Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsjahr 2007: "GeistReiches Augsburg" erfolgreich bei "Geist begeistert"

01.03.2007
Ein Platz unter den besten 15 beim Hochschulwettbewerb zum Wissenschaftsjahr 2007 bringt 15.000 Euro für eine Aktionswoche der Augsburger Geisteswissenschaften im kommenden Herbst.

Die Augsburger Geisteswissenschaften sind Preisträger des Wettbewerbs "Geist begeistert", den das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) anlässlich des Wissenschaftsjahres 2007 ausgelobt hat und an dem sich alle Universitäten und Hochschulen in Deutschland beteiligen konnten.

Die von Augsburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Pädagogik, der Theologie und aus den Geschichts- und Literaturwissenschaften konzipierte Aktionswoche "GeistReiches Augsburg - Geschichten und Perspektiven einer Stadt" zählt zu den 15 Projekten, die die Wettbewerbsjury unter Leitung des Vorsitzenden des Philosophischen Fakultätentages, Prof. Dr. Reinhold Grimm, als besonders kreativ und originell aus über 170 Bewerbungen ausgewählt hat. Die prämierten Projekte werden mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 15.000 Euro gefördert.

"Entwickeln Sie geistreiche und originelle Projektideen zum Thema 'Geist begeistert'. Erarbeiten Sie ein Programm und eine Darstellungsform, die einer breiten Öffentlichkeit die Vielfalt der Geisteswissenschaften auf interessante und überraschende Weise näherbringen!" So lautete der Anspruch, dem die Wettbewerbsbeiträge genügen sollten. Insbesondere sollten dabei Themen aufgegriffen werden, die die Leistungen der Geisteswissenschaften für Gesellschaft und Wirtschaft verdeutlichen. Um neue Zielgruppen für die Geisteswissenschaften zu erschließen, sollte das Projekt darüber hinaus die Nutzung eines breites Spektrums unterschiedlicher kommunikativer Formate sowie die Einbeziehung anderer Einrichtungen aus Kunst, Kultur, Bildung und Wirtschaft vorsehen.

Das Augsburger Projekt hat diese Voraussetzungen in den Augen der Jury hervorragend erfüllt. "Es ist schon ein gutes Gefühl, wenn die Arbeit, die man sich macht, so honoriert wird", freut sich die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Eva Matthes in einer ersten Reaktion auf die gute Nachricht aus Bremen. Zusammen mit Dr. Bernadette Malinowski und Prof. Dr. Joachim Jacob (beide Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) sowie mit dem Mittelalterhistoriker Prof. Dr. Martin Kaufhold und dem evangelischen Theologen Prof. Dr. Bernd Oberdorfer hat Matthes die Idee der Aktionswoche "GeistReiches Augsburg" entwickelt und als Wettbewerbsbeitrag eingereicht. "Dass es uns gelungen ist, unter die besten 15 zu gelangen und dadurch mit 15.000 Euro gefördert zu werden", so Matthes, "ist natürlich eine zusätzliche Motivation, die gemeinsame Realisierung des Projekts mit dem gleichen Engagement in Angriff zu nehmen, mit dem wir es gemeinsam konzipiert haben."

Geisteswissenschaften in der Stadt, für die Stadt und für ihre Zukunft

"Augsburg ist eine alte Stadt im Umbruch mit einer jungen Universität, zu deren tragenden Säulen die Kultur- und Sozialwissenschaften gehören. Von dieser Basis ausgehend", erläutert Oberdorfer die Grundzüge des Projektes, "wollen wir mit einer Aktionswoche im Oktober 2007 den Beitrag der Geisteswissenschaften zur Stadtkultur einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen." Dabei wolle man besonders deutlich machen, dass die Geisteswissenschaften im breit gefächerten Spektrum ihrer Fächerkulturen zum einen dabei helfen, die Vergangenheit lebendig und perspektivenreich zu erschließen, während sie zugleich einen unersetzlichen Beitrag zur Orientierung für die Zukunft leisten. Die Form der Aktionswoche ermögliche es, dies durch ein verdichtetes Angebot von Veranstaltungen unterschiedlicher Art erlebbar zu machen.

Aktionswoche vom 22. bis zum 25. Oktober

Im Programm der für den Zeitraum vom 22. bis zum 25. Oktober 2007 geplanten Aktionswoche sind z. B. Stadtführungen und Sonderveranstaltungen in Museen, Archiven und Kirchen vorgesehen, die neue Perspektiven auf die vielfältigen Zeugnisse der reichen Geschichte Augsburgs eröffnen werden. Die Rolle Augsburgs als Laboratorium religiöser Toleranz, als Ort der Bildung und als Stadt der Künste wird durch Vorträge, Lesungen, und Konzerte gewürdigt werden. Ein eigener Akzent wird auf den Beitrag der Geisteswissenschaften zur Fortschreibung städtischer Identität fallen. In der Stadt des Religionsfriedens soll die Zukunft der Ökumene kritisch-konstruktiv diskutiert werden. Erziehungswissenschaftliche Forschungsprojekte zur Integration von Migrantenkindern sollen in die multiethnisch gewordene Stadt hineingetragen werden. Ein studentischer Lyrikwettbewerb wird das städtische Angebot lebendiger Literaturproduktion bereichern. Umgekehrt wird der zeitgenössische Skulpturenpark auf dem Campus durch Führungen und studentische Performances dem städtischen Bewusstsein näher gebracht werden. Eine öffentliche Auftaktveranstaltung und eine abschließende Podiumsdiskussion werden die Aktionswoche rahmen.

Die Geisteswissenschaften: ABC der Menschheit

"Wir werden zwischen dem 22. und 25. Oktober 2007 mit zahlreichen Teilprojekten in vielfältigen, teils interaktiven Veranstaltungsformen an unterschiedlichsten und auch unkonventionellen Veranstaltungsorten in der Stadt sichtbar und erlebbar machen, was wir als Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler in der ganzen Vielfalt unserer fächerspezifischen Wirklichkeitszugänge zur Erschließung der Geschichte der Stadt, aber eben auch zur Entwicklung von Perspektiven für die Stadt beizutragen haben", verspricht Kaufhold. Mit diesem Anspruch fügt sich das Projekt "GeistReiches Augsburg" nahtlos zum übergreifenden Ziel, das mit dem "Wissenschaftsjahr 2007: Die Geisteswissenschaften. ABC der Menschheit" verbunden ist: Dieses bereits achte Wissenschaftsjahr in Folge stellt erstmals keine naturwissenschaftliche Disziplin in den Vordergrund, sondern die Vielfalt geisteswissenschaftlicher Disziplinen, Themen und Methoden. Es will die Wahrnehmungs- und Anerkennungsdefizite, die in der Öffentlichkeit gegenüber den Geisteswissenschaften herrschen, beheben und deutlich machen, dass die Geisteswissenschaften ein wichtiger Teil der deutschen Wissenschaftslandschaft sind, der internationale Spitzenleistungen hervorbringt, dessen führende Köpfe weltweites Ansehen genießen und dessen Absolventinnen und Absolventen an den besten Universitäten der Welt lehren und forschen.

Kontakt und weitere Informationen:

Prof. Dr. Eva Matthes
Lehrstuhl für Pädagogik
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-5574
eva.matthes@phil.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.abc-der-menschheit.de
http://www.hausderwissenschaft.de/Hochschulwettbewerb.shtm

Weitere Berichte zu: Geisteswissenschaft Literaturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben
23.01.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award
23.01.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie