Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Kassel beim Energy Globe Award erfolgreich

16.04.2007
3. Platz beim internationalen Energy Globe und 1. Platz beim nationalen Energy Globe Ungarn für das Projekt SOLANOVA

Er gilt als der "Oscar für Nachhaltigkeit", der Energy Globe Award, der am 11. April im Europäischen Parlament in Brüssel verliehen wurde. Ähnlich wie bei der Oscar-Verleihung gab es eine zweitägige festliche Veranstaltung mit Dinner und einer Fernsehgala im Plenarsaal des Europaparlaments unter Moderation von Desirée Nosbusch, mit Nigel Kennedy, Robin Gibb und vielen anderen Stars.

Doch die eigentlichen Stars waren die jeweils drei aus insgesamt 732 Projekten ausgesuchten und in den Kategorien Feuer, Wasser, Erde, Luft und Jugend nominierten Projekte. Die Uni Kassel war dabei mit dem jüngst erfolgreich abgeschlossenen Forschungs- und Demonstrationsprojekt SOLANOVA zur kostengünstigen energetischen Sanierung eines Plattenbaus in Ungarn zum Super-Niedrigenergiehaus: 90% Heizenergie wurden eingespart und die Bewohner fühlen sich wohler denn je. Damit gehört die für Umweltthemen international bekannte nordhessische Universität zu den insgesamt 15 nominierten Weltmeisterteams im Umweltschutz. Vom Gründer des Energy Globe, Wolfgang Neumann, war SOLANOVA gar als einer der Favoriten auf den Sieg gehandelt worden. Über den schließlich erreichten 3. Platz in der Kategorie Erde des internationalen Energy Globe Award hat sich SOLANOVA-Projektkoordinator Dipl.-Ing. Dipl.-Kfm. Andreas Hermelink riesig gefreut. Er hatte das Forscherteam des von Prof. Dr. Joseph Alcamo geleiteten CESR der Uni Kassel (Center for Environmental Systems Research/Wissenschaftliches Zentrum für Umweltsystemforschung) in Brüssel vertreten und damit das Zentrum und seinen Forscher-Kollegen Dr. Hartmut Hübner repräsentiert.

"Wir spielen an der Weltspitze mit und freuen uns, dass unser Projekt es so weit geschafft hat", so Hermelink. Auch der Gewinn des nationalen Energy Globe für Ungarn ehrt das Kasseler Team sehr. Dieser Preis wurde am Vorabend der Gala ebenfalls im Europaparlament verliehen. "Es zeigt, dass die zukunftsweisenden Ergebnisse von SOLANOVA international wahrgenommen werden - denn schließlich sind unsere Ergebnisse millionenfach übertragbar, gleich, ob auf andere Plattenbausiedlungen in Ungarn oder Russland oder auf Mehrfamilienhäuser in Deutschland und anderswo."

... mehr zu:
»CESR

Auf die riesige Urkunde müssen Hübner, Hermelink und das CESR allerdings noch ein paar Tage warten: Die Unterschrift vom Präsidenten des Europäischen Parlaments, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, muss noch trocknen.

Die Fernsehgala wurde am 15. April 2007 von 11.30 Uhr bis 13 Uhr auf 3SAT ausgestrahlt.

Info
Universität Kassel
Dipl.-Ing. Dipl.-Kfm. Andreas Hermelink
Wissenschaftliches Zentrum für Umweltsystemforschung (CESR) mobil (0163) 7305089 e-mail hermelink@solanova.eu

Andreas Hermelink | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.solanova.eu

Weitere Berichte zu: CESR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie