Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugendliche erforschen Mobilfunk

27.02.2007
IZMF lobt erneut den "Jugend forscht"-Sonderpreis Mobilfunk aus

Eine automatische Katzenfütterungsanlage, ein Notrufsystem für Parkinsonerkrankte - das sind kreative Gewinner-Projekte des Mobilfunk-Sonderpreises "Jugend forscht" in 2006.

Jetzt darf man gespannt sein auf die diesjährigen Erfindungen, denn das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) lobt erneut seinen Sonderpreis "Mobilfunk - Anwendungen und Auswirkungen mobiler Kommunikation" aus: Im Rahmen der "Jugend forscht"-Landeswettbewerbe wird die Auszeichnung 2007 zum zweiten Mal an junge Nachwuchsforscher im Alter von 15 bis 21 Jahren verliehen. Prämiert werden herausragende Projekte aus dem Themenbereich Mobilfunk. Nach dem offiziellen Auftakt in Hamburg wird der Preis in den kommenden Wochen in weiteren Bundesländern verliehen. Der Mobilfunk-Preis ist mit einem Geldbetrag sowie einer Einladung zur feierlichen Preisverleihung nach Berlin dotiert.

Das IZMF möchte mit dem Mobilfunk-Sonderpreis Kinder und Jugendliche anregen, sich mit Naturwissenschaften zu befassen, neue Technologien verstehen zu lernen und sich wissenschaftlich mit dem Forschungsobjekt Handy auseinanderzusetzen. Im vergangenen Jahr wurden zehn spannende Erfindungen aus neun Bundesländern mit dem Preis ausgezeichnet. Darunter die automatische Katzenfütterungsanlage, mit der man per Handy-Telefonat das Tier aus der Ferne mit Futter versorgen kann. "Für uns war es gar keine Frage, ob wir den Mobilfunk-Sonderpreis auch dieses Jahr wieder vergeben", erläutert Dagmar Wiebusch, Geschäftsführerin des IZMF. "Wir wollen weiterhin junge Menschen motivieren, sich frühzeitig an das wissenschaftliche Denken heranzuwagen. Jugend forscht bietet hierfür als bekanntester deutscher Wettbewerb den richtigen Rahmen."

Das Thema "Jugendliche und Mobilfunk" spielt in der Arbeit des IZMF eine zentrale Rolle. Das IZMF setzt sich dafür ein, dass der richtige Umgang mit dem Handy schon in der Schule thematisiert wird. In dem 2004 gestarteten "Schulprojekt Mobilfunk" bietet das Informationszentrum Lehrerfortbildungen, Unterrichtsmaterialien und fachliche Hilfestellungen an, die dazu dienen sollen, Schülern mehr Medienkompetenz zu vermitteln. Des Weiteren tritt das IZMF auf dem Wissenschaftssommer auf, der dieses Jahr vom 9. bis zum 15. Juni in Essen stattfindet.

Über das IZMF

Das Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) ist Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, Medien sowie öffentliche und private Einrichtungen zum Thema mobile Kommunikation. Es ist ein eingetragener Verein, der von den Mobilfunknetzbetreibern gegründet wurde. Weitere Infos zum Thema Mobilfunk bietet das IZMF unter der kostenlosen Hotline 0800/330 31 33 oder unter www.izmf.de

Una Großmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.izmf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik