Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DHL Express gewinnt Topit Quality Award 2007

23.02.2007
DHL Express Deutschland ist Ende Januar auf dem 9. Deutschen IIR Qualitätskongress Topit mit dem Topit Quality Award ausgezeichnet worden. Das Unternehmen setzte sich mit einem Projekt zur Prozessverbesserung gegen die weiteren Finalisten Siemens und Asklepios Klinik Altona durch. Initiator des Wettbewerbs ist der Kongressveranstalter IIR Deutschland, Awardförderer die unabhängige Stiftung DNV (Det Norske Veritas).

DHL Express hatte es sich zum Ziel gesetzt, unterschiedliche Geschäftskulturen, Prozesse und Mitarbeitervorstellungen zusammenzuführen. Im Rahmen des prämierten Projektes „Process Improvement as Key Factor for the Post-Merger Integration of DHL Germany“ hat DHL eine vollständig abgestimmte Fachorganisation und Führungsstruktur für seinen Marketing- und Vertriebsbereich geschaffen und die Struktur nach DIN ISO 9001:2000 zertifizieren lassen. Das Ergebnis: Kundenreklamationen gingen um 85 Prozent zurück, Angebote werden um 60 Prozent schneller erstellt als bisher. Dieser geleistete Beitrag zur Unternehmenswertschöpfung fiel bei der Bewertung besonders stark ins Gewicht. Außerdem überzeugte die Juroren das klar strukturierte und systematische Projekt- und Prozessmanagement.

Weitere Finalisten: Siemens AG und Asklepios Klinik Altona

Den zweiten Platz im Wettbewerb um den Topit Quality Award erreichte die Siemens AG Industrial Solution & Services Postal Automation mit dem Projekt „Tool-basierte Defekt-Ursachenanalyse”. Die Arbeit des Unternehmens aus Konstanz beschreibt den Aufbau eines Defekt- und Ursachen-analysesystems unter Berücksichtigung des Prozessmodells CMMI (Capability Maturity Model Integration) und des PDCA-Zyklusses („Plan – do – check – act“). Damit stellt es eine Weiterentwicklung bestehender Metho-den dar.

... mehr zu:
»DHL

Mit einem Beitrag zum Thema Kundenmanagement qualifizierte sich die Asklepios Klinik Altona für den dritten Platz. Neben der Hochleistungsmedizin steht bei diesem Projekt die stetige Verbesserung der Kommunikation innerhalb der Klinik und mit Angehörigen und Kooperationspartnern im Vordergrund.

Allgemeines zum Topit Quality Award

Der Topit Quality Award ist in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen worden. Der Preis strebt die Auszeichnung von Excellence-Projekten mit erwiesenem nachhaltigem Einfluss auf Geschäftsergebnisse an. Die Auszeichnung bietet Qualitätsmanagement-Experten die Möglichkeit, die Erfolge ihrer Arbeit transparent zu machen und ihre innovativen Konzepte der Öffentlichkeit zu präsentieren. So unterstützt der Preis Qualitätsmanager dabei, den Wertbeitrag ihrer Arbeit für die deutsche Wirtschaft darzustellen. Um die Auszeichnung konnten sich Qualitätsverantwortliche von Unternehmen und öffentlichen Institutionen sowie Trainer und Berater bewerben. Ausgezeichnet wurden ausschließlich Projekte, die bereits in der Praxis umgesetzt worden sind und einen nachhaltigen Einfluss auf die Wertschöpfung des jeweiligen Unternehmens haben.

Die erstmalige Ausschreibung des Topit Quality Awards ist zugleich Startschuss für einen von nun an jährlich stattfindenden Wettbewerb: Auch im nächsten Jahr prämiert IIR wieder anlässlich des Deutschen IIR Qualitätskongresses Topit ein besonders innovatives Qualitätsmanagement-Projekt.

Weitere Informationen zum Kongress und zum Award-Bewerbungsverfahren stehen unter www.topit-online.de

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.topit-online.de
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: DHL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen