Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesministerin gratuliert Leibnizpreisträgern zu herausragenden Leistungen

13.03.2007
Schavan: Vorbilder für den europäischen Forschungsraum

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat am Dienstag bei der Verleihung des Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preises die zehn Preisträgerinnen und Preisträger als herausragende Vertreter ihrer jeweiligen Disziplin gewürdigt: "Die deutsche Wissenschaft braucht Sie, nicht nur Ihre Forschungen, sondern auch Ihr Vorbild, wie man mit Talent und Engagement außergewöhnliche Ziele erreichen kann." Sie betonte die Bedeutung des Leibniz-Preises für die Wissenschaft und versprach den Forscherinnen und Forschern ihre volle Unterstützung. Schavan warb für ein günstiges Umfeld für Forschung und Entwicklung in Deutschland und hob dabei Neuerungen in der Unternehmenssteuerreform hervor: "Die Steuersätze für Unternehmen werden erheblich gesenkt, dies stärkt die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland und ist ein positives Signal für mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung. Darüber hinaus werden wir die Rahmenbedingungen für Wagniskapitalgeber deutlich verbessern, um Forschungsergebnisse schneller in marktfähige Produkte umzusetzen." Sie wies auch darauf hin, dass die Bundesregierung Gutachten zu steuerlichen Anreizen für Innovationen in Auftrag geben hat und über neue Wege nachdenken wird. "Wir wollen die steuerliche Behandlung von Investitionen in Forschung und Entwicklung im internationalen Vergleich prüfen", sagte Schavan.

Die zehn Leibniz-Preisträgerinnen und Preisträger erhalten in diesem Jahr zum ersten Mal eine Fördersumme von bis zu 2,5 Millionen Euro statt bisher 1,55 Millionen Euro. Dadurch sollen insbesondere die Unabhängigkeit der Wissenschaftler gestärkt und ihre Forschungsmöglichkeiten verbessert werden. Schavan betonte, der Leibniz-Preis setze gerade auf europäischer Ebene ein deutliches Zeichen: "Wir brauchen herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Mit dem 7. EU-Forschungsrahmenprogramm haben wir einen wichtigen Schritt getan, um zu zeigen, dass Wissenschaft und Forschung in Europa jetzt oberste Priorität haben."

Der Leibniz-Preis ist Deutschlands höchstdotierte Wissenschaftsauszeichnung. Das Geld kann sieben Jahre lang flexibel für Forschungsarbeiten eingesetzt werden. Vergeben wird die Auszeichnung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, die zum Großteil vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird.

... mehr zu:
»Leibniz-Preis

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Prof. Dr. Jens Claus Brüning, Institut für Genetik der Universität zu Köln

Prof. Dr. Patrick Bruno, Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik, Halle/Saale

Prof. Dr. Magdalena Götz, GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit, Institut für Stammzellforschung, Neuherberg, und Institut für Physiologie der Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Peter Gumbsch, Institut für Zuverlässigkeit von Bauteilen und Systemen (IZBS) der Universität Karlsruhe und Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM), Freiburg i. Br. und Halle/Saale

Prof. Dr. Gerald Haug, Department Geodynamik, GeoForschungsZentrum (GFZ) Potsdam und Institut für Geowissenschaften der Universität Potsdam

Prof. Dr. Bernhard Jussen, Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie der Universität Bielefeld

Prof. Dr. Guinevere Kauffmann, Max-Planck-Institut für Astrophysik, Garching

Prof. Dr. Falko Langenhorst, Institut für Geowissenschaften der Universität Jena

Prof. Dr. Oliver Primavesi, Institut für Klassische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Detlef Weigel, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: Leibniz-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise