Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Endspurt für den J. Henry Schroder Award 2007 - Bewerbungsfrist endet am 16. März

07.02.2007
- Preisgelder in Höhe von insgesamt 17.000 Euro für die Autoren der besten Artikel zum Thema Altersvorsorge und Vermögensaufbau

- Hochrangige Experten diskutieren bei der Verleihung am 14. Mai in Frankfurt am Main über das Thema "Globalisierung und Alterung

- Konsequenzen für den deutschen Steuer- und Sozialstaat"

Noch 37 Tage: Am 16. März endet die Bewerbungsfrist für den J. Henry Schroder Award 2007. Mit Spannung sieht die hochkarätig besetzte Jury auch im zweiten Jahr der Bewertung der eingereichten Beiträge entgegen.

Ulrike Heitze, Redakteurin beim Magazin "karriere" und Gewinnerin des J. Henry Award 2006, hat ihre Teilnahme im letzten Jahr in guter Erinnerung: "Ich bin sehr stolz und froh, dass solch eine renommierte Jury meinen Altersvorsorge-Beitrag im letzten Jahr ausgezeichnet hat. Bei einem derart komplexen und wichtigen Thema kann ein bisschen Ansporn nicht schaden. Ich wünsche jedenfalls allen bisherigen und künftigen Preisträgern viel Erfolg - und vor allem Spaß bei der Arbeit."

Der Wettbewerb 2007 richtet sich an angestellte Redakteure, hauptberufliche freie Journalisten und Journalisten in Ausbildung. Eingereicht werden können Artikel, die im Zeitraum vom 1. Januar 2006 bis zum 28. Februar 2007 in einer deutschen Zeitung oder Zeitschrift oder in einem Online-Medium in deutscher Sprache veröffentlicht wurden und sich mit den Themen Altersvorsorge und Vermögensaufbau befassen. Entscheidungskriterien für die Auswahl der besten Arbeiten sind Informationsgehalt, der konkrete Nutzen oder die konkrete Handlungsempfehlung und die Verständlichkeit der Beiträge, eine originelle Sichtweise auf das Thema sowie überzeugende Argumentationen. Die Beiträge sollen insbesondere die Zielgruppe Privatanleger ansprechen. Beiträge können sowohl von den Autoren selbst als auch von Dritten eingereicht werden. Die Anzahl ist auf maximal drei Artikel pro Teilnehmer beschränkt. Der Gewinner in der Kategorie "Print" erhält dieses Jahr 4.000 Euro, der zweite und der dritte Platz sind mit jeweils 2.000 und 1.000 Euro dotiert. Für die nun zum ersten Mal verliehene Kategorie "Online-Medien" sind die Plätze eins bis drei ebenfalls mit jeweils 4.000, 2.000 und 1.000 Euro Preisgeld ausgeschrieben. Für Nachwuchsjournalisten gibt es ein Preisgeld von 2.000 Euro sowie eine Fortbildung an der Londoner Business School zu gewinnen. Der Einsendeschluss ist der 16. März 2007. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

... mehr zu:
»Altersvorsorge

Die Preisverleihung findet am 14. Mai 2007 im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung im English Theatre, Frankfurt am Main, statt. Durch den Abend führt der Fernsehjournalist Frank Lehmann. Eine Einladung bzw. Akkreditierung ist erforderlich.

Podiumsdiskussion mit zwei international renommierten Universitätsexperten

Die diesjährige Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltung widmet sich ebenfalls einem aktuellen gesellschaftspolitischen Thema: Globalisierung und Alterung - Konsequenzen für den deutschen Steuer- und Sozialstaat. Diskutanten des Zwiegesprächs, das von Hermann-Josef Knipper, Stellvertretender Chefredakteur Handelsblatt und Ressortleiter Finanzzeitung Handelsblatt moderiert wird, sind zwei hochkarätige Experten:

Prof. Dr. Dr. h. c. Bert Rürup, Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und Professor für Finanz- und Wirtschaftspolitik an der Technischen Universität Darmstadt, und Prof. Dr. Rob Bauer, Professor am Lehrstuhl für Institutional Investments, Finance Department, Faculty of Economics and Business Administration, Universität Maastricht, Holland. Prof. Bauer wird seine Thesen zur optimalen Gestaltung von Vorsorgeplänen sowie zu verhaltenspsychologischen Gesichtspunkten und zur Frage der Auswirkungen von Kosten auf die Performance von Privatanlegerportfolios vorstellen.

Dr. Daniel von Borries, Mitglied des Vorstands der ERGO Versicherungsgruppe AG, unterstreicht die journalistische Verantwortung der Berichterstattung zur privaten Altersvorsorge: "Wer im Alter finanziell abgesichert sein möchte, muss rechtzeitig vorsorgen. Die Bedeutung der Berichterstattung zur privaten Altersvorsorge kann deshalb nicht hoch genug eingeschätzt werden. Insbesondere die jüngere Generation macht heute noch einen Bogen um dieses wichtige Thema. Daher begrüße ich es, dass der J. Henry Schroder Award dieses Jahr erneut vergeben wird und freue mich, wieder bei der Jury dabei zu sein."

Die Teilnahmeunterlagen und weitere Informationen können unter www.schroders.de/journalistenpreis abgerufen werden.

Schroders plc

Schroders ist eine führende internationale Vermögensverwaltungs Gruppe mit mehr als 200 Jahren Erfahrung im Finanzdienstleistungsbereich und einem verwalteten Vermögen von rund 181 Milliarden Euro (30. September 2006). Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 2.600 Mitarbeiter, darunter mehr als 290 Analysten und Fondsmanager, in 34 Niederlassungen weltweit.

Schroder Investment Management

1991 trat Schroder Investment Management in den kontinentaleuropäischen Markt ein. In 14 Büros in elf Ländern verwaltet das Unternehmen 40,56 Milliarden Euro (30. Juni 2006). Im Juli 2006 hat Fitch-AMR das Unternehmen erneut mit 'AM2+' bewertet.

Andreas Weichert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schroders.de
http://www.schroders.de/journalistenpreis

Weitere Berichte zu: Altersvorsorge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics