Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Kassel beim Energy Globe Award erfolgreich

16.04.2007
3. Platz beim internationalen Energy Globe und 1. Platz beim nationalen Energy Globe Ungarn für das Projekt SOLANOVA

Er gilt als der "Oscar für Nachhaltigkeit", der Energy Globe Award, der am 11. April im Europäischen Parlament in Brüssel verliehen wurde. Ähnlich wie bei der Oscar-Verleihung gab es eine zweitägige festliche Veranstaltung mit Dinner und einer Fernsehgala im Plenarsaal des Europaparlaments unter Moderation von Desirée Nosbusch, mit Nigel Kennedy, Robin Gibb und vielen anderen Stars.

Doch die eigentlichen Stars waren die jeweils drei aus insgesamt 732 Projekten ausgesuchten und in den Kategorien Feuer, Wasser, Erde, Luft und Jugend nominierten Projekte. Die Uni Kassel war dabei mit dem jüngst erfolgreich abgeschlossenen Forschungs- und Demonstrationsprojekt SOLANOVA zur kostengünstigen energetischen Sanierung eines Plattenbaus in Ungarn zum Super-Niedrigenergiehaus: 90% Heizenergie wurden eingespart und die Bewohner fühlen sich wohler denn je. Damit gehört die für Umweltthemen international bekannte nordhessische Universität zu den insgesamt 15 nominierten Weltmeisterteams im Umweltschutz. Vom Gründer des Energy Globe, Wolfgang Neumann, war SOLANOVA gar als einer der Favoriten auf den Sieg gehandelt worden. Über den schließlich erreichten 3. Platz in der Kategorie Erde des internationalen Energy Globe Award hat sich SOLANOVA-Projektkoordinator Dipl.-Ing. Dipl.-Kfm. Andreas Hermelink riesig gefreut. Er hatte das Forscherteam des von Prof. Dr. Joseph Alcamo geleiteten CESR der Uni Kassel (Center for Environmental Systems Research/Wissenschaftliches Zentrum für Umweltsystemforschung) in Brüssel vertreten und damit das Zentrum und seinen Forscher-Kollegen Dr. Hartmut Hübner repräsentiert.

"Wir spielen an der Weltspitze mit und freuen uns, dass unser Projekt es so weit geschafft hat", so Hermelink. Auch der Gewinn des nationalen Energy Globe für Ungarn ehrt das Kasseler Team sehr. Dieser Preis wurde am Vorabend der Gala ebenfalls im Europaparlament verliehen. "Es zeigt, dass die zukunftsweisenden Ergebnisse von SOLANOVA international wahrgenommen werden - denn schließlich sind unsere Ergebnisse millionenfach übertragbar, gleich, ob auf andere Plattenbausiedlungen in Ungarn oder Russland oder auf Mehrfamilienhäuser in Deutschland und anderswo."

... mehr zu:
»CESR

Auf die riesige Urkunde müssen Hübner, Hermelink und das CESR allerdings noch ein paar Tage warten: Die Unterschrift vom Präsidenten des Europäischen Parlaments, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, muss noch trocknen.

Die Fernsehgala wurde am 15. April 2007 von 11.30 Uhr bis 13 Uhr auf 3SAT ausgestrahlt.

Info
Universität Kassel
Dipl.-Ing. Dipl.-Kfm. Andreas Hermelink
Wissenschaftliches Zentrum für Umweltsystemforschung (CESR) mobil (0163) 7305089 e-mail hermelink@solanova.eu

Andreas Hermelink | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.solanova.eu

Weitere Berichte zu: CESR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

22.01.2018 | Physik Astronomie

Magnetische Kontrolle per Handzeichen: Team entwickelt elektronische „Haut“ für virtuelle Realität

22.01.2018 | Physik Astronomie

Innovatives Messmodul zur Bestimmung der Inaktivierungsleistung von UV-Hygienisierungsanlagen

22.01.2018 | Energie und Elektrotechnik