Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte private Biotech-Investition seit 2001

12.02.2007
40 Millionen Euro für die immatics biotechnologies GmbH aus Tübingen in der zweiten Finanzierungsrunde

Den Abschluss ihrer zweiten Finanzierungsrunde nahm die immatics biotechnologies GmbH am gestrigen 8. Februar zum Anlass, um am Finanzplatz Frankfurt am Main über diese mit 40 Millionen Euro größte private Biotech-Investition in Deutschland seit dem Jahr 2001 zu informieren.

Neuer Lead Investor, des auf die Entwicklung Peptid-basierter Immuntherapeutika zur Krebsbehandlung spezialisierten biopharmazeutischen Unternehmens, ist der SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp. Neben dem bestehenden Konsortium, dem Wellington Partners, 3i, die Grazia Equity GmbH, L-EA/SEED, Merifin Capital, embl ventures und die Schweizer Vinci Capital-Renaissance angehören, konnten die National Technology Enterprises Company (NTEC) und die KfW als neue Co-Investoren gewonnen werden.

Das Innovationspotenzial der immatics biotechnologies GmbH hatte die bisherigen Lead Investoren Wellington Partners und 3i bereits 2004 veranlasst, in das Unternehmen zu investieren. "Wir sehen uns darin bestätigt, dass immatics eine führende Plattformtechnologie anbietet und haben deshalb erneut investiert", sagt Prof. Erich Schlick, General Partner bei Wellington Partners. "Qualität, Entwicklung und Marktchancen der ersten Produktkandidaten von immatics haben auch uns überzeugt", sagt Dr. Friedrich von Bohlen und Halbach von der Heidelberger Dievini advisors in health sciences GmbH & Co KG, die Dietmar Hopp bei der Auswahl und Strukturierung seiner Investments in Life Sciences berät.

Den neuen Lead Investor Hopp beeindrucke an immatics der immunologisch-medizinische Ansatz, der eine ursächliche Bekämpfung von Krebs ermögliche sowie die breit aufgestellte und ausbaubare Pipeline von Produktkandidaten und die unternehmerische Kompetenz der handelnden Personen, erklärte von Bohlen und Halbach. "Noch wird, vor allem in den USA, die deutsche Biotech-Branche nicht als ebenbürtig wahrgenommen, doch Qualität und Potenzial haben inzwischen Weltniveau." Die hiesige Biotech-Szene sei ebenso fortschrittlich und wettbewerbsfähig wie die amerikanische.

"Dass immatics die neue Finanzierungsrunde in dieser Größenordnung abgeschlossen hat, unterstreicht die wachsende Bedeutung biotechnologischer Produkte auch aus der Sicht von bedeutenden Entscheidungsträgern aus der Industrie", sagt Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH. Gerade das Engagement von Dietmar Hopp habe große Signalwirkung.

Die Produktkandidaten von immatics basieren auf so genannten Tumor-assoziierten Peptiden (TUMAPs), die das Immunsystem gegen Krebszellen stimulieren. Aktuell hat das Unternehmen die Phase 1 der klinischen Entwicklung für den therapeutischen Wirkstoff IMA901 erfolgreich abgeschlossen. Der zweite Produktkandidat IMA910 zur Behandlung von Darmkrebs soll noch in diesem Jahr in die Klinik kommen. Die klinischen Phase 2-Studien für beide Produktkandidaten sollen bis 2009 beendet sein; zwei weitere Wirkstoffkandidaten zur Behandlung von Magen- und Lungenkrebs sollen bis dahin in die Phase 1 klinischer Prüfungen eintreten.

"Unterstützt von den bisherigen und den neuen Investoren wollen wir die Etablierung unserer Peptid-basierten Impfstoffe als Säule künftiger Krebstherapien zügig voran treiben", sagt Dr. Niels Emmerich, Geschäftsführer der immatics biotechnologies GmbH. "Das neue Finanzvolumen ermöglicht es uns, nicht nur die klinischen Studien schneller abzuschließen, sondern auch unsere Produktpipeline für weitere innovative Immuntherapeutika auszubauen. Für 2010 bzw. 2011 planen wir, erste Zulassungsanträge für Europa, Japan, Nordamerika und verschiedene Schwellenländer bei der Food and Drug Administration (FDA) und der Europäischen Arzneimittelagentur EMEA einzureichen."

Über BioRegio STERN:

In der baden-württembergischen Region Stuttgart, Tübingen, Esslingen, Reutlingen und Neckar-Alb ist die BioRegio STERN Management GmbH gemeinsames Kompetenznetzwerk, Anlauf- und Beratungsstelle für Existenzgründer, Unternehmer und Forscher im Bereich Biotechnologie. BioRegio STERN fördert die Zusammenarbeit unterschiedlichster Disziplinen wie Medizin, Prozesstechnik, Sensorik, Ernährungswissenschaft, biochemische Analytik und Bioinformatik. Einen bedeutenden Schwerpunkt bildet die Regenerationsbiologie.

BioRegio STERN vertritt die Interessen der Existenzgründer, Unternehmer und Forscher gegenüber Politik, Medien und Verbänden, bündelt Wirtschaftsförderung und Marketing, berät bei Förderanträgen und Unternehmensfinanzierungen und stützt diese Arbeit durch eine engagierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
BioRegio STERN wird unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogramms "BioProfile", den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb sowie den Städten Stuttgart, Tübingen, Esslingen und Reutlingen. Geschäftsführer ist der Molekular- und Zellbiologe und Investmentanalyst

Dr. Klaus Eichenberg.

Über die immatics biotechnologies GmbH:

Die im Jahr 2000 gegründete immatics biotechnologies GmbH ist ein unabhängiges biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in der Universitätsstadt Tübingen. Mit eigenen Technologien identifiziert und validiert immatics neue Wirkstoffe zur Behandlung verschiedener Krebserkrankungen. Die Wirkstoffe bestehen aus kurzen Peptiden zur Stimulation körpereigener Zellen des menschlichen Immunsystems gegen Tumore. Neben der raschen klinischen Entwicklung für die Indikation Nierenzellkrebs ist die Beschreibung weiterer für die Immuntherapie relevanter Tumorantigene in Verbindung mit besonders häufigen Krebserkrankungen von zentraler Bedeutung für immatics.

Herausgeber:
BioRegio STERN Management GmbH, Friedrichstraße 10, 70174 Stuttgart, 0711-8703540, info@bioregio-stern.de

Redaktion: Zeeb Kommunikation, Hohenheimer Straße 58a, 70184 Stuttgart, 0711-6070719, info@zeeb.info

immatics biotechnologies GmbH:
Dr. Niels Emmerich, Paul-Ehrlich-Straße 15, 72076 Tübingen, 07071-5651250, emmerich@immatics.com

Dr. Klaus Eichenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregio-stern.de

Weitere Berichte zu: BioRegio Biotech-Investition Investor Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie