Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit: Bundesminister übernimmt Schirmherrschaft

17.04.2007
Martin Bartenstein ruft engagierte Initiativen und Arbeitgeber zur Teilnahme auf

Jungen Menschen mit Behinderung, ohne Schulabschluss oder mit ausländischer Herkunft fällt der Einstieg in den Arbeitsmarkt besonders schwer.

Schuheinzelhändler DEICHMANN und Martin Bartenstein engagieren sich daher für die Integration dieser schwer vermittelbaren Jugendlichen: Der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit hat jetzt die Schirmherrschaft für den Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit übernommen, der von DEICHMANN in Österreich neu ins Leben gerufen wurde. Der Förderpreis unterstützt innovative Initiativen, die benachteiligten Jugendlichen eine Berufsperspektive in Österreich bieten, mit insgesamt 40.000 Euro. Er richtet sich an kleine und mittelständische Betriebe sowie öffentliche Einrichtungen, die Arbeitsplätze und Ausbildungsmöglichkeiten für schwer vermittelbare Jugendliche bereitstellen.

"Es ist gerade für Jugendliche mit Behinderung oder mit einem schwierigen sozialen Umfeld von großer Bedeutung, eine berufliche Perspektive zu haben", sagt Schirmherr Martin Bartenstein. "Daher halte ich es für außerordentlich wichtig, Unternehmen und Einrichtungen zu unterstützen, die Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen zu Arbeit und Ausbildung verhelfen und mit gutem Beispiel voran gehen", erklärt der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit. Solch engagierte Arbeitgeber haben bis zum 30. Juni 2007 die Möglichkeit, ihre Projekte für den DEICHMANN-Förderpreis einzureichen. Bewerbungsbögen können im Internet unter http://www.deichmann-foerderpreis.at herunter geladen oder unter der Service-Nummer 0810 810 105 (Ortstarif) beim Wettbewerbsbüro angefordert werden. Die Gewinnerauswahl wird von einer prominent besetzten Jury vorgenommen: Prof. Dr. Bernhard Felderer vom Institut für Höhere Studien in Wien, Dr. Reinhard Zuba vom Österreichischen Institut für Jugendforschung, der zweite Vorsitzende des Arbeitsmarktservices Österreich (AMS), Dr. Johannes Kopf, sowie Förderpreis-Initiator Heinrich Deichmann zeichnen die jeweils drei besten Projekte in zwei verschiedenen Kategorien - private Unternehmen und öffentliche Einrichtungen - am 23. Oktober 2007 in Wien aus. Im Vorfeld werden auf Länderebene Regionalsieger durch Landeshauptmänner gewürdigt.

"Vertrauen haben und Chancen geben"

"Die größte Herausforderung für Arbeitgeber ist es, Menschen zu vertrauen, die auf den ersten Blick keinen vorbildlichen Lebenslauf haben", sagt Heinrich Deichmann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Europas größtem Schuheinzelhändler und Initiator des Förderpreises. "Doch gerade benachteiligte junge Menschen aus schwierigen sozialen Verhältnissen, ohne Schulabschluss, mit Migrationshintergrund oder mit Behinderung sind besonders motiviert, sich und anderen zu beweisen, was sie leisten können. Deshalb möchten wir Unternehmer und Initiativen unterstützen, die die Herausforderung annehmen und den Schwächsten unserer Gesellschaft eine echte Chance geben." In Deutschland vergibt DEICHMANN den Preis seit 2005 jedes Jahr und stößt damit in der Öffentlichkeit auf große Resonanz.

Der Schuheinzelhändler beschäftigt an 106 österreichi-schen Standorten 737 Mitarbeiter. "Das Unternehmen muss dem Menschen dienen" lautet die Firmenphilosophie des Familienbetriebs. Damit sind sowohl die Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten als auch Menschen in Not gemeint. So engagiert sich Europas größter Schuheinzelhändler neben dem Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit vorrangig seit 30 Jahren mit eigenen Hilfsprojekten in Indien und seit 10 Jahren in Tansania/Afrika.

Pressekontakt DEICHMANN:
DEICHMANN-Schuhvertriebsgesellschaft mbH
Modecenterstraße 14/A4
1030 Wien
Silvia Kosbow
Tel.: 01-798 64 00-12
E-Mail: silvia_kosbow@deichmann.com
Pressekontakt Wettbewerbsbüro:
P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH
Theodorstr, 41a
D-22761 Hamburg
Tel.: 0049-40-85 37 600
E-Mail: info@punkt-pr.de

Silvia Kosbow | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.deichmann-foerderpreis.at
http://www.deichmann.com

Weitere Berichte zu: Behinderung Jugendarbeitslosigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau