Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreative aufgepasst: Jetzt kommt der "Nachwuchs-Jupiter"

12.02.2007
in2movies und CINEMA rufen Nachwuchspreis zur Förderung deutscher Erstlingsfilme ins Leben

Eine große Chance für filmschaffende

Newcomer: in2movies und CINEMA suchen ab sofort die besten deutschen Erstlingswerke, von denen der Sieger jährlich mit dem neuen "Nachwuchs-Jupiter" ausgezeichnet wird. Das gibt die erste deutschsprachige Ownload-Plattform für den digitalen Vertrieb von Spielfilmen und TV-Serien anlässlich der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) bekannt.

Um den Filmnachwuchs in Deutschland zu fördern, hat in2movies in Kooperation mit CINEMA, Europas größter Film-Lifestyle-Zeitschrift, einen Nachwuchspreis ins Leben gerufen. Im Rahmen des Jupiters, Deutschlands größtem Publikums-Filmpreis, den CINEMA seit 28 Jahren vergibt, wurde dafür die neue Kategorie "Nachwuchs-Jupiter" geschaffen, in der künftig die besten deutschen Erstlingsfilme prämiert werden. Ab sofort können alle Nachwuchsregisseure und -produzenten ihre Erstlingswerke mit Spielfilmcharakter und Handlungsstrang bei in2movies einreichen. Ab April wählt eine Jury aus allen eingesandten Filmen den "Nachwuchsfilm des Monats". Dieser wird einen Monat lang auf der Website von in2movies prominent beworben und steht einem breiten Publikum begeisterter Filmfans im in2movies Shop kostenlos zum Download zur Verfügung. Wenn der Film nach einem Monat durch den nächsten nominierten Nachwuchsfilm abgelöst wird, ist er zum regulären Preis bei in2movies erhältlich. Darüber hinaus wird jeder Monatsgewinner sowohl in der Print-Ausgabe der CINEMA als auch online auf www.cinema.de bekannt gegeben. Zusätzlich werden die jeweiligen Nachwuchsfilme des Monats auch von zahlreichen Partnern von in2movies wie z.B. AOL und Yahoo! Deutschland präsentiert. Durch eine finale Filmbewertung der Fachjury - bestehend u. a. aus Karoline Herfurth und Prof. Jo Groebel - sowie durch die Anzahl der Downloads, die der Nachwuchsfilm des Monats erhalten hat, wird künftig der jährliche Hauptgewinner des Nachwuchs-Jupiters ermittelt.

Die erste Preisverleihung wird auf der Berlinale 2008 stattfinden. Als Prämie winkt dem besten Nachwuchstalent ein Sachpreis im Wert von 10.000 Euro.

"Wir bieten Nachwuchsfilmschaffenden eine Plattform, um ihre Erstlingswerke einem breiten Publikum zu präsentieren. Die Publikation der Filme bei unserem Kooperationspartner CINEMA ist eine tolle Chance, auf sich aufmerksam zu machen. Darüber hinaus werden wir auch die Reichweite unserer Online-Partner wie AOL und Yahoo! nutzen, um die Nachwuchskünstler bekannt zu machen", sagt Dr. Kathrin Brunner, Geschäftsführerin von in2movies.

Helmut Fiebig, Chefredakteur CINEMA: "Die neuen Medien werden für Filminteressierte und Filmemacher immer wichtiger. Aus diesem Grunde haben wir das inhaltliche Spektrum von CINEMA um die redaktionelle Säule "Film Digital" umfassend erweitert. Die Ausweitung unseres erfolgreichen "Jupiters" um einen Nachwuchs-Preis, der auf einer digitalen Plattform stattfindet, trägt dieser Entwicklung und den Interessen unserer jungen, digitalen Leserschaft konsequent Rechnung."

Für alle interessierten Nachwuchstalente findet während der Berlinale am 14.02.2007 von 17:00 - 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Mövenpick Hotel Berlin in der Schöneberger Straße 3 statt.

Über in2movies

in2movies ist ein Joint Venture zwischen Warner Bros. Entertainment GmbH und arvato mobile, einem Unternehmen der arvato AG, der international tätigen Medien- und Kommunikationsdienstleistungstochter der Bertelsmann AG. in2movies bietet eine digitale Download-to-own-Plattform für den elektronischen Verkauf von Spielfilmen und TV-Content in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz. Die in2movies GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Hamburg.

Über CINEMA

CINEMA - die junge, digitale Film-Lifestyle-Zeitschrift aus der Burda Lifestyle Community erreicht jeden Monat knapp 1,2 Millionen (AWA 2006) urbane, digital kommunikative Leser.

Dagmar Ungnad | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.in2movies.de
http://www.in2movies.de/at/ch
http://www.cinema.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics