Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Mutmacher der Nation" sichern den Aufschwung

08.02.2007
Deutschlands erfolgreichste Mittelstandsinitiative geht in die vierte Runde / Preise im Wert von mehr als 50.000 Euro

Der Wirtschaftsmotor Deutschland startet wieder durch. Nach Jahren der Krise ernten nun vor allem solche Unternehmer den Lohn ihrer Arbeit, die sich gerade in schwierigen Zeiten am Markt behaupten konnten. Sie sind die "Mutmacher der Nation" und Namensgeber der Mittelstandsinitiative von DasÖrtliche, den Bürgschaftsbanken in Deutschland und dem Magazin impulse.

In diesem Jahr startet der Unternehmerwettbewerb in die vierte Runde. Bewerbungsschluss ist der 30. September - und die Teilnahme lohnt sich: Denn es gibt nicht nur mehr als 50.000 Euro zu gewinnen, sondern die Bewerber werden zudem einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Als Vorbilder erfahren sie die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben.

Die Initiatoren suchen Frauen und Männer, die ihr Schicksal nicht anderen überlassen, sondern selbst in die Hand nehmen - und durch die Schaffung von Arbeitsplätzen den Wirtschaftsstandort Deutschland voranbringen. Wie etwa Dagmar Vogt. Die Vorjahressiegerin hatte die prominent besetzte "Mutmacher"-Jury mit ihrem Engagement überzeugt. Die Berlinerin griff sogar auf private Rücklagen zurück, um in der New-Economy-Flaute keinen ihrer Mitarbeiter entlassen zu müssen. Mittlerweile hat sich die Wirtschaftslage entspannt - und doch sind einsatzfreudige, mutige Unternehmerinnen und Unternehmer gefragter denn je. Im Sog des Aufschwungs gilt es nun, zur rechten Zeit die Zeichen für eine erfolgreiche Zukunft zu setzen.

Nicht zuletzt auch den "Mutmachern der Nation" ist es schließlich zu verdanken, dass Deutschland die Talsohle der Konjunktur verlassen hat. "Um diese Erfolgsgeschichte fortsetzen zu können, brauchen wir Menschen, die mit viel Optimismus, neuen Ideen und Durchsetzungsvermögen ihre Ziele verfolgen", sagt Barbara Faber, Geschäftsführerin der DasÖrtliche Service- und Marketinggesellschaft. Als "Motor der Wirtschaft" soll der Mittelstand gezielt in den Blickpunkt gerückt werden. Auch die Schirmherren der Initiative, Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff und Prof. Dr. Lothar Späth, weisen mit Nachdruck auf die Bedeutung des Mittelstandes hin. Er sei es schließlich, der den Löwenanteil der Arbeits- und Ausbildungsplätze schafft. In direktem Kontakt mit den mittelständischen Unternehmen weiß auch DasÖrtliche um die Bedeutung dieser Gruppe. Rund 2000 Außendienstmitarbeiter kennen die Sorgen und Nöte der mehr als 3,6 Millionen Gewerbetreibenden aus erster Hand. Die Bürgschaftsbanken in Deutschland sind ebenfalls wieder mit dabei. Drohen innovative Geschäftsideen an fehlenden Sicherheiten zu scheitern, springen sie mit Bürgschaften ein. Tausenden von Mittelständlern wurde so bereits eine Finanzierung zuteil. Die Resonanz auf den Unternehmerwettbewerb spricht für sich: Seit 2004 haben sich mehr als 2700 Selbstständige um den Titel "Mutmacher der Nation" beworben. Dabei handelt es sich auch um einen Wettstreit der Bundesländer. Denn zunächst werden 16 Landessieger gekürt, aus denen Ende November im Rahmen einer großen Gala der "Mutmacher der Nation" prämiert wird. Teilnehmen können alle krisenerprobten Unternehmer, die nicht mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen und seit mindestens einem Jahr am Markt sind. Infos und Teilnahmeformulare gibt es unter www.mutmacher-der-nation.de und unter Tel.: 0201/830 12 510. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2007.

Hintergrund:

Der Initiator der bundesweiten Mittelstands-Initiative, "DasÖrtliche", ist das Telekommunikationsverzeichnis, das in Deutschland auf lokale Wirtschaftsräume zugeschnitten ist und eines oder mehrere kleine Ortsnetze zusammenfasst. Als Werbepartner von 1,2 Millionen Gewerbetreibenden ist DasÖrtliche einer der bedeutendsten Werbeträger in Deutschland. Insgesamt gibt es 1.045 Ausgaben, die Gesamtauflage aller Verzeichnisse beträgt rund 34 Millionen Exemplare (www.dasoertliche.de). Partner der Mutmacher-Initiative sind die Bürgschaftsbanken in Deutschland, die Unternehmer bei der Finanzierung ihrer Geschäftsideen unterstützen. Gegenüber den Hausbanken treten die Bürgschaftsbanken für fehlende Sicherheiten ein und fördern so das Unternehmertum in Deutschland (www.vdb-info.de). Bundesweiter Medienpartner der Initiative ist das Unternehmermagazin "impulse" (www.impulse.de).

Die Jury, die die "Mutmacher der Nation" kürt, besteht aus prominenten Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien:

- Christian Wulff, Niedersächsischer Ministerpräsident

- Peter Dussmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Dussmann Verwaltungs-AG - Prof. Dr. Gertrud Höhler, Wirtschafts- und Politikberaterin und Publizistin

- Hans-Herbert Strombeck, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Bürgschaftsbanken - Jette Joop, Unternehmerin und Designerin

- Barbara Faber, Geschäftsführerin DasÖrtliche Service- und Marketinggesellschaft

- Gerd Kühlhorn, Chefredakteur impulse

Dirk Schulte | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mutmacher-der-nation.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie