Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit innovativen Multimedia-Ideen erfolgreich - TFH-Gründerteams gewannen

12.03.2007
Die Erfolgsgeschichte der Unternehmensgründungen innerhalb der TFH-Gründerwerkstatt setzt sich fort. 2007 sind beim Gründerwettbewerb Multimedia vom BMWi zwei weitere Unternehmen erfolgreich: Drei von elf Preisen gehen an die Gründer von meta.morph und ROB.OTNIK.

Zwei Sonderpreise, unter anderem der Preis für Mobile Anwendungen von Motorola, konnte das Unternehmen ROB.OTNIK von Tim Schenk und Tanja Krüger ergattern. Der Medieninformatiker ist Absolvent der TFH und hat das Thema seiner Diplomarbeit zur Unternehmensgründung gemacht. ROB. ist ein Controller, dessen Steuersignale in Echtzeit mit Open Sound Control übermittelt werden.

Das macht ihn besonders interessant für die Anwendung in den Bereichen 3D-Rendering-Programme, Musiksoftware, Sequenzer oder VJ-Software. Die Steuersignale können via Bluetooth und WLAN versendet werden. Als mobile Endgeräte, von denen aus gesteuert werden kann, sind Handys, Smartphones und im besonderen PDAs vorgesehen. Der Vorteil bei der Benutzung von Touchscreengeräten wie PDAs ist, dass die Benutzeroberfläche frei konfigurierbar an das jeweilige Programm und seine Benutzer angepasst werden kann.

Meta.morph wurde vom Medieninformatiker Björn Münchau, einem der ersten TFH-Masterstudenten und dem angehenden Dipl.-Kommunikationswirt Götz Giesser von der UdK Berlin gegründet. Sie erkannten bereits früh den Trend des Zusammenwachsens von Fernsehen und Internet und versuchen mit ihrer Unternehmensgründung die Individualisierung und die Interaktivität im Bereich IPTV zu vereinen. Das Ziel dieser Verbindung - Kommunikationswirt trifft Informatiker - ist die Entwicklung von Software- lösungen für das "Fernsehen von morgen", um den Zuschauern und Unternehmen eine interessantere Kommunikation zu ermöglichen. Sie entwickeln auf der Basis von Metadaten eine Plattform, die diesen Informationsaustausch zwischen Sender bzw. Content Providern und dem Zuschauer - parallel zum laufenden Fernsehprogramm - ermöglicht. Dadurch können Interessen erfasst werden und der Zuschauer mit speziellen Informationen versorgt werden. Dies ist ein Meilenstein auf dem Weg vom Massenmarketing hin zum Individualmarketing und wurde demzufolge im Rahmen des Gründerwettbewerbs Multimedia vom BMWi mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

... mehr zu:
»ROB »TFH »Unternehmensgründung

Die Preisverleihung findet am 16. März 2007 auf der Cebit statt. Die beiden Unternehmen werden auf den Ausstellungsflächen der Technischen Fachhochschule Berlin ihre innovativen Konzepte vorstellen.

Das erfolgreich gestartete Gründerteam ExactCODE GmbH wird zur diesjährigen CeBIT mit einem Stand im LinuxPark der Halle 5 vertreten sein. Präsentiert wird die neuste Version der hauseigenen Entwicklungsumgebung "T2 SDE" für die Softwareentwicklung von eingebetteten Systemen auf Linuxbasis. Zu den ausgestellen Highlights zählen die neu unterstützten Plattformen AVR32 von Atmel und die Blackfin DSP Familie von Analog Devices sowie einige realisierte Referenzprodukte wie beispielsweise ein Informations-Terminal und eine Archivierungslösung. Auf dem Stand der Firma Avision, Halle 1 C02, wird der von ExactCODE entwickelte Apple Mac OS X Treiber für Dokumentscanner zu sehen sein. Die Gründer freuen sich über Ihren Besuch.

Gründerwerkstatt: In der Gründerwerkstatt finden Unternehmen perfekte Bedingungen zur professionellen Unternehmensgründung. Seit 2005 fördert die TFH ganz gezielt Existenzgründungen von Unternehmern mit Hochschulhintergrund. Die TFH ist durch ihre praxisnahe Lehre und Forschung besonders geeignet, anwendungsorientierte Unternehmensgründungen durch die Gründungsstipendien zu unterstützen.

Monika Jansen | idw
Weitere Informationen:
http://www.meta-morph.tv
http://www.tfh-berlin.de/gruenderwerkstatt
http://rob.tim-schenk.de

Weitere Berichte zu: ROB TFH Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie