Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit innovativen Multimedia-Ideen erfolgreich - TFH-Gründerteams gewannen

12.03.2007
Die Erfolgsgeschichte der Unternehmensgründungen innerhalb der TFH-Gründerwerkstatt setzt sich fort. 2007 sind beim Gründerwettbewerb Multimedia vom BMWi zwei weitere Unternehmen erfolgreich: Drei von elf Preisen gehen an die Gründer von meta.morph und ROB.OTNIK.

Zwei Sonderpreise, unter anderem der Preis für Mobile Anwendungen von Motorola, konnte das Unternehmen ROB.OTNIK von Tim Schenk und Tanja Krüger ergattern. Der Medieninformatiker ist Absolvent der TFH und hat das Thema seiner Diplomarbeit zur Unternehmensgründung gemacht. ROB. ist ein Controller, dessen Steuersignale in Echtzeit mit Open Sound Control übermittelt werden.

Das macht ihn besonders interessant für die Anwendung in den Bereichen 3D-Rendering-Programme, Musiksoftware, Sequenzer oder VJ-Software. Die Steuersignale können via Bluetooth und WLAN versendet werden. Als mobile Endgeräte, von denen aus gesteuert werden kann, sind Handys, Smartphones und im besonderen PDAs vorgesehen. Der Vorteil bei der Benutzung von Touchscreengeräten wie PDAs ist, dass die Benutzeroberfläche frei konfigurierbar an das jeweilige Programm und seine Benutzer angepasst werden kann.

Meta.morph wurde vom Medieninformatiker Björn Münchau, einem der ersten TFH-Masterstudenten und dem angehenden Dipl.-Kommunikationswirt Götz Giesser von der UdK Berlin gegründet. Sie erkannten bereits früh den Trend des Zusammenwachsens von Fernsehen und Internet und versuchen mit ihrer Unternehmensgründung die Individualisierung und die Interaktivität im Bereich IPTV zu vereinen. Das Ziel dieser Verbindung - Kommunikationswirt trifft Informatiker - ist die Entwicklung von Software- lösungen für das "Fernsehen von morgen", um den Zuschauern und Unternehmen eine interessantere Kommunikation zu ermöglichen. Sie entwickeln auf der Basis von Metadaten eine Plattform, die diesen Informationsaustausch zwischen Sender bzw. Content Providern und dem Zuschauer - parallel zum laufenden Fernsehprogramm - ermöglicht. Dadurch können Interessen erfasst werden und der Zuschauer mit speziellen Informationen versorgt werden. Dies ist ein Meilenstein auf dem Weg vom Massenmarketing hin zum Individualmarketing und wurde demzufolge im Rahmen des Gründerwettbewerbs Multimedia vom BMWi mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

... mehr zu:
»ROB »TFH »Unternehmensgründung

Die Preisverleihung findet am 16. März 2007 auf der Cebit statt. Die beiden Unternehmen werden auf den Ausstellungsflächen der Technischen Fachhochschule Berlin ihre innovativen Konzepte vorstellen.

Das erfolgreich gestartete Gründerteam ExactCODE GmbH wird zur diesjährigen CeBIT mit einem Stand im LinuxPark der Halle 5 vertreten sein. Präsentiert wird die neuste Version der hauseigenen Entwicklungsumgebung "T2 SDE" für die Softwareentwicklung von eingebetteten Systemen auf Linuxbasis. Zu den ausgestellen Highlights zählen die neu unterstützten Plattformen AVR32 von Atmel und die Blackfin DSP Familie von Analog Devices sowie einige realisierte Referenzprodukte wie beispielsweise ein Informations-Terminal und eine Archivierungslösung. Auf dem Stand der Firma Avision, Halle 1 C02, wird der von ExactCODE entwickelte Apple Mac OS X Treiber für Dokumentscanner zu sehen sein. Die Gründer freuen sich über Ihren Besuch.

Gründerwerkstatt: In der Gründerwerkstatt finden Unternehmen perfekte Bedingungen zur professionellen Unternehmensgründung. Seit 2005 fördert die TFH ganz gezielt Existenzgründungen von Unternehmern mit Hochschulhintergrund. Die TFH ist durch ihre praxisnahe Lehre und Forschung besonders geeignet, anwendungsorientierte Unternehmensgründungen durch die Gründungsstipendien zu unterstützen.

Monika Jansen | idw
Weitere Informationen:
http://www.meta-morph.tv
http://www.tfh-berlin.de/gruenderwerkstatt
http://rob.tim-schenk.de

Weitere Berichte zu: ROB TFH Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie