Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Mediapreis 2007 für Kampagnen von Levi's und Deutsche BP

02.03.2007
"Media-Persönlichkeit des Jahres" ist Krombacher-Marketer Hans-Jürgen Grabias

Das Branchenmagazin media & marketing hat am Abend des 1. März 2007 im Alten Rathaus München zusammen mit seinen Partnern IP Deutschland, Ströer und Stern die Gewinner des Deutschen Mediapreises 2007 gekürt. Zum Auftakt des zum neunten Mal verliehenen Media-Awards begeisterte Münchens Oberbürgermeister und Schirmherr Christian Ude die über 500 geladenen Gäste mit einer launigen Laudatio. Durch den Abend führten RTL-Moderator Wolfram Kons zusammen mit media & marketing-Chefredakteur Jochen Kalka.

Über die begehrte Trophäe freuen sich in der Kategorie "Beste Media-Strategie" Levi Strauss Germany (Agentur: Starcom Next) sowie in der Kategorie "Beste Media-Idee" die Deutsche BP (Agentur: MindShare). Im Nachwuchswettbewerb "Media Youngsters" ging das Team Lilian Sandrock und Viktoria Hoffmann von Vizeum Wiesbaden als Sieger hervor und darf nun auf Einladung des Festivalrepräsentanten WerbeWeischer und dem Stern zum Internationalen Werbefestival nach Cannes fliegen. Weiteres Highlight war die Bekanntgabe der "Media-Persönlichkeit des Jahres". Dieser begehrte Preis ging in diesem Jahr an Hans-Jürgen Grabias, Marketingleiter der Krombacher Brauerei. Ein Mann, der - so die einhellige Meinung der Jury - "seit Jahren für den Wert der Marke steht" und Krombacher zur Nummer 1 machte - und das im schwierigen, rückläufigen und preissensiblen Biermarkt.

Klangvolle Namen, kreative Vorschläge und Rekordbeteiligung

... mehr zu:
»Mediapreis

Dass der Deutsche Mediapreis neben den Media Lions in Cannes zu den renommiertesten Media-Awards zählt, zeigt neben der Qualität auch die Quantität der diesjährigen Einreichungen. Insgesamt 90 Bewerbungen - davon 46 Ideen und 44 Strategien - hatte die prominent besetzte 12-köpfige Jury zu sichten. Im Vorjahr lag die Zahl der Einreichungen bei 74. "Der Deutsche Mediapreis hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich Media neben den kreativen Aspekten in der Marketing-Kommunikation als gleichberechtigte Disziplin etabliert hat", sagt Jochen Kalka, Chefredakteur von media & marketing.

Sieger in der Kategorie "Beste Media-Strategie" war die Kampagne "Levi's Moonbathing: Was hast Du letzte Nacht gemacht?", eingereicht von Starcom Next (tkm Starcom). Die Düsseldorfer Agentur setzte in ihrer online-getriebenen Kampagne für die Levi's Red-Tab-Jeans dabei ganz und gar auf User Generated Content und forderte die Zielgruppe via E-Mails, Messenger, Communities etc. auf, über ihre nächtlichen Aktivitäten zu berichten. Und das bereits im April/Mai vergangenen Jahres, also lange vor Beginn des Web 2.0-Hypes. Mit Erfolg: Markenattraktivität und Visits auf der Levi's-Homepage konnten nachhaltig gesteigert werden.

Dass aber auch klassische Medien nach wie vor erfolgreiche Werbeträger sind, beweist der Silbermedaillen-Gewinner OMD Germany mit seiner Kampagne "Robert Bosch im WM-Fieber". Mit brandaktuellen Motiven in Tageszeitungen, Zeitschriften und Plakat/Outdoor wurde der Technologiekonzern während des Sommermärchens 2006 erfolgreich in Szene gesetzt. Auf den dritten Platz wählte die Jury MindShare und ihre Kampagne "Flirt Attack" für Axe Click Bodyspray.

In der Kategorie "Beste Media-Idee", hier werden innovative Werbeformen prämiert, überzeugte MindShare ebenfalls die Jury. "Doppelte Hülle für Schiff und Heft" hieß die Kampagne für die Deutsche BP, in welcher die großen Wochenmagazine Fokus, Stern, Spiegel mit zwei (Titel-) Umschlägen auf den Markt kamen - das gab es noch nie. Mit der "doppelten Hülle" wurde die Doppelwandigkeit (Stichwort: Sicherheit!) der konzerneigenen Schiffsflotte visualisiert. Rang zwei ging an die Münchner Agentur Mediaplus und ihren Kunden FriendScout24.de. Die Botschaft der Partnerbörse "Endlich zu Zweit" wurde mittels zwei aneinandergelehnten, "schmusenden" Litfaßsäulen eindrucksvoll umgesetzt. Mit Bronze bedachte die Jury Zenithmedia und ihre Kampagne "PUMA Atmosphere TV": In ausgewählten Saturn-Märkten liefen dabei auf sämtlichen Bildschirmen der TV-Spot des Sportartikelherstellers zur Fußball WM. So wurden die Ausstellungs-Bildschirme einfach und wirkungsvoll zum Kommunikationskanal umfunktioniert.

Bereits zum achten Mal fand im Rahmen des Deutschen Mediapreises der Nachwuchswettbewerb "Media Youngsters" statt. Die Teams hatten in diesem Jahr die Aufgabe, eine Media-Strategie für den Outddor-Ausrüster Vaude für seine Umhängetaschen zu entwickeln. Ziel: das Marken-Image von Vaude stärken und die Taschen zu einem "Must have" machen. Am Überzeugendsten gelang dies in den Augen der Jury den Nachwuchsplanerinnen Viktoria Hoffmann und Lilian Sandrock von Vizeum Wiesbaden. Rang zwei ging an Mareike Papez und Carla Pigalotta von Zenithmedia, über Bronze freuten sich Isabel Dickenscheid und Patricia Landers von HMS Wiesbaden. Auch sie fahren zum Werbefestival nach Cannes.

Bewertet wurden die Einreichungen von der 12-köpfigen, prominent besetzten Jury, bestehend aus: Margret Buhse (Beiersdorf), Michael Bohn (Zenithmedia), Matthias Ehrlich (United Internet Media), Jens Erichsen (Allianz), Wolfgang Giehl (Deutsche Post), Katrin Grünmeier (PHD/Omnicon), Jan Hardorp (Ströer Sales & Services), Thomas Koch (TKM Starcom), Martin Krapf (IP Deutschland), Kristian Kropp (Big FM), Ove Saffe (Gruner + Jahr) und Paul Vogler (MindShare).

Zum zweiten Mal wurde im Rahmen des Deutschen Mediapreises auch der OMG Award der Organisation der Mediaagenturen im GWA vergeben. Preisträger ist Google.

Der Deutsche Mediapreis wurde 1999 ins Leben gerufen, um die kreative Mediaplanung zu fördern und gelungene Best-Practice-Beispiele verstärkt ins Licht der Fachöffentlichkeit zu rücken. Dabei steht weniger die Kreativität im klassischen Sinne im Mittelpunkt, sondern vielmehr herausragende Medialeistungen, die durchaus kreativ sein können. Ein Jahr später, im Jahr 2000, wurde der inzwischen zum achten Mal durchgeführte Nachwuchswettbewerb "Media Youngsters" etabliert. Partner des Deutschen Mediapreises sind IP Deutschland, Ströer Out-of-Home, der Stern und die Landeshauptstadt München. Die Media Youngsters werden von WerbeWeischer und dem Stern gefördert.

media & marketing, Emmy-Noether-Str. 2/E, 80992 München.

media & marketing erscheint im Europa-Fachpresse-Verlag, einem Unternehmen des Süddeutschen Verlages. Im Europa-Fachpresse-Verlag erscheinen die Zeitschriften Werben & Verkaufen, media & marketing, Kontakter und marketingjournal.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-mediapreis.de

Weitere Berichte zu: Mediapreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie