Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Endspurt für den J. Henry Schroder Award 2007 - Bewerbungsfrist endet am 16. März

07.02.2007
- Preisgelder in Höhe von insgesamt 17.000 Euro für die Autoren der besten Artikel zum Thema Altersvorsorge und Vermögensaufbau

- Hochrangige Experten diskutieren bei der Verleihung am 14. Mai in Frankfurt am Main über das Thema "Globalisierung und Alterung

- Konsequenzen für den deutschen Steuer- und Sozialstaat"

Noch 37 Tage: Am 16. März endet die Bewerbungsfrist für den J. Henry Schroder Award 2007. Mit Spannung sieht die hochkarätig besetzte Jury auch im zweiten Jahr der Bewertung der eingereichten Beiträge entgegen.

Ulrike Heitze, Redakteurin beim Magazin "karriere" und Gewinnerin des J. Henry Award 2006, hat ihre Teilnahme im letzten Jahr in guter Erinnerung: "Ich bin sehr stolz und froh, dass solch eine renommierte Jury meinen Altersvorsorge-Beitrag im letzten Jahr ausgezeichnet hat. Bei einem derart komplexen und wichtigen Thema kann ein bisschen Ansporn nicht schaden. Ich wünsche jedenfalls allen bisherigen und künftigen Preisträgern viel Erfolg - und vor allem Spaß bei der Arbeit."

Der Wettbewerb 2007 richtet sich an angestellte Redakteure, hauptberufliche freie Journalisten und Journalisten in Ausbildung. Eingereicht werden können Artikel, die im Zeitraum vom 1. Januar 2006 bis zum 28. Februar 2007 in einer deutschen Zeitung oder Zeitschrift oder in einem Online-Medium in deutscher Sprache veröffentlicht wurden und sich mit den Themen Altersvorsorge und Vermögensaufbau befassen. Entscheidungskriterien für die Auswahl der besten Arbeiten sind Informationsgehalt, der konkrete Nutzen oder die konkrete Handlungsempfehlung und die Verständlichkeit der Beiträge, eine originelle Sichtweise auf das Thema sowie überzeugende Argumentationen. Die Beiträge sollen insbesondere die Zielgruppe Privatanleger ansprechen. Beiträge können sowohl von den Autoren selbst als auch von Dritten eingereicht werden. Die Anzahl ist auf maximal drei Artikel pro Teilnehmer beschränkt. Der Gewinner in der Kategorie "Print" erhält dieses Jahr 4.000 Euro, der zweite und der dritte Platz sind mit jeweils 2.000 und 1.000 Euro dotiert. Für die nun zum ersten Mal verliehene Kategorie "Online-Medien" sind die Plätze eins bis drei ebenfalls mit jeweils 4.000, 2.000 und 1.000 Euro Preisgeld ausgeschrieben. Für Nachwuchsjournalisten gibt es ein Preisgeld von 2.000 Euro sowie eine Fortbildung an der Londoner Business School zu gewinnen. Der Einsendeschluss ist der 16. März 2007. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

... mehr zu:
»Altersvorsorge

Die Preisverleihung findet am 14. Mai 2007 im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung im English Theatre, Frankfurt am Main, statt. Durch den Abend führt der Fernsehjournalist Frank Lehmann. Eine Einladung bzw. Akkreditierung ist erforderlich.

Podiumsdiskussion mit zwei international renommierten Universitätsexperten

Die diesjährige Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltung widmet sich ebenfalls einem aktuellen gesellschaftspolitischen Thema: Globalisierung und Alterung - Konsequenzen für den deutschen Steuer- und Sozialstaat. Diskutanten des Zwiegesprächs, das von Hermann-Josef Knipper, Stellvertretender Chefredakteur Handelsblatt und Ressortleiter Finanzzeitung Handelsblatt moderiert wird, sind zwei hochkarätige Experten:

Prof. Dr. Dr. h. c. Bert Rürup, Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und Professor für Finanz- und Wirtschaftspolitik an der Technischen Universität Darmstadt, und Prof. Dr. Rob Bauer, Professor am Lehrstuhl für Institutional Investments, Finance Department, Faculty of Economics and Business Administration, Universität Maastricht, Holland. Prof. Bauer wird seine Thesen zur optimalen Gestaltung von Vorsorgeplänen sowie zu verhaltenspsychologischen Gesichtspunkten und zur Frage der Auswirkungen von Kosten auf die Performance von Privatanlegerportfolios vorstellen.

Dr. Daniel von Borries, Mitglied des Vorstands der ERGO Versicherungsgruppe AG, unterstreicht die journalistische Verantwortung der Berichterstattung zur privaten Altersvorsorge: "Wer im Alter finanziell abgesichert sein möchte, muss rechtzeitig vorsorgen. Die Bedeutung der Berichterstattung zur privaten Altersvorsorge kann deshalb nicht hoch genug eingeschätzt werden. Insbesondere die jüngere Generation macht heute noch einen Bogen um dieses wichtige Thema. Daher begrüße ich es, dass der J. Henry Schroder Award dieses Jahr erneut vergeben wird und freue mich, wieder bei der Jury dabei zu sein."

Die Teilnahmeunterlagen und weitere Informationen können unter www.schroders.de/journalistenpreis abgerufen werden.

Schroders plc

Schroders ist eine führende internationale Vermögensverwaltungs Gruppe mit mehr als 200 Jahren Erfahrung im Finanzdienstleistungsbereich und einem verwalteten Vermögen von rund 181 Milliarden Euro (30. September 2006). Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 2.600 Mitarbeiter, darunter mehr als 290 Analysten und Fondsmanager, in 34 Niederlassungen weltweit.

Schroder Investment Management

1991 trat Schroder Investment Management in den kontinentaleuropäischen Markt ein. In 14 Büros in elf Ländern verwaltet das Unternehmen 40,56 Milliarden Euro (30. Juni 2006). Im Juli 2006 hat Fitch-AMR das Unternehmen erneut mit 'AM2+' bewertet.

Andreas Weichert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schroders.de
http://www.schroders.de/journalistenpreis

Weitere Berichte zu: Altersvorsorge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten