Steigerung der Trainingsintensität wodurch die Patienten deutlich schneller und effizienter das Gehen wiedererlernen.

»Wir wollen die Innovationskraft deutscher Unternehmen stärken, Nachwuchs fördern und Deutschland als Technologiestandort vorantreiben«, sagt Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter des 1966 gegründeten Gummersbacher Familienunternehmens. Aus diesem Grund hat FERCHAU Engineering gemeinsam mit den Kooperationspartnern – der Fraunhofer-Gesellschaft, der VDI-Initiative »Sachen machen!«, der Deutschen Messe AG, der Unternehmensberatung Droege & Comp. GmbH sowie den Medien VDI nachrichten und UNICUM BERUF – einen bundesweiten Innovationspreis ins Leben gerufen.

Die Preise wurden auf der Hannover-Messe am Stand des Vereins Deutscher Ingenieure in Halle 2, Stand D36 vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff, Professor Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wirtschaft, Forschung und Technologie in Nordrhein-Westfalen und von Prof. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, übergeben. Weitere Sonderpreise wurden für Technischen Reifegrad, Kreative Technik und einen »Jugend forscht«-Schulpreis ausgelobt.

Dr. Patrick Hoyer | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/fhg/press/pi/2007/04/Presseinformation16042007.jsp

Weitere Berichte zu: ILT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten