Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Endspurt für den J. Henry Schroder Award 2007 - Bewerbungsfrist endet am 16. März

07.02.2007
- Preisgelder in Höhe von insgesamt 17.000 Euro für die Autoren der besten Artikel zum Thema Altersvorsorge und Vermögensaufbau

- Hochrangige Experten diskutieren bei der Verleihung am 14. Mai in Frankfurt am Main über das Thema "Globalisierung und Alterung

- Konsequenzen für den deutschen Steuer- und Sozialstaat"

Noch 37 Tage: Am 16. März endet die Bewerbungsfrist für den J. Henry Schroder Award 2007. Mit Spannung sieht die hochkarätig besetzte Jury auch im zweiten Jahr der Bewertung der eingereichten Beiträge entgegen.

Ulrike Heitze, Redakteurin beim Magazin "karriere" und Gewinnerin des J. Henry Award 2006, hat ihre Teilnahme im letzten Jahr in guter Erinnerung: "Ich bin sehr stolz und froh, dass solch eine renommierte Jury meinen Altersvorsorge-Beitrag im letzten Jahr ausgezeichnet hat. Bei einem derart komplexen und wichtigen Thema kann ein bisschen Ansporn nicht schaden. Ich wünsche jedenfalls allen bisherigen und künftigen Preisträgern viel Erfolg - und vor allem Spaß bei der Arbeit."

Der Wettbewerb 2007 richtet sich an angestellte Redakteure, hauptberufliche freie Journalisten und Journalisten in Ausbildung. Eingereicht werden können Artikel, die im Zeitraum vom 1. Januar 2006 bis zum 28. Februar 2007 in einer deutschen Zeitung oder Zeitschrift oder in einem Online-Medium in deutscher Sprache veröffentlicht wurden und sich mit den Themen Altersvorsorge und Vermögensaufbau befassen. Entscheidungskriterien für die Auswahl der besten Arbeiten sind Informationsgehalt, der konkrete Nutzen oder die konkrete Handlungsempfehlung und die Verständlichkeit der Beiträge, eine originelle Sichtweise auf das Thema sowie überzeugende Argumentationen. Die Beiträge sollen insbesondere die Zielgruppe Privatanleger ansprechen. Beiträge können sowohl von den Autoren selbst als auch von Dritten eingereicht werden. Die Anzahl ist auf maximal drei Artikel pro Teilnehmer beschränkt. Der Gewinner in der Kategorie "Print" erhält dieses Jahr 4.000 Euro, der zweite und der dritte Platz sind mit jeweils 2.000 und 1.000 Euro dotiert. Für die nun zum ersten Mal verliehene Kategorie "Online-Medien" sind die Plätze eins bis drei ebenfalls mit jeweils 4.000, 2.000 und 1.000 Euro Preisgeld ausgeschrieben. Für Nachwuchsjournalisten gibt es ein Preisgeld von 2.000 Euro sowie eine Fortbildung an der Londoner Business School zu gewinnen. Der Einsendeschluss ist der 16. März 2007. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

... mehr zu:
»Altersvorsorge

Die Preisverleihung findet am 14. Mai 2007 im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung im English Theatre, Frankfurt am Main, statt. Durch den Abend führt der Fernsehjournalist Frank Lehmann. Eine Einladung bzw. Akkreditierung ist erforderlich.

Podiumsdiskussion mit zwei international renommierten Universitätsexperten

Die diesjährige Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltung widmet sich ebenfalls einem aktuellen gesellschaftspolitischen Thema: Globalisierung und Alterung - Konsequenzen für den deutschen Steuer- und Sozialstaat. Diskutanten des Zwiegesprächs, das von Hermann-Josef Knipper, Stellvertretender Chefredakteur Handelsblatt und Ressortleiter Finanzzeitung Handelsblatt moderiert wird, sind zwei hochkarätige Experten:

Prof. Dr. Dr. h. c. Bert Rürup, Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und Professor für Finanz- und Wirtschaftspolitik an der Technischen Universität Darmstadt, und Prof. Dr. Rob Bauer, Professor am Lehrstuhl für Institutional Investments, Finance Department, Faculty of Economics and Business Administration, Universität Maastricht, Holland. Prof. Bauer wird seine Thesen zur optimalen Gestaltung von Vorsorgeplänen sowie zu verhaltenspsychologischen Gesichtspunkten und zur Frage der Auswirkungen von Kosten auf die Performance von Privatanlegerportfolios vorstellen.

Dr. Daniel von Borries, Mitglied des Vorstands der ERGO Versicherungsgruppe AG, unterstreicht die journalistische Verantwortung der Berichterstattung zur privaten Altersvorsorge: "Wer im Alter finanziell abgesichert sein möchte, muss rechtzeitig vorsorgen. Die Bedeutung der Berichterstattung zur privaten Altersvorsorge kann deshalb nicht hoch genug eingeschätzt werden. Insbesondere die jüngere Generation macht heute noch einen Bogen um dieses wichtige Thema. Daher begrüße ich es, dass der J. Henry Schroder Award dieses Jahr erneut vergeben wird und freue mich, wieder bei der Jury dabei zu sein."

Die Teilnahmeunterlagen und weitere Informationen können unter www.schroders.de/journalistenpreis abgerufen werden.

Schroders plc

Schroders ist eine führende internationale Vermögensverwaltungs Gruppe mit mehr als 200 Jahren Erfahrung im Finanzdienstleistungsbereich und einem verwalteten Vermögen von rund 181 Milliarden Euro (30. September 2006). Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 2.600 Mitarbeiter, darunter mehr als 290 Analysten und Fondsmanager, in 34 Niederlassungen weltweit.

Schroder Investment Management

1991 trat Schroder Investment Management in den kontinentaleuropäischen Markt ein. In 14 Büros in elf Ländern verwaltet das Unternehmen 40,56 Milliarden Euro (30. Juni 2006). Im Juli 2006 hat Fitch-AMR das Unternehmen erneut mit 'AM2+' bewertet.

Andreas Weichert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schroders.de
http://www.schroders.de/journalistenpreis

Weitere Berichte zu: Altersvorsorge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften