Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft erfolgreich gestartet

01.03.2007
Investoren aus ganz Deutschland beim VentureMed Forum im Ruhrgebiet

Mehr als 300 Jungunternehmer, Multiplikatoren und Investoren aus ganz Deutschland kamen in Essen zusammen, um von der Innovationskraft der Medizinbranche zu profitieren und neuen Geschäftsideen zum Erfolg zu verhelfen.

Eine Premiere für die Metropole Ruhr und gleichzeitig ein Beweis für das Potenzial der Medizinwirtschaft in der Region. Denn VentureMed ist bundesweit das erste Investorenforum, das sich ausschließlich auf die Medizinwirtschaft konzentriert. Kapitalgeber treffen hier auf innovative Jungunternehmen der Medizinbranche, die um Kapital für die Weiterentwicklung ihrer Ideen werben.

Zugleich ist die Beteiligung finanzkräftiger Investoren für viele Jungunternehmen die einzige Möglichkeit, teure Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu finanzieren und ihre Produkte so erfolgreich in den Markt zu bringen.

Hinter dem VentureMed Forum stehen Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. BAND, Dachverband der deutschen Business Angels, und die Startbahn MedEcon Ruhr GmbH als Ausrichter des bundesweit einzigen Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft. Aktuelle Umfragen belegen, dass der Zeitpunkt für ein solches Forum gut gewählt ist. Laut Business Angels Panel (dem deutschlandweiten Marktbarometer des informellen Beteiligungskapitalmarktes) bewerten aktuell 57 Prozent der befragten Investoren die Branche als besonders attraktiv. Platz zwei des Rankings belegen die Life Sciences, Platz drei die Umwelttechnik.

„Mit der Kombination aus Businessplan Wettbewerb und Investorenforum leisten wir einen Beitrag zum Zukunftsmarkt und zum Transfer“, so Dr. Ute Günther, Geschäftsführerin der Startbahn MedEcon Ruhr GmbH. „Der Wettbewerb fördert Start-ups in der ersten Gründungsphase, macht Ideen also marktreif. Um dann richtig durchstarten zu können, benötigen die meisten Jungunternehmen Kapital. Mit VentureMed spielen wir da quasi den ‚Heiratsvermittler’“. Und so präsentieren sich im Rahmen der VentureMed natürlich auch die Gewinner des Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft aus dem vergangenen Jahr, die ILIAS-medical GmbH und die sens-A-motion GmbH, beide aus Aachen. Alle anderen präsentierenden Unternehmen mussten ein qualifiziertes Bewerbungsverfahren durchlaufen, in dem das Geschäftskonzept, das Team und die Chancen auf eine Beteiligung bewertet wurden. Insgesamt 36 Start-ups hatten sich beworben, 12 ließ das Bewertungsgremium für VentureMed zu, darunter ein Unternehmen aus Frankreich. Weitere 25 Unternehmen hatten Gelegenheit, ihre Ideen im Rahmen des VentureMed Parcours – einer Art Messe – zu präsentieren. Die Begleitausstellung war Plattform für Erstkontakte, Gespräche und Networking.

Ergänzt wurde das Programm durch eine kompetent besetzte Gesprächsrunde. Zum Thema „Zukunftsaussichten der Medizinwirtschaft aus Sicht der Finanzinvestoren“ diskutierten Dr. Michael Brandkamp, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds Management GmbH in Bonn, Dr. Holger Frommann, Geschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V. in Berlin, Dr. Peter Güllmann, NRW.BANK Düsseldorf, Axel Papendieck, KfW Bankengruppe Berlin, Thom Rasche, Earlybird Venture Capital GmbH & Co. KG in Hamburg, und Eckard Wohlgehagen, Business Angel des Jahres 2006 aus Braunschweig.

Wer vom Boom der Medizin- und Gesundheitswirtschaft profitieren möchte und eine innovative Geschäftsidee hat, der kann kostenfrei am Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft teilnehmen. Im Rahmen des Wettbewerbs können Gründer und Gründerteams ihre Idee mit Unterstützung von Experten und Coaches innerhalb von drei Monaten zu einem fertigen Businessplan ausbauen. Ab 1. März werden die Teilnehmer durch ein Qualifizierungs-, Workshop- und Coachingprogramm geführt, an dessen Ende der ausgearbeitete und zertifizierte Businessplan und damit die erfolgreiche Unternehmensgründung stehen. Regelmäßiges Feedback und der Erfahrungsaustausch mit den anderen Wettbewerbsteilnehmern helfen dabei, über den Tellerrand hinaus zu schauen. Schon nach sechs Wochen steht der Basis-Businessplan, der von qualifizierten Gutachtern geprüft und bewertet wird. Die zehn besten Konzepte werden mit einem Preisgeld von je 500 Euro prämiert. Am Ende des Wettbewerbs nach insgesamt 12 Wochen werden die besten Detail-Businesspläne von der Wettbewerbs-Jury prämiert: Platz eins mit 30.000 Euro, Platz zwei mit 15.000 Euro und Platz drei mit 5.000 Euro. Nachzügler könne sich noch bis 10. April registrieren. Mitmachen können nicht nur Gründer mit einer zündenden Geschäftsidee, sondern auch bestehende medizinwirtschaftliche Unternehmen, die nicht älter als ein Jahr sind. Unterstützt und gefördert wird der Wettbewerb vom Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Anmelden können sich alle Teilnehmer auf der Internetseite des Wettbewerbs unter www.startbahn-ruhr.de.

Die Startbahn MedEcon Ruhr GmbH

Der Wettbewerb wird von der Startbahn MedEcon Ruhr GmbH durchgeführt. Gesellschafter der Startbahn MedEcon Ruhr sind der Verein pro Ruhrgebiet, die Business Angels Agentur Ruhr e.V. (BAAR) und Life Tec Ruhr e.V.. Geschäftsführer sind Dr. Ute Günther, Dr. Roland Kirchhof und Dr. Uwe Kremer. Für die professionelle Organisation und Durchführung des Wettbewerbs steht ein qualifiziertes multidisziplinäres Team bereit.

Nähere Informationen und Bildmaterial:

Christian Kolb
Startbahn MedEcon Ruhr GmbH
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Lindenallee 55
45127 Essen
Telefon: 02 01.240 535-15
Telefax: 02 01.240 535-30
E-Mail: kolb@startbahn-ruhr.de

Christian Kolb | Startbahn MedEcon Ruhr GmbH
Weitere Informationen:
http://www.startbahn-ruhr.de

Weitere Berichte zu: Businessplan Geschäftsidee Medizinwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie