Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft erfolgreich gestartet

01.03.2007
Investoren aus ganz Deutschland beim VentureMed Forum im Ruhrgebiet

Mehr als 300 Jungunternehmer, Multiplikatoren und Investoren aus ganz Deutschland kamen in Essen zusammen, um von der Innovationskraft der Medizinbranche zu profitieren und neuen Geschäftsideen zum Erfolg zu verhelfen.

Eine Premiere für die Metropole Ruhr und gleichzeitig ein Beweis für das Potenzial der Medizinwirtschaft in der Region. Denn VentureMed ist bundesweit das erste Investorenforum, das sich ausschließlich auf die Medizinwirtschaft konzentriert. Kapitalgeber treffen hier auf innovative Jungunternehmen der Medizinbranche, die um Kapital für die Weiterentwicklung ihrer Ideen werben.

Zugleich ist die Beteiligung finanzkräftiger Investoren für viele Jungunternehmen die einzige Möglichkeit, teure Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu finanzieren und ihre Produkte so erfolgreich in den Markt zu bringen.

Hinter dem VentureMed Forum stehen Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. BAND, Dachverband der deutschen Business Angels, und die Startbahn MedEcon Ruhr GmbH als Ausrichter des bundesweit einzigen Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft. Aktuelle Umfragen belegen, dass der Zeitpunkt für ein solches Forum gut gewählt ist. Laut Business Angels Panel (dem deutschlandweiten Marktbarometer des informellen Beteiligungskapitalmarktes) bewerten aktuell 57 Prozent der befragten Investoren die Branche als besonders attraktiv. Platz zwei des Rankings belegen die Life Sciences, Platz drei die Umwelttechnik.

„Mit der Kombination aus Businessplan Wettbewerb und Investorenforum leisten wir einen Beitrag zum Zukunftsmarkt und zum Transfer“, so Dr. Ute Günther, Geschäftsführerin der Startbahn MedEcon Ruhr GmbH. „Der Wettbewerb fördert Start-ups in der ersten Gründungsphase, macht Ideen also marktreif. Um dann richtig durchstarten zu können, benötigen die meisten Jungunternehmen Kapital. Mit VentureMed spielen wir da quasi den ‚Heiratsvermittler’“. Und so präsentieren sich im Rahmen der VentureMed natürlich auch die Gewinner des Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft aus dem vergangenen Jahr, die ILIAS-medical GmbH und die sens-A-motion GmbH, beide aus Aachen. Alle anderen präsentierenden Unternehmen mussten ein qualifiziertes Bewerbungsverfahren durchlaufen, in dem das Geschäftskonzept, das Team und die Chancen auf eine Beteiligung bewertet wurden. Insgesamt 36 Start-ups hatten sich beworben, 12 ließ das Bewertungsgremium für VentureMed zu, darunter ein Unternehmen aus Frankreich. Weitere 25 Unternehmen hatten Gelegenheit, ihre Ideen im Rahmen des VentureMed Parcours – einer Art Messe – zu präsentieren. Die Begleitausstellung war Plattform für Erstkontakte, Gespräche und Networking.

Ergänzt wurde das Programm durch eine kompetent besetzte Gesprächsrunde. Zum Thema „Zukunftsaussichten der Medizinwirtschaft aus Sicht der Finanzinvestoren“ diskutierten Dr. Michael Brandkamp, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds Management GmbH in Bonn, Dr. Holger Frommann, Geschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V. in Berlin, Dr. Peter Güllmann, NRW.BANK Düsseldorf, Axel Papendieck, KfW Bankengruppe Berlin, Thom Rasche, Earlybird Venture Capital GmbH & Co. KG in Hamburg, und Eckard Wohlgehagen, Business Angel des Jahres 2006 aus Braunschweig.

Wer vom Boom der Medizin- und Gesundheitswirtschaft profitieren möchte und eine innovative Geschäftsidee hat, der kann kostenfrei am Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft teilnehmen. Im Rahmen des Wettbewerbs können Gründer und Gründerteams ihre Idee mit Unterstützung von Experten und Coaches innerhalb von drei Monaten zu einem fertigen Businessplan ausbauen. Ab 1. März werden die Teilnehmer durch ein Qualifizierungs-, Workshop- und Coachingprogramm geführt, an dessen Ende der ausgearbeitete und zertifizierte Businessplan und damit die erfolgreiche Unternehmensgründung stehen. Regelmäßiges Feedback und der Erfahrungsaustausch mit den anderen Wettbewerbsteilnehmern helfen dabei, über den Tellerrand hinaus zu schauen. Schon nach sechs Wochen steht der Basis-Businessplan, der von qualifizierten Gutachtern geprüft und bewertet wird. Die zehn besten Konzepte werden mit einem Preisgeld von je 500 Euro prämiert. Am Ende des Wettbewerbs nach insgesamt 12 Wochen werden die besten Detail-Businesspläne von der Wettbewerbs-Jury prämiert: Platz eins mit 30.000 Euro, Platz zwei mit 15.000 Euro und Platz drei mit 5.000 Euro. Nachzügler könne sich noch bis 10. April registrieren. Mitmachen können nicht nur Gründer mit einer zündenden Geschäftsidee, sondern auch bestehende medizinwirtschaftliche Unternehmen, die nicht älter als ein Jahr sind. Unterstützt und gefördert wird der Wettbewerb vom Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Anmelden können sich alle Teilnehmer auf der Internetseite des Wettbewerbs unter www.startbahn-ruhr.de.

Die Startbahn MedEcon Ruhr GmbH

Der Wettbewerb wird von der Startbahn MedEcon Ruhr GmbH durchgeführt. Gesellschafter der Startbahn MedEcon Ruhr sind der Verein pro Ruhrgebiet, die Business Angels Agentur Ruhr e.V. (BAAR) und Life Tec Ruhr e.V.. Geschäftsführer sind Dr. Ute Günther, Dr. Roland Kirchhof und Dr. Uwe Kremer. Für die professionelle Organisation und Durchführung des Wettbewerbs steht ein qualifiziertes multidisziplinäres Team bereit.

Nähere Informationen und Bildmaterial:

Christian Kolb
Startbahn MedEcon Ruhr GmbH
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Lindenallee 55
45127 Essen
Telefon: 02 01.240 535-15
Telefax: 02 01.240 535-30
E-Mail: kolb@startbahn-ruhr.de

Christian Kolb | Startbahn MedEcon Ruhr GmbH
Weitere Informationen:
http://www.startbahn-ruhr.de

Weitere Berichte zu: Businessplan Geschäftsidee Medizinwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften