Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend forscht: Nachwuchswissenschaftler auf dem Weg zum Forscher-Olymp

27.03.2007
42. Bundeswettbewerb vom 17. bis 20. Mai 2007 bei der Beiersdorf AG in Hamburg

Deutschlands Nachwuchswissenschaftler fiebern dem 42. Bundeswettbewerb entgegen. Die Besten von ihnen wollen beim Finale Mitte Mai in Hamburg ihre Chancen nutzen und den Forscher-Olymp erklimmen. Noch bis Ende März werden die Teilnehmer der Endrunde auf den Landeswettbewerben ermittelt. Unter dem Motto "Helden gesucht" hatten sich insgesamt über 9000 Jugendliche an der aktuellen Runde von Jugend forscht beteiligt. "Die diesjährigen Jugend forscht Finalisten beweisen erneut, dass wir in der Bundesrepublik über ein großes Potenzial an talentierten, zielstrebigen und leistungsstarken jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verfügen", sagt Dr. Uta Krautkrämer-Wagner, Geschäftsführerin der Stiftung Jugend forscht e. V.

Ein Projekt zum Klimaschutz gehört zu den spannenden Arbeiten, die sich auf Landesebene bereits für das Finale qualifizieren konnten: Zwei junge Forscher entwickelten ein digitales "Stromspar-ABC". Damit lässt sich der Verbrauch im Haushalt per Computer analysieren. Das Programm schlägt dem Nutzer darüber hinaus konkrete Maßnahmen zum Energiesparen vor. Eine weitere Arbeit beim Bundeswettbewerb befasst sich mit dem Thema künstliche Intelligenz. Eine Jungforscherin konstruierte einen selbstlernenden, menschenähnlichen Roboter. Die Herausforderung bei ihrem ambitionierten Projekt bestand vor allem darin, den Roboter mit der Fähigkeit auszustatten, seine Bewegungsabläufe beim Gehen eigenständig zu verbessern. Ferner wird eine Arbeit präsentiert, die sich dem Problem widmet, dass immer mehr Krankheitserreger gegen Antibiotika resistent sind. Vor diesem Hintergrund stellen drei Nachwuchsforscher eine alternative Methode zur Bekämpfung von Typhusbakterien vor. Sie verwenden sogenannte Bakteriophagen, die diese Bakterien ebenfalls zerstören können.

Bis zum Abschluss der Landeswettbewerbe werden weitere kreative und anspruchsvolle Projekte aus den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik hinzukommen. In den Bundesländern Berlin (28.03.), Bayern (29.03.), Brandenburg (29.03.) und Sachsen (31.03.) besteht noch die Möglichkeit, dem wissenschaftlichen Nachwuchs über die Schulter zu schauen. Informationen zu allen Landessiegern dieser Wettbewerbsrunde gibt es unter www.jugend-forscht.de im Internet.

... mehr zu:
»Roboter

Das Jugend forscht Finale findet vom 17. bis 20. Mai 2007 in Hamburg statt - gemeinsam ausgerichtet von der Stiftung Jugend forscht e. V. und der Beiersdorf AG. Pressevertreter können sich während des viertägigen Bundeswettbewerbs umfassend über die Leistungen des deutschen Forschernachwuchses informieren. Sieger und Preisträger werden am Sonntag, den 20. Mai 2007, um 10:00 Uhr in einer Feierstunde geehrt.

Dr. Daniel Giese | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.jugend-forscht.de

Weitere Berichte zu: Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie