Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GO-Bio-Preis für Leipziger Wissenschaftler

16.02.2007
Dr. Jan-Michael Heinrich vom Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung der Universität Leipzig bekam in der ersten GO-Bio-Förderrunde des BMBF einen Preis für die Entwicklung eines neuen Verfahrens zur Isolierung von Zellen und Partikeln für Medizin und Biotechnologie.

Sachsens einziger Preisträger in der ersten GO-Bio-Förderrunde des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Dr. Jan-Michael Heinrich, siedelt sein Forschungs- und Entwicklungsprojekt "MECS" (Modular Enrichement by Cascade Sieving) im Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig an. Im Februar hat die Projektgruppe ihre Arbeit aufgenommen.

"Es geht darum, ein neues Verfahren zur Isolierung von Zellen und Partikeln in der Medizin und der Biotechnologie zu entwickeln, dessen Anwendungspotential zu prüfen und eine kommerzielle Verwertung vorzubereiten", erläutert Projektchef Heinrich seine Ziele. "Ich freue mich auf die Arbeit im IZKF Leipzig. Das Umfeld ist mit den methodisch-technisch versierten Experten in den Core Units, den Nachwuchswissenschaftlern und dem Forschungsnetzwerk des Zentrums optimal."

Jan-Michael Heinrich ist Humanbiologe mit einer Spezialisierung im Fach Immunologie. Nach dem Studium der Biologie und der Promotion an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald wechselte er als Projekt- und Arbeitsgruppenleiter in den Bereich Leberregeneration der Professur für Zelltechniken und Angewandte Stammzellbiologie bei Prof. Dr. Augustinus Bader im Biotechnologischen-Biomedizinischen Zentrum (BBZ) der Universität Leipzig. 2006 gründete er die cliMECS GmbH mit der er das im Rahmen von "MECS" entwickelte Verfahren vermarkten will.

Im Oktober 2006 hatte Bundesministerin Annette Schavan in Bonn zwölf Preise der ersten GO-Bio-Ausschreibungsrunde des BMBF überreicht. 176 Vorhaben wurden eingereicht, darunter 13 aus Sachsen. Das Projekt hat ein Volumen von 1,6 Mio. Euro.

"MECS" ist ein INKUBATOR-Projekt des IZKF Leipzig. In diesem Projektbereich siedelt das Zentrum ausgründungsorientierte Vorhaben mit "peer-reviewed" Drittmitteln aus dem Lifescience-Bereich an. Auf diese Weise eröffnet das IZKF Leipzig jungen Forscherinnen und Forschern in der PostDoc-Phase eine weitere Karriereoption und schließt eine Lücke in seinem Nachwuchsförderungskonzept. Über die Einbindung der INKUBATOR-Gruppen in das Qualifizierungsangebot sollen Know How zum Technologietransfer und Entrepreneurship verfügbar gemacht und vermittelt werden.

Dr. Cornelia Borchers

Dr. Jan-Michael Heinrich | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/presse

Weitere Berichte zu: Forschungs- und Entwicklungsprojekt IZKF MECS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie