Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jubel an der HFF München – OSCAR für DAS LEBEN DER ANDEREN

26.02.2007
Der Abschluss- und Debütfilm „DAS LEBEN DER ANDEREN“ von HFF-München-Absolvent Florian Henckel von Donnersmarck wurde am 25. Februar 2007 von der „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ mit dem „79th Annual Academy Award“ in der Kategorie „Best foreign Language Film of the Year“ ausgezeichnet.

Bereits die OSCAR-Nominierung hatte in der Münchner Filmhochschule Begeisterung ausgelöst. Dass Florian Henckel von Donnersmarck (Buch und Regie), Max Wiedemann und Quirin Berg (Produzenten) nun die höchste aller Auszeichnungen für filmisches Schaffen tatsächlich erringen konnten, entfachte Beifallsstürme bei den mitfiebernden ZuschauerInnen, die während der langen OSCAR-Nacht im HFF-Studio die Verleihungszeremonie auf der Leinwand verfolgten. Drei „Ehemalige“ der HFF im Rund des Kodak Theatre zu wissen, Florian Henckel von Donnersmarck auf der Bühne zu sehen, die Statuette in der Hand, seine Freude zu erleben – das alles konnte niemanden kalt lassen.

Professor Dr. Gerhard Fuchs, Rektor der HFF München und Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks, gratuliert Florian Henckel von Donnersmarck und seinem Team aufs herzlichste: „Diese weltweit hochkarätigste mediale Auszeichnung für einen Film in unbestritten höchster Qualität macht unbeschreiblich große Freude. Der Gewinn des OSCARs für die Absolventen unserer Talentschmiede ist ein wirklich kaum fassbares Glück und der nicht zu überbietende Beweis, dass richtig gute Filmkunst noch immer die höchste Anerkennung und das beste Publikum finden kann. Die Ehrung belegt auch das kreative Potential des Medienstandorts München, als dessen integraler Bestandteil die Münchner Filmhochschule gelten kann. Ich spreche Florian Henckel von Donnersmarck, Max Wiedemann und Quirin Berg sowie dem gesamten Filmteam meine Hochachtung aus und gratuliere unseren so überaus erfolgreichen ehemaligen "Schülern" aufs herzlichste. Sie haben sich und uns bewiesen, dass Können gepaart mit Ausdauer die größten Erfolge zeitigen können. Wir sind stolz auf Sie und auf uns, die wir mit unserer Ausbildung dazu beitragen, dass Sie sich zu den Großen der Branche zählen können.“

Der OSCAR für DAS LEBEN DER ANDEREN krönt ein Jahr voller überragender Erfolge. Der vom FilmFernsehFonds Bayern geförderte Diplomfilm Henckel von Donnersmarcks, der bis 2006 an der Münchner Filmhochschule in der Abteilung Film und Fernsehspiel studierte, wurde u. a. mit vier Bayerischen Filmpreisen, sieben Deutschen Filmpreisen (darunter der „Deutsche Filmpreis in Gold für den Besten Spielfilm“), drei Euro­päischen Filmpreisen, dem Bernhard-Wicki-Filmpreis und dem Publikumspreis beim Internationalen Film­festival in Locarno ausgezeichnet. Gestern erhielt er mit den Independent Film Award für den besten ausländischen Film in Santa Monica/USA. Das Drama um die Machenschaften der DDR-Staatssicherheit startete mit 150 Kopien in Frankreich und der Filmstart in den USA fand ein fulminantes Echo.

... mehr zu:
»HFF

Für die HFF München ist der OSCAR für Henckel von Donnersmarcks Debütfilm ein Grund zur ganz besonderen Freude: Sind doch noch weitere Absolventen der „Talentschmiede“ am Erfolg dieses Films wesentlich beteiligt. Sowohl Quirin Berg und Max Wiedemann, die mit ihrer Firma Wiedemann & Berg Filmproduktion in Koproduktion mit dem BR, arte und Creado Film „DAS LEBEN DER ANDEREN“ realisierten, als auch die Szenenbildnerin Silke Buhr lernten ihr Handwerk an der HFF München. Als Standfotograf zeichnet HFF-Student Hagen Keller für die sensibel eingefangenen Bilder verantwortlich.

Die Liste der Absolventen und Studenten der HFF München, die für einen OSCAR nominiert wurden oder diesen sogar erhielten, ist beachtlich: Katja von Garnier konnte 1994 den Studenten-OSCAR für „ABGESCHMINKT“ entgegennehmen, Florian Gallenberger wurde 2000 mit dem Studenten-OSCAR und 2001 mit dem Kurzfilm-OSCAR für „QUIERO SER“ ausgezeichnet, Caroline Link gewann den OSCAR 2003 für 'NIRGENDWO IN AFRIKA'. 2005 krönte die OSCAR-Nominierung von „DIE GE­SCHICHTE VOM WEINENDEN KAMEL“ den märchenhaften Filmerfolg der beiden HFF-Studenten Luigi Falorni und Byambasuren Davaa.

Gabriele von Schlieffen | HFF München
Weitere Informationen:
http://www.hff-muc.de

Weitere Berichte zu: HFF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie